Cars 3 rast in USA auf Platz eins, Wonder Woman mit Rekordzahlen

Cars 3
© Walt Disney
Cars 3

In den USA ist am Wochenende Cars 3 - Evolution gestartet und hat erwartungsgemäß den ersten Platz der Kino-Charts eingenommen, auch wenn die 53,5 Millionen US-Dollar zu den schwächsten Starts der Pixar-Geschichte gehören: Inflationsbereinigt hat nur Arlo & Spot am Startwochenende weniger eingespielt. Das dürfte Pixar nicht allzu sehr stören, denn der Film kommt bei seinem Publikum trotzdem sehr gut an. Abgesehen davon ist das Cars-Franchise ohnehin vor allem durch das Merchandise profitabel. Richtig staunen dürfen wir aber weiterhin über Wonder Woman. In der dritten Woche sind die Einnahmen laut Box Office Mojo gerade Mal um 30% zurückgegangen, sodass der Superheldinnen-Film auf fast 41 Millionen kam. Für Warner Bros. ist das das zweitstärkste dritte Wochenende aller Zeiten, lediglich hinter den 42,6 Millionen von The Dark Knight.

Im Vergleich zu den anderen Filmen des DC Extended Universe sieht Wonder Woman ebenfalls immer besser aus: Zwar ist der Film von Patty Jenkins im Vergleich am schlechtesten gestartet, doch während Man of Steel, Batman v Superman und Suicide Squad schon am zweiten Wochenende um 65 bis 70% eingebrochen sind, ging das Einspiel von Wonder Woman lediglich um 43% zurück. Die gut 272 Millionen US-Dollar nach 17 Tagen haben außerdem Suicide Squad hinter sich gelassen, der seinerzeit nach 17 Tagen 262 Millionen eingespielt hatte - und das, obwohl er mit 30 Millionen Dollar mehr gestartet ist.

Auf Platz drei steht mit All Eyez on Me das allseits zerrissene Biopic über Tupac Shakur. Gut 27 Millionen Dollar waren für den Neustart drin, was deutlich über den Erwartungen liegt. Der Film wurde nicht nur von den Kritikern übel abgestraft, sondern unter anderem auch von Jada Pinkett Smith und 50 Cent. Auf Platz vier landet Die Mumie mit Tom Cruise, der an seinem zweiten Wochenende nur noch knapp 14 Millionen einspielen konnte. Weltweit kommt er aber fast auf 300 Millionen, bleibt also insgesamt solide. Abgeschlossen wird die Top 5 von einem weiteren Neustart: Der britische Hai-Horror 47 Meters Down startet mit 11,5 Millionen Dollar.

In Deutschland ist Wonder Woman derweil auch endlich gestartet und spielte laut Blickpunkt:Film von 220.000 Besuchern 2,5 Millionen Euro ein, was deutlich hinter den Startwochenenden von Suicide Squad (500.000 Besucher) und Batman v Superman (550.000 Besucher) liegt, aber trotzdem für den ersten Platz reicht. Pirates of the Caribbean 5: Salazars Rache muss sich entsprechend vom ersten Platz verabschieden, bleibt aber mit 175.000 Besuchern und 1,85 Millionen Euro weiterhin stark, auch wenn er nicht an die Erfolge seiner Vorgänger anknüpfen kann. Baywatch kann in seiner dritten Woche mit 210.000 verkauften Tickets theoretisch sogar mit Wonder Woman konkurrieren, doch die daraus resultierenden 1,8 Millionen Euro reichen lediglich für Platz drei. Die Top 5 wird von Die Mumie (140.000 Besucher; 1,5 Millionen Euro) und All Eyez On Me (100.000 Besucher; 940.000 Euro) vervollständigt.

Die Top Ten der nordamerikanischen Kino-Charts (in US-Dollar):

  • 1. Cars 3 (53,55 Millionen; Neustart)
  • 2. Wonder Woman (40,78 Millionen; insgesamt: 274,6 Millionen)
  • 3. All Eyez On Me (27,1 Millionen; Neustart)
  • 4. Die Mumie (13,92 Millionen; insgesamt: 56,53 Millionen)
  • 5. 47 Meters Down (11,5 Millionen; Neustart)
  • 6. Pirates of the Caribbean 5 (8,46 Millionen; insgesamt: 150,07 Millionen)
  • 7. Girls' Night Out (8,04 Millionen; Neustart)
  • 8. Captain Underpants (7,35 Millionen; insgesamt: 57,96 Millionen)
  • 9. Guardians of the Galaxy Vol. 2 (4,98 Millionen; insgesamt: 374,85 Millionen)
  • 10. It Comes at Night (2,62 Millionen; insgesamt: 11,14 Millionen)

Was habt ihr euch am Wochenende im Kino angeschaut?

moviepilot Team
Pfizze Sven Pfizenmaier
folgen
du folgst
entfolgen
I like to watch.

Deine Meinung zum Artikel Cars 3 rast in USA auf Platz eins, Wonder Woman mit Rekordzahlen