Maves Aufreger der Woche

Die Reaktionen auf den weiblichen Ghostbusters-Cast

Say what?
© Warner/moviepilot
Say what?
Community Autor
du folgst
entfolgen
"Im Kino Schlafen heißt: dem Film vertrauen."

Ghostbusters - Die Geisterjäger erhält ein Reboot. Dieses Reboot geht den mittlerweile leider immer noch ungewöhnlichen Weg, vier Frauen als Hauptdarstellerinnen zu wählen. Seit Dienstag wissen wir: Kristen Wiig, Melissa McCarthy, Kate McKinnon und Leslie Jones schlüpfen in die Rollen der Geisterjägerinnen. Das scheint ein riesiges Problem für viele Fans der alten Ghostbusters-Filme zu sein. Und zwar hauptsächlich deswegen, weil es Frauen sind. Die Reaktionen auf den weiblichen Cast bewegen sich zum Großteil irgendwo zwischen blankem Sexismus, Fat-Shaming und Hasstiraden auf die Schauspielerinnen eines Films, den es noch nicht einmal gibt. Nur die allerwenigsten Internet-Kommentatoren kommen über simple Beleidigungen heraus, argumentieren sachlich oder kritisieren die Auswahl unter schauspielerisch-qualitativen Gesichtspunkten. Zeit, die ganz große Sexismus-Keule herauszuholen und damit ein paar ordentliche Schwinger zu verteilen.

Der Aufreger an sich

Es macht keinen großen Unterschied, ob wir uns international umsehen oder hier auf moviepilot bleiben - die unglaublich stumpfsinnigen Kommentare dominieren leider das Gesamtbild der Reaktionen auf den weiblichen Ghostbusters-Cast. Insbesondere bei facebook scheint Sexismus extrem salonfähig zu sein, denn die dortigen Kommentare übertreffen die unter unserer Original-Meldung noch einmal um Längen. Ich möchte euch die folgenden und exemplarischen Beispiele samt ihrer Original-Schreibweise nicht vorenthalten, damit klar ist, worum es geht:

Tooool, die haben draus einen richtigen Frauenfilm gemacht!... kann ja nur kake werden
3 Frauen als ghostbusters? Das geht ja gar nicht. Hatte mich drauf gefreut aber das geht gar nicht. Sorry
Wo is meine Schwarzhaarige rattige Latina. wieso ne dicke. ... naja.....hmmm.....
Ich boykottiere diesen Film wenn dieses fette unlustige Walross von McCarthy mitspielt. Wie kann man so einen zeitlosen und absolut genialen Klassiker so versauen. Wenn Sie den neuen Film wenigstens nicht als Sequel anpreisen, sondern ihn gesondert als "Die vier Menstruationsjäger" ausstrahlen, dann würde der Klassiker wenigstens unberührt bleiben. Aber so wird es wie so vieles nur ein Reinfall....
och nöööö, da kann nur Müll bei rauskommen und dann noch mit frauen boah nee, schockt nicht!!!!
Bitchbusters 3
Schrecklich. Die Schuld der Emanzipation und der Feministinnen....

Das müssen einige von uns vielleicht erst einmal sacken lassen. Vorneweg: Sicherlich kann die Schauspielerinnen-Auswahl eines Filmes kritisiert werden. Dann sollte das allerdings im Idealfall auf sachlichem Niveau passieren. Es müssen aber definitiv zumindest Gründe angeführt werden, warum etwas als unpassend deklariert wird, bevor geschimpft werden darf. Das können durchaus auch der persönliche Geschmack oder schlichtweg Sympathie sein. Was hier passiert (ist), hat damit aber rein gar nichts mehr zu tun. Keine dieser wenig wertvollen Anmerkungen kommt über eine Geschlechter-spezifische Diskriminierung hinaus. In den restlichen Kommentaren geht es munter so oder so ähnlich weiter. Da ist allen Ernstes von einer Vergewaltigung des Originals die Rede. Davon, dass so die Kindheit einer ganzen Generation zerstört würde. Nur, weil es Frauen sind.

Können die Female Ghostbusters unsere Kindheit ruinieren?

Wie mich diese Behauptung aufregt! Zugegeben, in ganz krassen Fällen ist es eventuell möglich, dass ein Film die Kindheit eines Menschen zerstören kann. Vielleicht, wenn im zarten Alter von 4 Jahren Nackt und zerfleischt geguckt wird. Aber doch nicht mehr im Nachhinein! Die Kindheit derjenigen, die sich hier beschweren, dürfte nämlich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bereits abgeschlossen sein. Die Erinnerung daran kann ihnen jetzt niemand mehr wegnehmen. Sie brauchen sich davor also eigentlich auch nicht zu fürchten. Davon abgesehen: Was ist denn mit den Kindheits-Erinnerungen unserer weiblichen Mitmenschen? Werden die nach dieser sich mir nicht erschließenden Logik auch zerstört, oder ist das ein Geschlechter-spezifisches, rein männliches Problem? Meine zaghafte Vermutung wäre eher, dass sich weibliche Ghostbusters-Fans der ersten Stunde über die Nachricht vom weiblichen Cast gefreut haben.

Ich verstehe das ganze Problem überhaupt nicht. Schließlich wird kein Mensch dazu gezwungen, sich das Reboot anzusehen. Außerdem verschwinden ja jetzt nicht urplötzlich alle Kopien der alten Ghostbusters-Filme. Unglaublich, aber wahr: Die beiden Original-Teile existieren weiterhin, sie sollen nicht zerstört werden! Regisseur Paul Feig plant ebenso wenig, Kristen Wiig, Melissa McCarthy, Kate McKinnon und Leslie Jones irgendwie nachträglich digital in die alten beiden Filme einzufügen. Paul Feig ist schließlich nicht George Lucas. Wer mit weiblichen Hauptfiguren also partout nicht klar kommt, kann völlig problemlos und unbehelligt weiterhin die alten zwei Filme glotzen. Oder 90% aller anderen großen Hollywood-Produktionen. Wo liegt das Problem?

Nächste Seite
  • Die Reaktionen auf den weiblichen Ghostbusters-Cast
  • Mein Problem ...
Community Autor
du folgst
entfolgen
"Im Kino Schlafen heißt: dem Film vertrauen."

Deine Meinung zum Artikel Die Reaktionen auf den weiblichen Ghostbusters-Cast