Dumbledore ist der größte Troll der Harry Potter-Reihe – und Phantastische Tierwesen 3 beweist es endgültig

Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse - Trailer (Deutsch) HD
2:38
Phantastische Tierwesen 3: Dumbledores GeheimnisseAbspielen
© Warner Bros.
Phantastische Tierwesen 3: Dumbledores Geheimnisse
17.04.2022 - 11:00 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
10
1
Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse gewährt neue Einblicke in die Vergangenheit des beliebten Harry Potter-Charakters. Und deckt auf, was uns längst hätte klar sein müssen.

Stellt euch vor, ihr begebt euch mitten ins Herz von Bald-Nazi-Deutschland. Auf eine Dinner-Party politisch fragwürdig eingestellter Zauberer und Hexen. Ihr habt Angst, aber eine wichtige Aufgabe: Ihr müsst dem einflussreichsten deutschen Magier eine wichtige Nachricht überbringen, um den Aufstieg von Zauber-Hitler Gellert Grindelwald (mittlerweile nicht mehr Johnny Depp) zu verhindern. Endlich seid ihr nah genug an ihm dran, um die wichtige Botschaft auszusprechen, die euch Albus Dumbledore (Jude Law) aufgetragen hat.

Ihr holt tief Luft und sagt sinngemäß: Tut nicht das Einfache, sondern das Richtige! Ein irritierter Moment folgt, der sich ewig hinzuziehen scheint. “Ist das alles?”, scheint euer Gegenüber zu denken. Und auch ihr selbst fragt euch plötzlich: Moment, für diesen vagen Kalenderspruch habe ich mein Leben riskiert? Willkommen in Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse. Dem Film, der ein für allemal beweist, dass Albus Dumbledore der größte Troll im Harry Potter-Universum ist. (Achtung, minimale Spoiler für Phantastische Tierwesen 3!)

Dumbledore war schon in den Harry Potter-Büchern ein ziemliches Arschloch

Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse - Trailer 2 (Deutsch) HD
Abspielen

Seit Erscheinen der Bücher wundern sich Harry Potter-Fans über die Entscheidungen, die Albus Dumbledore, Harrys großer Befürworter und Unterstützer, im Verlauf der Geschichte fällt. Er enthält Harry im Kampf gegen Voldemort wichtige Informationen vor und stellt Lehrkräfte ein, die wahlweise unfähig oder eine aktive Bedrohung der Schüler:innen darstellen. Eine Szene im Besonderen ließ schon vor Jahren die Frage aufkommen, ob Dumbledore ein … nun ja, Troll sei. Als ein Bergtroll in Hogwarts auftaucht, schickt er alle Kinder in ihre Gemeinschaftsräume – wohlwissend, dass der Slytherin-Raum da liegt, wo der Troll gesehen wurde.

Immer wieder scheint der mächtigste Zauberer seiner Zeit Befriedigung daraus zu ziehen, andere zu verwirren und zu manipulieren. Dumbledore gibt aus Prinzip nur kryptische Antworten und scheint außerstande, Gespräche zu führen, ohne dass sich mindestens eine der beteiligten Personen permanent verarscht vorkommt. Immerhin: Im Gegensatz zu Harry Potter-Schöpferin J. K. Rowling geht er dabei nicht aktiv verletzend gegen Minderheiten vor.

Vielleicht findet ihr jetzt, dass ich unfair zu Dumbledore bin. Dann imaginiert euch folgendes Szenario: Ihr sitzt zum ersten Mal im Flugzeug. Es deutet sich bereits vor Start an, dass es zu Turbulenzen kommen könnte. Also wollt ihr der Sicherheitsunterweisung durch eine Stewardess besonders aufmerksam folgen. Würdet ihr euch a) wünschen, dass euch die Stewardess ganz genau erklärt, was unter und über euren Sitzen verstaut ist und wie es euer Leben retten könnte? Oder wollt ihr b), dass die Stewardess vage lächelnd über und euren Sitz zeigt und sagt “Viel Glück!”? Option b) ist Dumbledore in nahezu allen Harry Potter-Filmen – inklusive den Phantastische Tierwesen-Spin-offs.

Dumbledore trollt in Phantastische Tierwesen 3 nicht nur Grindelwald, sondern alle Beteiligten

Dumbledore (Mitte), wenn er einen Plan "erklärt", den nur er versteht

In Phantastische Tierwesen 3 wird die bereits bekannte Gang um Tierfreund Newt Scamander (Eddie Redmayne) auf verschiedene Missionen geschickt, die alle unabhängig voneinander darauf abzielen sollen, dass Grindelwald (Mads Mikkelsen) bei der Wahl zum Vorsitzenden der Zaubererwelt nicht gewinnt. Weil der in die Zukunft sehen kann, darf keiner der Widerstandskämpfer:innen wissen, wie der komplette Plan aussieht. Angeblich. Eigentlich muss man aber nur einmal in Dumbledores schelmisch blitzende Augen blicken, um zu wissen: Der Großteil der Missionen erfüllt keinen erkennbaren Zweck. Jeder stolpert ebenso unvorbereitet wie uninformiert in eine komplett vermeidbare Situation, aus der er oder sie sich nicht mehr befreien kann.

Dumbledore hingegen lehnt sich amüsiert zurück. Sorry, Leute. Kann leider nicht helfen. Wegen dem Blutschwur, der mich davon abhält, Grindelwald anzugreifen. Das entstehende Chaos soll Dumbledores Gegenspieler verwirren, klar. Niemand darf alles wissen, wird uns während des Films immer wieder eingehämmert. Aber es gibt keinen Grund, dass Dumbledore seinen Mitstreiter:innen nicht zumindest sagt, warum er sie mit bestimmten Gegenständen ausstattet. Wer profitiert davon, dass niemand irgendetwas weiß – außer Obertroll Dumbledore?

Dumbledore ist das Harry Potter-Äquivalent zu Walther aus Traumfrau gesucht

Newts Bruder bekommt eine geschmacklose Krawatte (!), von der er später durch Zufall (!!) herausfindet, dass es sich dabei um einen lebensrettenden Portschlüssel (!!!) handelt. Eine Information, die der große Dumbledore schön für sich behält. Auch Harry findet in Harry Potter und die Kammer des Schreckens eher zufällig heraus, dass er aus dem Hut, den er von Dumbledores Phoenix vor die Füße geschmissen bekommt, das Schwert von Gryffindor ziehen kann. Davor fragt er sich verzweifelt, warum ihn der mächtigste Zauberer der Welt und sein großes Vorbild mit wertlosem Schund gegen einen Basilisken antreten lässt.

Phantastische Tierwesen 3 kam auch bei uns besser an als der umstrittene Vorgänger

Besser als gedacht: Dumbledores Geheimnisse! | Phantastische Tierwesen 3 Review
Abspielen

Trash-TV-Fans wird dieses Verhalten an Walther von Traumfrau gesucht erinnern, der seinen Dates jeweils kleine Tütchen mit der Aufschrift “Walther’s Surprise” mitbrachte. Der Inhalt: Wahlweise Kleidungsstücke oder sonstiger Firlefanz, der in Walthers Augen eine symbolträchtige Bedeutung hatte und auf den er sich eine begeisterte Reaktion erhoffte. Stattdessen hinterließen die kryptischen Geschenke seine Herzdamen in der Regel verwirrt bis fassungslos. Echtes Meme-Material eben. Nur dass TV-Walther wirklich nicht versteht, warum sich niemand über seine Geschenke freut. Während Dumbledore die Menschen, denen er angeblich etwas Gutes tun will, ganz bewusst abfuckt.

Die Phantastische Tierwesen-Filme müssen Dumbledore endlich als das sehen, was er wirklich ist

In der Phantastische Tierwesen-Reihe geht es nicht um das Pokémon-Äquivalent der Magiewelt oder – wie uns die letzten beiden Filme immer deutlicher aufdrängen – Zauber-Hitler Nummer 1 (Voldemort ist Zauber-Hitler Nummer 2) und sein unabwendbarer Aufstieg zur Macht. Es geht um die Origin-Story des Dumbledore, den wir aus der ursprünglichen Buch- und Filmreihe kennen. Der Dumbledore, der Hogwarts-Schüler:innen ganz bewusst in lebensgefährliche Situationen bringt und ganz allgemein jede Gelegenheit nutzt, anderen das Leben schwerer zu machen, als es sein müsste.

Vergesst Dumbledores Familiengeschichte oder seine gescheiterte Liebesgeschichte mit Grindelwald. Das einzige Geheimnis, das dieser Film aufdeckt, ist: Wenn Dumbledore ein Muggel wäre, würde er Leute auf Reddit trollen und jedes weltpolitische Ereignis in Twitter-Memes ertränken. Zeit, dass die Fantastische Tierwesen-Reihe der Wahrheit ins Auge blickt und ihren eigentlichen Hauptcharakter endlich als das zelebriert, was er wirklich ist – ein unfassbarer Troll.

Wie findet ihr Phantastische Tierwesen 3?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News