Wo liegt Kattegat aus Vikings? Alle wichtigen Orte der 6. Staffel

Vikings mit Alexander Ludwig als BjörnAbspielen
© History Channel
Vikings mit Alexander Ludwig als Björn
20.02.2020 - 17:30 UhrVor 5 Monaten aktualisiert
1
1
Wie gewohnt spielt Vikings auch in Staffel 6 an verschiedenen Schauplätzen. Hier erfahrt ihr alles wichtige zu den realen Orten der Serie wie Kattegat und der Kiewer Rus.

Nach seinem schockierenden Midseason-Finale hat Vikings in Staffel 6 gerade eine Pause eingelegt. Das letzte Kapitel der Wikinger-Saga entführt uns wieder an mehrere Orte und wartet durch die Einbeziehung des Königreichs Kiewer Rus sogar mit einem ganz neuen Schauplatz auf. Bereits seit Staffel 1 etabliert ist hingegen Kattegat als Zentrum der Serie.

Vor dem Ende von Vikings - Staffel 6B beginnt voraussichtlich im kommenden Herbst - und vor dem Start des Spin-offs Vikings: Valhalla stellen wir euch die wichtigsten Schauplätze der Wikinger vor und liefern euch obendrein die realen historische Bezüge.

Kattegat aus Vikings: Das Königreich der Wikinger

Die norwegische Handelsstadt Kattegat ist bereits seit Beginn an der Dreh- und Angelpunkt der Serie Vikings. Von dort aus wird Handel betrieben, es werden Geschäfte geführt und Intrigen geschmiedet. Es wird aber auch Politik gemacht und regiert, denn es ist der Sitz des Königtums der Wikinger.

Das Kattegat aus Vikings

Als Drehort für Kattegat diente Irland, das aufgrund seiner unberührten, wunderschönen Landschaft auch als Schauplatz für viele andere Szenen der Serie fungierte. Kattegat selber existiert jedoch nicht nur innerhalb der Welt von Vikings, sondern ist ganz real - auch, wenn dort nicht gefilmt wurde und es in Wahrheit gar keine Stadt ist.

Kattegat, was im Niederländischen so viel wie Katzentor oder Katzenloch bedeutet, wurde auch Jütlandmeer genannt. Es ist ein skandinavisches Gebiet, welches zwischen Dänemark und Schweden, also am Arm der Nord- bzw. Ostsee, angesiedelt ist. Während der Hansezeit, die von dem 12. bis zum 17. Jahrhundert reichte, wurde Kattegat von den Seefahrern wegen seinen unberechenbaren Untiefen überaus gefürchtet.

Für die Fahrt durch Kattegat wurde übrigens ein Entgelt vom dänischen Königshaus erhoben. Im Gegenzug dafür bot Kopenhagen Reparaturen sowie Schutz vor Piraten an. Das war insbesondere deshalb bedeutsam, weil es bis 1784 - bis zum Bau des Eider-Kanals - die einzige Seeroute in das und aus dem Baltikum darstellte.

Genau wie in Vikings residierte hier eine überaus mächtige Persönlichkeit - der Jarl , im Grunde eine Bezeichnung für einen Fürsten in den nordischen Ländern. Von daher fanden hier auch immerzu große Veranstaltungen in dem Ort statt.

Heute ist Kattegat ein überaus stark befahrenes Seegebiet, durch das ein erheblicher Anteil des Verkehrs von Göteborg und Kopenhagen läuft. Es dient aber auch als Verbindungspunkt zwischen Dänemark und Schweden zu Norwegen. Damals wie heute war die Seefahrt dort also ein wichtiger Punkt, bei dem verschiedene Kulturen und Länder miteinander verbunden wurden.

Vikings Staffel 6: Das war die Kiewer Rus

Vikings ist durch seinen neuen Schurken Prinz Oleg mit der Kiewer Rus verbunden. Diesen Ort gab es wirklich und er hat historisch mit dem Herrscher zu tun. Nichtsdestotrotz wurde dieses Königreich für die Serie in einem Studio kreiert, das von den Holzkirchen von Kischi Pogost inspiriert wurde. Diese befinden sich auf der Insel Kischi im westlichen Teil des Onegasees in Russland.

Vikings: Olegs Residenz

Kiewer Rus, auch Kiewer Russland genannt, bezeichnet ein mittelalterliches Großreich, das als Vorläuferstaat der Länder Russland, Ukraine und Weißrussland angesehen wird. Dieses Gebiet stellte eine Handelskette zwischen dem Ostseeraum, dem Schwarzen Meer und dem Bosporus dar. Außerdem bildete es das politische und kulturelle Zentrum der Rurikiden-Dynastie, nach der die Kiewer Rus auch benannt ist.

Die Figur des Oleg basiert auf dem gleichnamigen Herrscher der Rus, der gegen Ende des 9. Jahrhunderts die Kiewer Rus erobert hat und das Zentrum seines Volkes nach Kiew verlegte. Daraufhin breitete sich der Staat immer weiter aus bis er schließlich bald alle ostslawischen Gebiete umfasste. Im Norden grenzte der Staat an die Ostsee, im Westen an Polen und im Süden an das Schwarze Meer.

Vikings: Island ist seit Staffel 5 ein wichtiger Schauplatz

Floki, der in Vikings momentan verschollen ist, hält sich mutmaßlich immer noch auf Island auf. Der Inselstaat dient der Serie seit Staffel 5 nicht nur als Schauplatz, sondern auch als Drehort. Die Tatsache, dass sich Floki zurzeit auf dieser riesigen Insel befindet ist historisch bedingt, wie so vieles in Vikings.

Floki aus Vikings
  • Vikings: Die ersten 5 Staffeln Vikings sind in Deutschland bei Sky Ticket  zu sehen.

Denn in der Geschichte Islands taucht ein Floki auf: Ein gewisser Hrafna-Flóki Vilgerðarson soll die Insel als einer der ersten besiedelt haben.

Während der Floki aus Vikings durch Zufall auf dieses Stück Land gestoßen ist und es für Asgard hielt, hat der historische Floki mit Absicht nach einem Gebiet gesucht, das er kolonialisieren kann. Er soll Island auch seinen Namen verpasst haben, nachdem er Unmengen an Treibeis um die Insel hat fließen sehen.

Moviepilot-Podcast zu Vikings: Warum die Serie so beliebt ist

In der neuen Folge Streamgestöber diskutieren Andrea, Esther und Jenny U., was die derzeit größte Historienserie Vikings so besonders macht - und worüber ihr hinweg sehen müsst:

Für alle Fans von Vikings tauchen wir im 2. Teil des Podcasts ab Minute 00:31:03 tief ins Spoilergebiet ein zu den spannendsten Figuren. Ab Minute 00:52:02 reden wir über Staffel 6A und mutmaßen, was uns im großen Finale erwartet.

Welcher der Orte aus Vikings gefällt euch am Besten?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News