Raymond Reddingtons wahre Identität in The Blacklist endgültig erklärt: Das Serienfinale bestätigt, was wir seit 2 Jahren vermuten

07.08.2023 - 11:58 UhrVor 6 Monaten aktualisiert
The Blacklist: Wer ist Raymond Reddington?NBC/Netflix
4
2
Wer ist Raymond Reddington wirklich? Die Lösung des größten Rätsels in The Blacklist wurde bereits in Staffel 8 aufgelöst, ohne offiziell ausgesprochen zu werden. Im Finale wird die Sache für uns klar.

Achtung, es folgen Spoiler zu The Blacklist!

Ist Reddington der Vater von Liz? Das ist eine der am häufigsten gestellten Fragen zu The Blacklist bei Google. Wir sagen euch, warum er nicht der Vater von Liz ist – sondern ihre Mutter sein muss. Wir erklären:

  • Warum Red nicht Liz' Vater sein kann
  • Die Redarina-Theorie: Warum Red Liz' Mutter sein muss
  • Wie die 8. Staffel Reds Identität heimlich bestätigte
  • Der letzte Hinweis auf Redarina im Serien-Finale

Wenn ihr andere Fragen zum Serien-Finale habt, dann erklären wir euch hier das Ende von The Blacklist.

Reddington ist nicht der Vater von Liz – das ist seit Staffel 1 von The Blacklist geklärt

Was Reymond Reddington (James Spader) perfektioniert hat, ist Ablenkung. Er schwafelt, redet um den heißen Brei, stellt Gegenfragen und irritiert mit seiner rhetorischen Überlegenheit sein Gegenüber, anstatt Antworten zu geben.

Was Red jedoch nicht macht, ist lügen. Red lügt nie. Als Liz ihn in Staffel 1 fragt, ob er ihr Vater sei, sagt er Nein. Das wird in späteren Staffeln bei einem privaten Gespräch mit Dembe nochmal konkretisiert, als Reddington betont, dass er nicht ihr Vater sei.

Red und Liz in The Blacklist

Was das Ganze noch verwirrender macht: Unser geliebter Red ist ein "Eindringling", der die Identität des wahren Reymond Reddington vor rund 30 Jahren angenommen hat. Und dieser echte Reddington, ein US Navy-Offizier, ist der biologische Vater von Liz. Uns geht es allerdings um den von James Spader gespielten Hauptcharakter.

Der James Spader-Reddington ist nicht Liz' Vater. Nach dem Serien-Ende von The Blacklist gibt es nur noch eine einzige Theorie, die Sinn ergibt: die Redarina-Theorie.

Die Redarina-Theorie erklärt: Raymond Reddington ist die Mutter von Liz und die Oma von Agnes

Wie der Name schon sagt, stecken in "Redarina" sowohl Reddington als auch Katarina. Denn die Redarina-Theorie ist eigentlich ganz simpel: Wenn Red nicht Liz' Vater ist, dann muss Red die Mutter von Liz sein.

Die junge Katarina Rostova = der junge Reddington?

Das ist die einzig logische Erklärung für alles, was passiert ist und für alle gestreuten Hinweise, die wir euch im Folgenden logisch aufschlüsseln.

Reddington liebt Liz – und will sie um jeden Preis beschützen

Katarina Rostova (Lotte Verbeek) war eine russische Geheimagentin. In den frühen 1990er Jahren bekam sie den Auftrag, den damals noch echten Raymond Reddington auszuspionieren. Daraus wurde eine Affäre, aus der ein Kind hervorging: Elizabeth Keen.

Katarina Rostova und der echte Raymond Reddington sind die biologischen Eltern von Liz. Hinweis Nummer 1 ist also die emotionale Komponente. Die einzige Erklärung dafür, dass Liz die einzige große Schwachstelle von Reddington ist, ist die Liebe, die eine Mutter für ihr Kind hat.

Katarina Rostova und Baby Liz

Warum sonst baute er sein Imperium auf, nur um Liz zu beschützen? Warum sonst will er Liz sein Imperium übergeben? Warum sonst würde er für Liz als einzige Person auf der Welt sogar sterben?

Jahrelang bekamen wir in The Blacklist Hinweise zur Redarina-Theorie

Die beliebte Fan-Theorie wurde über zehn Jahre hinweg immer weiter gefüttert. Ein paar wenige von Dutzenden Beispielen findet ihr hier:

  • Katarinas Vater und Liz' Großvater Dom konnte sich nie mit Reddingtons Identität abfinden.
  • Reddington erinnert sich an den Beinahe-Selbstmord von Katarina Rostova und auch an andere Momente, an denen er eigentlich nicht hätte dabei sein können (z.B. die Nacht, in der Liz' ihren biologischen Vater erschoss).
Katarina Rostova
  • Wir kennen von den wichtigsten Charakteren, die in Reds Werdegang eine Rolle spielten, eine junge und die gegenwärtige Version. Wir kennen aber keinen jungen Red und keine alte Katarina.
  • In der Pilotfolge sagt Red, dass alles über ihn eine Lüge ist. Im Staffel 8-Finale wird dasselbe über die junge Katarina Rostova gesagt.
  • Liz ist für Red unverhältnismäßig wichtiger als Liz' Halbschwester (sie ist ja auch die Tochter des echten Red und nicht von Katarina Rostova).

Im Staffel 8-Finale von The Blacklist werden die Hinweise zu Redarina endlich konkret

In der vorletzten Folge von Staffel 8, Nachalo, erfährt Liz kurz vor ihrem Tod, was die Blacklist wirklich ist. Reddington nimmt sie mit zu einem geheimen Bunker - dem "Büro" seiner Blacklist und erzählt seine Geschichte. Der Clou: Red erzählt seine Geschichte als die Geschichte von Katarina Rostova.

Nicht nur vollenden der aktuelle Reddington und Katarina Rostova in Rückblenden ihre jeweiligen Sätze, auch betont Red unmissverständlich, dass er von Rostova erschaffen wurde. Es wird nie ausgesprochen, wie Rostova zu Reddington wurde, aber die gesamte Folge über wird es in der Bild- und Ton-Montage suggeriert.

Nachalo: Katarina Rostova steht dort, wo einen Moment vorher noch Red stand

In Staffel 9 und weiten Teilen der 10. Staffel wird das Geheimnis um Reddingtons Identität wieder links liegen gelassen. Im Serienfinale gibt es einen letzten Hinweis – ein anerkennendes Nicken für die Fans, ohne es auszusprechen.

Der letzte Hinweis: So bestätigt The Blacklist Reds wahre Identität im Serien-Finale

Falls ihr es nicht gesehen habt und keine Lust darauf, könnt ihr hier alles über das The Blacklist-Finale nachlesen. Uns interessiert vor allem das abschließende Gespräch von Reddington mit seiner Enkelin Agnes, der Tochter von Liz und Tom.

Agnes nörgelt, dass sich ihr Opa Red wie eine Mutter verhalte und er antwortet:

Ich nehme an, ich kann nichts dagegen tun.

Wir buchstabieren das Unausgesprochene aus: Er kann nichts dagegen tun, weil er tatsächlich Liz' Mutter ist. Es ist im The Blacklist-Finale das einzige Kopfnicken in Richtung irgendeiner Theorie, wer Reddington wirklich ist.

Die Serien-Verantwortlichen bleiben sich damit treu. Sie haben uns zehn Staffeln lang Dutzende vage und konkrete Hinweise vor die Füße geworfen und wir müssen sie uns selbst zusammenklauben. Mittlerweile ergeben sie ein stimmiges und ziemlich eindeutiges Bild: Red ist die Mutter von Liz.

Podcast-Tipp: Warum The Blacklist so beliebt ist

The Blacklist ist ein Phänomen. Inmitten der Prestige-Serien Breaking Bad, Game of Thrones und The Walking Dead startet die Krimiserie am 23. September 2013 mit einem fesselnden Auftakt. Das war der Anfang einer beeindruckenden Erfolgsgeschichte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Meine Kollegin Jenny Jecke und ich stellen uns im Podcast zwei Fragen, die uns schon länger beschäftigen: Warum ist The Blacklist so beliebt? Und ist ein zufriedenstellendes Ende nach dem Twist der 8. Staffel überhaupt möglich?

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt The Blacklist

Kommentare

Aktuelle News