Community
Multitalente

Top 7 der Filme mit Rappern als Hauptdarsteller

08.08.2014 - 10:15 UhrVor 6 Jahren aktualisiert
46
6
Ice Cube als scharfkantiger Captain Dickson in 22 Jump Street
© Sony Pictures
Ice Cube als scharfkantiger Captain Dickson in 22 Jump Street
Gestern startete 22 Jump Street in den Kinos. Außer den beiden A-List-Schauspielern Jonah Hill und Channing Tatum ist auch Rapstar Ice Cube vor der Kamera zu sehen. Rapstars in tragenden Filmrollen: Das sehen wir häufiger. Hier ist unsere Top 7.

Dass Rapper sich oftmals als Schauspieler probieren, ist längst kein Einzelfall mehr. Bei manchen gelingt es, bei anderen lässt sich das erwartete Talent nicht wirklich bestätigen. In 22 Jump Street sehen wir wie schon im Vorgänger 21 Jump Street Rapstar Ice Cube in der Rolle als Captain Dickson. Er arbeitet bereits seit über 20 Jahren nicht nur als Künstler des rhythmischen Sprechgesangs, sondern auch im schauspielerischen Geschäft. Auch wenn nicht alle seiner Filme Meilensteine waren, gelangt er immer wieder an einprägsame Rollen.

Mehr: Samuel L. Jackson statt Jamie Foxx in Black Phantom

Wir haben für euch die Top 7 der Filme zusammengestellt, in denen Rapstars die Hauptrollen spielen. Bewusst ausgeschlossen haben wir also (Auto-)Biografien von diesen und Filme, die lediglich musikalische Gastauftritte enthalten.

Platz 7: Blutzbrüdaz (Komödie, Drama, 2011)
Wir könnten die Geschichte von Blutzbrüdaz mit der Karriereleiter der beiden Rapper vergleichen. Dennoch ist der Film keine Verfilmung ihrer Lebensgeschichte: Die Rede ist von den beiden Berliner Rappern Sido und B-Tight, die es in diesem Film mit Schauspielerei versuchen. In der Dramödie von Özgür Yildirim (Chiko spielen die beiden als Otis und Eddy zwei Freunde, die alles geben würden, um im Rap-Business Fuß zu fassen. Nach einer Schlägerei bei einem Freestyle-Battle wird ein Rap-Oldie auf die beiden aufmerksam und verlangt ein Demotape. Um die Kosten für ein solches decken zu können, lassen sich die beiden Freunde auf die krummen Dinger eines alten Schulfreundes (Alpa Gun) ein. Der Film behandelt den Aufstieg im deutschen Rap-Geschäft auf komische Art und Weise, Sido und B-Tight sind in ihrem Element und somit in diesen Rollen solide Darsteller.

Platz 6: Gangland – Cops unter Beschuß (Action, Drama 1997)
In Ganglands (Originaltitel: Gang related) von Regisseur Jim Kouf kooperieren Rapstar Tupac Shakur und Schauspieler James Belushi als korrupte Cops. Sie haben eine scheinbar todsichere Methode gefunden, um ihre “Arbeit” zu erledigen und dabei abzukassieren: Sie täuschen Drogendeals vor, führen Kriminelle hinters Licht und erleichtern sie um ihr Geld und um ihr Leben. Lange geht alles gut, bis sie bei ihrer Vorgehensweise an einen Undercover-Agent des Drogendezernats geraten. Auf der Suche nach einem Sündenbock müssen viele “Notlügen” begangen und viele Fallen aufgestellt werden. 2Pac ist in seiner letzten Rolle zu sehen, die er gewohnt professionell abliefert.

Mehr: Seht Teenage Mutant Ninja Turtles im Aufzug musizieren

Platz 5: So High (Komödie, 2001)
Eine fantasievolle Story führt zu vielen Lachern: Wenn der lachbegierige Zuschauer zur Kiffer-Komödie greifen will, kommt er an So High (Originaltitel How High) nicht herum. Mit dem Rapper-Duo Redman und Method Man als Jamal und Silas hat sich Regisseur Jesse Dylan zwei geeignete Stars der Rap-Branche herausgepickt. (Auch) Um die anstehende Aufnahmeprüfung für das College bestehen zu können, rauchen die beiden entspannten Jungs ein scheinbar magisches Kraut. Angereichert mit der Asche eines verstorbenen Freundes versorgt dieses sie nicht nur mit einem beruhigenden THC-Wert, sondern ebenfalls mit der Fähigkeit, ihren verstorbenen Freund als Geist unter dem Namen Ivory wieder zu sehen. Dieser gibt ihnen viele brauchbare Ratschläge. Wir möchten nicht ausschließen, dass die beiden Hauptdarsteller ihre Gags größtenteils unter qualmendem Einfluss improvisiert haben und sie vielleicht gerade deshalb so gut funktionieren. Der Film lässt sich mit zwei Worten zusammenfassen, welche wir am DVD-Cover der US-Fassung finden: Naughty Fun.

Platz 4: Gridlock’d – Voll drauf! (Komödie, Drama, 1997)
In der Krimi-Komödie von Vondie Curtis-Hall versuchen die zwei Junkies Spoon (Tupac Shakur) und Stretch (Tim Roth) ein Entzugsprogramm durchzuziehen. Grund dafür bietet die Nahtod-Erfahrung ihrer Freundin. Doch bevor sie überhaupt damit beginnen können, müssen sie – dank der Bürokratie in den Staaten – zwischen Behörden und Krankenhäusern umherrennen. Ironisiert wird hier das erschreckend ineffiziente Gesundheitssystem der USA. Mit den beiden Protagonisten funktioniert diese Satire überzeugend gut. Tim Roth fällt durch seinen wortwörtlich komischen Körperausdruck auf. Tupac zeigt abermals, dass er sein Versprechen wahrgemacht hätte, auch im schauspielerischen Bereich sein Talent professionell umzusetzen, wäre er nicht erschossen worden.

Platz 3: Three Kings (Komödie, Action 1999)
In Three Kings spielt Rapper Ice Cube als Soldat an der Seite von George Clooney und Mark Wahlberg. Nach Ende des Golfkriegs rotten sich die drei Soldaten zusammen und suchen einen Goldschatz, den die irakischen Invasoren während des Krieges aus Kuwait weggeschafft haben. David O. Russell erschuf ein Werk, das sich von einem patriotischen Kriegsfilm distanziert, indem er die Nutzlosigkeit vieler Soldaten während der Besatzung des Iraks durch die US-Armee parodiert. Ice Cube besteht dabei die Prüfung im Spiel zwischen ernster Miene und Spaßvogel.

Platz 2: Juice – City-War (Drama, 1992)
Die vier Teenager aus Harlem, Q, Bishop, Raheem und Steel erfahren, dass ein Freund von ihnen ermordert wurde. Als Grund dafür sehen sie die Tatsache, dass er nicht ausreichend respektiert wurde. Um nicht demselben Schicksal zu unterliegen, begehen sie einen bewaffneten Ladendiebstahl, bei dem Bishop ohne jeglichen Grund den Kassierer erschießt. Raheem bezahlt bei der Flucht aus dem Geschäft ebenfalls mit seinem Leben. Nur drei Personen wissen von den Ereignissen und Bishop versucht fortan, die beiden Mitwisser zu beseitigen. In dem etwas durchgeknallten, konsequenten Pistolero Bishop fand Rap-Legende Tupac Shakur seine erste ernstzunehmende Schauspiel-Rolle. Er ergatterte diese, weil er einen Freund, der zum Casting ging, begleitete und spontan aus dem Skript vorlas. Dabei warf er aus Aggression mit einem Stuhl um sich, was die Jury überzeugte.

Mehr: Neue Infos zu HBOs Sci-Fi-Serie Westworld

Platz 1: Boyz’n the Hood – Jungs im Viertel (Drama, 1992)
Boyz n the Hood ist ein Sozialdrama von John Singleton, der das Aufwachsen einer Gruppe schwarzer Jugendlicher in einem Viertel von Los Angeles behandelt. Während Ricky Baker (Morris Chestnut) ein ambitionierter Sportler mit Aussicht auf den großen Erfolg ist, bewegt sich sein Halbbruder Doughboy zwischen Drogen und Gewalt in kriminelleren Umgebungen. Doughboy wird gespielt von Rapper Ice Cube, der in seiner Rolle wie eine Offenbarung des Themas fungiert: Seine realistische, ausbalancierte Darbietung verhilft ihm, einen authentischen Charakter auf der Schwelle zwischen Zusammenreißen und Abdriften zu kreieren. Zwischen den beiden steht Tre, dessen Figur Cuba Gooding Jr. mit seiner ersten Hauptrolle bekleidete. Sein Vater mit dem Pseudonym Furious Styles, der ihm lehrt, die richtigen Dinge zu tun, wird von keinem Geringeren als Laurence Fishburne gespielt. Diese Rolle bescherte ihm gleichzeitig die Aufmerksamkeit Hollywoods. Ein starker Film, der nicht nur durch sein sozialkritisches Thema brilliert, sondern auch durch seine glaubwürdige Umsetzung. Bei einem Budget von 6 Millionen Dollar spielte er in den USA ca. 58 Millionen ein.

Welcher Film mit einem Rapstar in einer tragenden Rolle hat euch am meisten beeindruckt?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News