Crewmitglied ertrunken

Tragischer Tod am Set von The Lone Ranger

The Lone Ranger
© Walt Disney
The Lone Ranger

Was gab es dieses Jahr nicht schon alles zu Lone Ranger von Regisseur Gore Verbinski zu vermelden. Zunächst wurde Hollywood-Superstar Johnny Depp in der Rolle des Sidekicks Tonto bestätigt. Dann rankten sich die Gerüchte, dass die Produktion des Hochpreis-Western gestoppt werden sollte, weil Walt Disney das Geld ausgegangen sei. Letzten Endes erschien in der vergangenen Woche schließlich das erste Bild von Johnny Depp und seinem männlichen Co-Star Armie Hammer als ‘Lone Ranger’ John Reid. Also alles paletti, oder? Leider nicht ganz, denn nach den positiven Neuigkeiten um den Blockbuster haben wir heute leider eine ganz traurige Nachricht zu vermelden. Am Wochenende kam es nämlich bei den Dreharbeiten zum Western zu einem Todesfall, wie unter anderem AceShowbiz berichtete. Ein Crewmitglied ertrank in einem Pool im Norden von Los Angeles, als er einen Tank für eine Unterwasserszene präparierte oder zumindest reinigte.

Mehr: Johnny Depp am Set von The Lone Ranger

Der 48jährige Mann, der laut TMZ Mike Bridger hieß, war scheinbar ein jahrelanger Mitarbeiter und Vertrauter von sowohl Johnny Depp als auch Produzententitan Jerry Bruckheimer. Er war ein Wassersicherheitsspezialist, von dessen Arbeit das Hollywood-Schwergewicht derart begeistert war, dass er ihn gleich für jede Szene seiner Fluch der Karibik -Reihe anheuerte. Den zuständigen Gerichtsmedizinern zufolge erlag Bridger scheinbar einem natürlichen Tod. Er erlitt einen Herzstillstand, während er an dem Tank arbeitete. Als er minutenlang unter Wasser blieb und nicht einmal mehr Luftblasen an der Oberfläche auftauchten, zogen ihn seine Kollegen aus dem Nass und riefen einen Krankentransport. Sämtliche Reanimationsversuche scheiterten an Bord des Helikopters jedoch. Das exakte Ergebnis der Autopsie lässt momentan aber noch auf sich warten.

Mehr: Johnny Depps Neuer hat Geldprobleme

The Lone Ranger ist das neueste Großprojekt in einer ganzen Reihe von Blockbustern, die Jerry Bruckheimer bisher hauptverantwortlich produziert hat. Der mit 215 Millionen US-Dollar veranschlagte Film sollte vor ein paar Monaten zunächst gestoppt werden, weil beim Walt Disney-Konzern nach dem Fiasko mit John Carter – Zwischen zwei Welten und den daraus resultierenden herben Verlusten das Geld nicht mehr so locker saß. Johnny Depp ist und bleibt jedoch ein Zugpferd an den Kinokassen, und daher erhielt The Lone Ranger am Ende doch noch grünes Licht von den Verantwortlichen des Studios. Der Western soll am 8. August 2013 in unsere Kinos kommen. Es bleibt zu hoffen, dass der Tod von Mike Bridger die erste und letzte Tragödie im Zusammenhang mit dem Film ist. Wir richten seiner Familie hiermit auf jeden Fall unser herzliches Beileid aus.

Was sagt ihr zu den Ereignissen am Set von The Lone Ranger?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Tragischer Tod am Set von The Lone Ranger