Der Herr der Ringe: Die Gefährten

The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring

NZ/US · 2001 · Laufzeit 178 Minuten · FSK 12 · Fantasyfilm, Abenteuerfilm · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
8.1
Kritiker
146 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.9
Community
82827 Bewertungen
524 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Peter Jackson, mit Elijah Wood und Ian Holm

Im ersten Teil der epischen Trilogie von J.R.R. Tolkien, Der Herr der Ringe: Die Gefährten, schickt Peter Jackson selbige Gefährten quer durch Mittelerde, wo z.B. Pippin und Merry in den Ents Verbündete im Kampf gegen das Heer Sarumans finden.

Handlung von Der Herr der Ringe: Die Gefährten
Am 111. Geburtstag seines Onkels Bilbo (Ian Holm) ändert sich das Leben des jungen Hobbit Frodo (Elijah Wood) auf dramatische Weise. Nicht nur muss er sein geliebtes Auenland verlassen, ihm wird auch die Bürde auferlegt, den Einen Ring zu zerstören, mit dem der böse Sauron ganz Mittelerde ins Verderben stürzen will. Auf seiner gefährlichen und abenteuerlichen Reise erfährt Frodo Unterstützung von nicht minder abenteuerlichen Gefährten. Neben seinem besten Freund Sam (Sean Astin) sind auch der Zauberer Gandalf (Ian McKellen), der geheimnisvolle Waldläufer Aragorn (Viggo Mortensen), der kämpferische Boromir (Sean Bean), der Elbe Legolas (Orlando Bloom), der Zwerg Gimli (John Rhys-Davies) sowie die beiden Hobbits Pippin (Billy Boyd) und Merry (Dominic Monaghan) Teil der Gefährten. Diese stellen schnell fest, dass es all ihren Mut erfordert, um den Ring ans Ziel zu bringen. Denn nicht nur Sauron hat es auf den Ring abgesehen, überall lauern Gefahren auf die Gefährten.

Hintergrund & Infos zu Der Herr der Ringe: Die Gefährten
Regisseur Peter Jackson erfüllte sich mit der Verfilmung der J.R.R. Tolkien Trilogie einen lang gehegten Traum. Als Der Herr der Ringe: Die Gefährten (Originaltitel: The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring), der erste Teil der Trilogie, im Dezember 2001 seine Kinopremiere feierte, waren bereits mehrere Jahre an Vorbereitungen vergangen. Allein die Dreharbeiten hatten 16 Monate gedauert, da Peter Jackson die drei Teile parallel filmte. Besonders für Christopher Lee bedeutete die Verfilmung sehr viel, war er doch das einzige Crewmitglied, der den Autoren J.R.R. Tolkien in Person getroffen hatte. Dieser hatte Christopher Lee dann auch seinen Segen für die Rolle des Gandalf gegeben, sollte sein Werk jemals verfilmt werden. Als Christopher Lee sich beim Casting für Gandalf jedoch Ian McKellen geschlagen geben musste, nahm er stattdessen die Rolle des Saruman an, weil er um jeden Preis Teil dieser Trilogie werden wollte.

An den Kinokassen brach das Fantasy-Abenteuer sämtliche Rekorde. Weltweit spielte Der Herr der Ringe: Die Gefährten mehr als 870 Millionen Dollar ein, das Budget belief sich dabei auf ‘nur’ 93 Millionen. Auch im Bereich der Filmpreise konnte Der Herr der Ringe: Die Gefährten von sich reden machen. Er erhielt 13 Oscar-Nominierungen, von denen vier schließlich überreicht wurden. Dem BAFTA-Award als bester Film folgten über 70 weitere Filmpreise.

2002 und 2003 folgten die Fortsetzungen Der Herr der Ringe: Die zwei Türme und Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs. (GP)

  • 90
  • 90
  •  - Bild
  •  - Bild
  •  - Bild

Mehr Bilder (41) und Videos (7) zu Der Herr der Ringe: Die Gefährten


Cast & Crew

Regie
Schauspieler

12 Kritiken & 522 Kommentare zu Der Herr der Ringe: Die Gefährten

9b83b10a2201422590bd413397954e8b