James Gray

Beteiligt an 13 Filmen (als Regisseur/in, Autor/in (Vorlage), Drehbuchautor/in, ...)
Zu Listen hinzufügen
Poster zu James Gray
Geburtstag: 14. April 1969
Geschlecht: männlich
Anzahl Fans: 14

Biografie von James Gray

James Gray, geboren am 14. April 1969, ist ein US-amerikanischer Regisseur und Drehbuchautor, der mit seinen Filmen regelmäßig auf den großen Filmfestivals Cannes, Venedig und der Berlinale zu Gast ist. Bekannt ist er u.a. für das Drama The Immigrant mit Marion Cotillard und Joaquin Phoenix sowie den Science-Fiction-Film Ad Astra - Zu den Sternen mit Brad Pitt in der Hauptrolle.

Der Durchbruch mit Little Odessa und The Yards

Aufgewachsen ist James Gray in New York City - jener Stadt, die auch später in seinen Filmen immer wieder eine wichtige Rolle spielen sollte. Sein Studium absolvierte er dagegen an der University of Southern California School of Cinematic Arts in Los Angeles. Dort inszenierte er 1991 ebenfalls sein Regiedebüt, den Kurzfilm Cowboys and Angels. Dieser dreht sich um einen Privatdetektiv, der angeheuert wird, um die 16-jährige Tochter eines Mannes zu finden, die von Zuhause abgehauen ist.

Durch Cowboys and Angels erlangte James Gray nicht nur die Aufmerksamkeit von Produzent Paul Webster, sondern sicherte sich ebenfalls seinen ersten Agenten, der ihm weitere Möglichkeiten in Hollywood verschaffte. So konnte James Gray bereits 1994 mit Little Odessa - Eiskalt wie der Tod seinen ersten Langfilm für die große Leinwand umsetzen und den Silbernen Löwen bei den Filmfestspielen von Venedig gewinnen, ehe er sechs Jahre später mit The Yards - Im Hinterhof der Macht in Cannes gastierte.

James Gray, New York und die Reise ins Herz der Finsternis

Auch seine drei nachfolgenden, ebenfalls in New York angesiedelten Filme sorgten an der Côte d’Azur für Eindruck bei den Kritikern, namentlich Helden der Nacht - We Own the Night, Two Lovers und The Immigrant. 2016 verschlug es James Gray erstmals ins Programm der Berlinale, wo der den von Amazon produzierte Abenteuerfilm Die versunkene Stadt Z - eine Variation von Herz der Finsternis - vorstellte.

Auch Ad Astra - Zu den Sternen, der 2019 in Venedig an der Seite von Filmen wie Joker und Marriage Story zu sehen war, kann als weitere Variation auf Joseph Conrads düsteren Erzählung gelesen werden, die bereits Apocalypse Now von Francis Ford Coppola inspirierte. Damit bewegt sich James Gray zunehmend weg von seiner Heimat New York, die Figuren, Themen und Motive seiner Filme haben sich trotzdem nicht verändert. (MH)

James Gray ist bekannt für

Komplette Filmographie

News

die James Gray erwähnen
Pennywise in ES 2
Veröffentlicht

ES 2 stürzt ab: Pennywise nicht mehr an der Spitze der Kino-Charts

Downton Abbey, Ad Astra und Rambo 5 sind am nordamerikanischen Box Office an Es 2 vorbeigezogen. In Deutschland thront der Horrorfilm dagegen weiter an der Spitze. Mehr

Ad Astra - Zu den Sternen
Veröffentlicht

Ad Astra mit Brad Pitt: Ein Sci-Fi-Blockbuster, der gar keiner ist

In Ad Astra wird die Weltraummission eines Astronauten zum intimen Familiendrama. Ein Trend, der sich in den letzten Jahren häufiger im Science-Fiction-Genre beobachten lässt. Mehr

Ad Astra - Zu den Sternen
Veröffentlicht

Ad Astra: Wir verlosen 100 Freikarten für das Weltraum-Epos mit Brad Pitt

Deutschlands Lieblingskino geht in die 3. Runde. Pünktlich zum Kinostart von Ad Astra - Zu den Sternen verlosen wir 100 Freikarten für den faszinierenden SciFi-Action-Blockbuster mit Brad Pitt in der Hauptrolle. Mehr

Brad Pitt in Ad Astra
Veröffentlicht

Nach Tarantino: Ad Astra mit Brad Pitt ist eine überwältigende Sci-Fi-Reise

Nach Once Upon a Time in Hollywood muss Brad Pitt seinen Vater in den Tiefen des Alls suchen. In Venedig feierte Ad Astra Premiere und hier lest ihr einen ersten Eindruck. Mehr

Alle 27 News

Kommentare zu James Gray

8abaa40490404c05aeb9d1edbfda3f1b