Vikings Staffel 6 nervt mit dem aufgeblasenen Rätsel um Floki

Vikings mit Gustaf Skarsgård als FlokiAbspielen
© History Channel
Vikings mit Gustaf Skarsgård als Floki
01.02.2020 - 14:07 UhrVor 5 Monaten aktualisiert
5
4
Die neue Vikings-Folge der 6. Staffel führt wieder nach Island, wirklich näher kommen wir dem verschollenen Floki aber nicht. Wie lange werden wir noch auf die Folter gespannt?

Achtung, Spoiler zu Vikings! Nächste Woche steht bei Vikings bereits das Midseason-Finale der 6. Staffel an und die neuste Episode Am Rande Der Welt (im Original: Resurrection) leistet die Vorarbeit für die nächste epische Schlacht. Viel Zeit nimmt daneben das Geschehen in Island ein, wo mittlerweile Ubbe und Torvi eingetroffen sind. Damit sollte sich auch das große Geheimnis um Floki eigentlich langsam lüften - doch weit gefehlt.

Tatsächlich wird die Lage auf Island durch die Einführung einer neuen Figur jetzt noch viel komplizierter und wir müssen uns fragen, ob die Macher der Serie sich (und uns) damit wirklich einen Gefallen tun. Das künstlich in die Länge gezogene Rätsel scheint gerade nur darüber hinwegzutäuschen, dass der Island-Plot von Vikings im Wesentlichen tot ist.

Vikings: Wer ist der neue Athelstan - und wen interessiert es?

In der neuen Vikings-Folge lernen wir endlich den vermeintlichen Entdecker Ohthere kennen, dessen Name schon einmal zu Beginn der 6. Staffel fiel. Durch ein christliches Gebet verrät er sich und wir erfahren, dass der Mann ein Mönch ist und zwischenzeitlich die Identität des (angeblich aufgrund einer Krankheit) verstorbenen Ohthere annahm.

Vikings: Der falsche Ohthere

Zu allem Überfluss lautet der wahre Name des falschen Ohthere Athelstan. "Zufällig" hieß genau so Ragnars einstiger Christen-Freund aus England, was bei Ubbe (verständlicherweise) für Erheiterung sorgt. Eine Rückblende verrät obendrein, dass der echte Ohthere von Athelstan ermordet wurde. Die Nachricht kommt an: Wir können diesem Mann, der wohl mit Kjetill (Adam Copeland) unter einer Decke steckt, nicht trauen.

Auch andere Beobachtungen sorgen in Island für Verwirrung. Flokis Gemeinschaft war nach Kjetills grausamem Racheakt am Ende der 5. Staffel hoffnungslos zerrissen, nun ist offenbar alles in bester Ordnung und Ubbe wird wie ein altes Familienmitglied begrüßt. Dabei war das gescheiterte Island-Projekt gerade der Grund für Flokis Resignation bzw. sein abruptes Verschwinden. Er hatte den Glauben an die Menschen und vielleicht sogar auch seine Götter verloren.

So gelingt den Vikings-Autoren ein fragwürdiges Kunststück: Durch das Etablieren einer neuen, zwielichtigen Figur befeuern sie den Mythos um Floki unnötig weiter, statt uns dem verschwundenen Schiffsbauer endlich näher zu bringen. Voraussichtlich nimmt der erweiterte Island-Handlungsstrang in Staffel 6B erst so richtig Fahrt auf, ich zumindest habe aber jetzt schon mehr als genug gesehen.

Vikings Staffel 6: Der Island-Plot funktioniert nicht ohne Floki

Natürlich erfahren wir auch nicht, ob Athelstan wirklich das "goldene Land" betreten hat oder er Ubbe, mit dem er jetzt zusammen aufbrechen will, einfach nur so richtig übers Ohr haut. Das Problem: Die Nebelkerzen ermüden zusehends. Als einziger von Ragnars Söhnen hat Ubbe (Jordan Patrick Smith) immerhin den Entdecker-Drang seines Vaters im Blut, aber um diesen auszuleben, verdient er definitiv eine bessere Geschichte.

Um die Island-Gemeinschaft kreisen nach Flokis Verschwinden sehr wahrscheinlich düstere Geheimnisse, die Vikings jetzt nach und nach enthüllt. Vieles spricht dafür, dass Kjetill bei allem seine Finger im Spiel hat oder zumindest Flokis Aufenthaltsort kennt. Momentan fühlt sich die Serie wie ein überlanges Versteckspiel an, das wir nicht gewinnen können.

Floki aus Vikings - wo steckt er nur?

Mit dem "neuen" Athelstan stiften die Autoren in Staffel 6 auf eine ähnliche Weise Verwirrung wie auch schon mit der "Rückkehrerin" Freydis. Optisch hat er mit dem gleichnamigen Mönch aus den ersten drei Vikings-Staffeln zwar nichts gemein, zum Ausgleich verblüffen aber die anderen Parallelen umso mehr.

  • Vikings: Die ersten 5 Staffeln Vikings sind in Deutschland bei Sky Ticket  zu sehen.

Ist der tote Athelstan wie Jesus von den Toten auferstanden, haben wir es mit einer Reinkarnation zu tun oder platzieren die Vikings-Macher einen MacGuffin? Zum jetzigen Zeitpunkt wäre keine dieser Optionen eine zufriedenstellende Erklärung. Im Gegenteil steht das Tor für so manch peinliche Drehbuch-Finte gerade ziemlich weit offen - und bei der Suche nach Floki verlieren wir eben diesen aus den Augen.

Mit Vikings (und womöglich neuen Floki-Rätseln) geht es hierzulande am 6. Februar 2020 bei Amazon Prime Video weiter. Die kommende Folge heißt im Original The Best Laid Plans und markiert das Midseason-Finale der 6. Staffel. Im Anschluss legt die Serie eine Pause ein.

Ein großes Fantasy-Highlight steht bei Amazon an - hört den Podcast:

Jenny, Andrea und Esther diskutieren in dieser Streamgestöber-Folge den Hype für die kommende Der Herr der Ringe-Serie:

250 Millionen Dollar hat Amazon alleine für die Rechte am Herr der Ringe-Universum investiert, um eine Serie in J.R.R. Tolkiens Mittelerde produzieren zu können. Esther und Andrea erklären ab Minute 00:36:00, warum sie große Hoffnungen auf den Fantasy-Blockbuster im Serienformat setzen.

Wie steht ihr zu dem Island-Plot um Floki aus Vikings?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News