Kontroverser Thriller, Action-Triumph & Horror-Revolution: 7 Filme von William Friedkin und wo du sie streamen kannst

08.08.2023 - 10:30 UhrVor 7 Monaten aktualisiert
Wir nehmen Abschied von William Friedkin
Warner/Entertainment One
Wir nehmen Abschied von William Friedkin
0
6
William Friedkin drehte einige der besten Action- und Horror-Filme überhaupt. Wir erinnern an den verstorbenen Regisseur mit 7 Film-Tipps aus seiner reichen Vita.

Einer seiner ersten Filme half dabei, einen Mann vor der Todesstrafe zu bewahren. Ein anderer revolutionierte den Horror-Film und eine der besten Verfolgungsjagden aller Zeiten drehte er ebenfalls: William Friedkin. Am 7. August ist der amerikanische Regisseur im Alter von 87 Jahren gestorben, wie die Variety  meldete.

Kontroversen und Meisterwerke säumen die Filmografie von William Friedkin

Friedkin wurde 1935 in einfachen Verhältnissen in Chicago geboren. Er entwickelte eine Liebe zum Film und arbeitete sich hoch, von kleinen Jobs in einem Fernsehsender bis zum Regiestuhl. Zunächst drehte er Dokumentationen, darunter The People vs. Paul Crump (1962). Die Geschichte des Verurteilten Paul Crump, der damals bereits neun Jahre auf den Vollzug seiner Hinrichtung wartete, war eine Anklage des Justizsystems. Für Friedkin bedeutete sie einen ersten Durchbruch, für Crump war die darauffolgende Kontroverse ein Schritt hin zur Umwandlung seiner Strafe in eine lebenslängliche Haft.

Ab 1967 folgten Spielfilme, etwa das queere Drama Die Harten und die Zarten, das 2020 für Netflix neu adaptiert wurde. 1971 kam Friedkins Action-Meilenstein French Connection - Brennpunkt Brooklyn ins Kino, zwei Jahre später einer der einflussreichsten Horror-Filme überhaupt: Der Exorzist.

Der Exorzist

Ob kleine Dokumentation oder großer Hollywood-Horror: Friedkin scheute sich nicht vor Kontroversen. Thematisch wie visuell reizte er das damals in Hollywood Darstellbare aus.

In den Folgejahren blieb er sich, was das anging, treu, wenn auch die finanziellen Erfolge sich rarer machten, die Engagements bei großen Studios weniger selbstverständlich wurden. Trotzdem hat Friedkin noch lange nach dem Niedergang des New Hollywood großartige Filme gedreht. Zum Abschied von dem Regisseur empfehlen wir euch sieben seiner Spielfilme, die mal mehr, mal weniger kanonisiert wurden.

7 Klassiker von William Friedkin und wo du sie streamen kannst

French Connection – Brennpunkt Brooklyn: Einer der besten Action-Filme überhaupt

The French Connection (1971) Trailer
Abspielen

Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Robin Moore brachte William Friedkin 1971 den Polizeifilm French Connection – Brennpunkt Brooklyn ins Kino, der eine von wahren Begebenheiten inspirierte Geschichte erzählt. Kein Wunder, dass die Bilder fast dokumentarisch wirken, wenn Gene Hackman als manischer Cop durch eisige Straßen rennt, um die französische Mafia zur Strecke zu bringen.

Eine verlorene Seele in einer verlorenen Stadt: Allein für die packende Inszenierung dieses erbarmungslosen New Yorks hatte Friedkin den Regie-Oscar verdient, den er bei 1972 bei der Verleihung für French Connection erhielt. Solche brillanten Verfolgungsjagden sieht man selten im Kino. Darüber hinaus konnte der Film vier weitere Oscars gewinnen: Bester Film, Bestes Drehbuch, Bester Schnitt und Bester Hauptdarsteller. (MH)

  • French Connection streamt im Abo von Disney+ *

Der Exorzist: Revolutionärer Horror

The Exorcist - Trailer (English)
Abspielen

Zwei Jahre nach seinem Erfolg mit French Connection wagte sich William Friendkin an eine weitere Romanverfilmung: Der Exorzist aus der Feder von William Peter Blatty. Herausgekommen ist einer der umstrittensten Horror-Filme in der Filmgeschichte. Sobald die vom Teufel besessene Regan (Linda Blair) mit einem fiesen Grinsen im Bett sitzt und den Kopf um 180 Grad dreht, entfesselt Friedkin das pure Grauen.

Pater Merrin (Max von Sydow) eilt der verzweifelten Mutter (Ellen Burstyn) zur Hilfe. In Form einer Silhouette mit Mantel, Hut und Tasche steht er vor dem Haus, in dem sich das Böse niedergelassen hat. Friedkin findet atmosphärische wie verstörende Bilder, während er seine Figuren atemlos Treppen hoch- und hinunterjagt. Den Schrecken können sie nicht fassen. Der ist in jedem einzelnen rauen Frame des Films verankert. (MH)

Atemlos vor Angst: Hochspannung im Dschungel

Sorcerer trailer: A film by William Friedkin
Abspielen

Wenige Filmemacher können drei Meisterwerke vorweisen, die sie direkt hintereinander gedreht haben. Doch in den 70ern war William Friedkin nicht aufzuhalten. Nach French Connection und Der Exorzist brachte er 1977 mit Atemlos vor Angst eine Neuverfilmung von Lohn der Angst auf die Leinwand, der wiederum auf dem gleichnamigen Kriminalroman von Georges Arnaud basiert und von einer Reise ins Ungewisse erzählt.

Jackie Scanlon (Roy Scheider) soll mit einer Gruppe Freiwilliger eine Ladung Nitroglyzerin transportieren, um eine brennende Ölquelle zu versiegeln. Das Geld treibt die Männer an, doch sie wissen nicht, dass sie sich direkt in die Hölle begeben. Mit zwei Lastwagen, die jeden Moment in die Luft fliegen können, balancieren sie nur wenige Millimeter neben dem Tod. Mit Atemlos vor Angst hat Friedkin ein Spannungsmeisterwerk geschaffen. (MH)

  • Atemlos vor Angst ist leider nur als Import auf Blu-ray erhältlich (bei Amazon *)

Cruising: Kontroverser Klassiker mit Al Pacino

Cruising Trailer
Abspielen

Cruising (1980) wird bis heute von einer Debatte überschattet, die begann, bevor der Film überhaupt gedreht wurde. Bereits ein Drehbuchentwurf sorgte nämlich für Proteste in der schwulen Community. Homophobie wurde dem Projekt vorgeworfen, während der Dreharbeiten ereigneten sich Proteste, und die Kontroverse durchzog einige der negativen Kritiken, die der Film bei Erscheinen erhielt.

Das Schmuddel-Image hat Cruising nicht ganz abgeschüttelt. Die Story eines Cops (Al Pacino), der undercover geht, um einen Serienkiller in der schwulen Szene in New York zu jagen, wurde in den Folgejahren trotzdem vielerorts neu bewertet. 2007 schrieb Nathan Lee in der Village Voice , der Film sei "eine berauschende, geile Rückblende auf das letzte Aufbäumen der sexuellen Hemmungslosigkeit und die mit Abstand anschaulichste Darstellung von schwulem Sex, die [bis dato] in einem Mainstream-Film zu sehen war." Wenn das keine Empfehlung ist ... (JJ)

  • Cruising ist in der Kauf- und Leihversion streambar (bei Amazon *)

Leben und Sterben in L.A.: Einzigartiger Cop-Thriller

To Live and Die in LA - Trailer (Englisch)
Abspielen

Zum Polizeifilm ist William Friendkin im Lauf seiner Karriere immer wieder zurückgekehrt. 1985 inszenierte er den Action-Thriller Leben und Sterben in L.A., der auf einem Roman von Gerald Petievichs basiert. Das kalte New York aus French Connection weicht einem pulsierenden Los Angeles, wo korrupte Cops das Gesetz nach ihren eigenen Vorstellungen auslegen und die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen.

Auch der FBI-Agent Richard Chance (William Petersen) will sich nicht länger an die Regeln halten. Als sein Partner nur zwei Tage vor der Pensionierung erschossen wird, setzt er alles daran, um den vermeintlichen Täter, Eric Masters (Willem Dafoe), zur Strecke zu bringen. Friedkin nutzt den Rachedurst seines Protagonisten, um eine weitere legendäre Verfolgungsjagd ins Kino zu bringen. Bis heute hat sie nichts von ihrer Wucht verloren. (MH)

  • Leben und Sterben in L.A. ist auf Blu-ray erhältlich (bei Amazon *)

Bug – Tödliche Brut: Paranoia-Thriller mit Ashley Judd und Michael Shannon

Bug - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

In Deutschland schaffte es der Psycho-Thriller Bug (2006) nicht einmal in die Kinos, was umso mehr Grund sein sollte, ihn auf die Vormerkliste zu setzen. Ashley Judd spielt in dem Paranoia-Thriller eine von dem Verlust ihres Sohnes traumatisierte Kellnerin, die in einem Einzelgänger (Michael Shannon vor seinem Durchbruch) einen Seelenverwandten findet.

Friedkins Vorliebe für die sozialen und psychologischen Ränder der Gesellschaft kommt in der Beobachtung dieser beiden Verlorenen zum Tragen, die sich in zunehmend gefährlichen Fantasien verlieren. Auf engstem Raum angesiedelt, wird man eingesperrt in die Geisteswelt der beiden, bis man Realität und Wahn nicht mehr unterscheiden kann. (JJ)

Killer Joe: Psycho-Thriller mit schwarzem Humor

Killer Joe - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Ein Drogendealer heuert einen Killer (Matthew McConaughey) an, um seine eigene Mutter zu töten. 2011 kam Killer Joe ins Kino und erhielt wegen seiner extremen Gewaltdarstellung in den USA zunächst das seltene NC-17-Rating. Die Mischung aus schwarzer Komödie und Thriller zieht uns hinein in eine Menagerie skurriler Charaktere, die sich kopfüber in einen eskalierenden Strudel der Gewalt stürzen.

Der Film bewies einmal mehr, dass Friedkin im Alter nichts an Härte eingebüßt hatte, und er belegte seine Fähigkeit, selbst in Karikaturen etwas Menschliches zu finden. Ob man das ertragen kann, steht auf einem anderen, mit Hähnchenfett verschmiertem Blatt. (JJ)

  • Killer Joe ist auf Blu-ray erhältlich (bei Amazon *)

William Friedkins letzter vollendeter Spielfilm heißt The Caine Mutiny Court-Martial. Die Verfilmung eines Theaterstücks mit Kiefer Sutherland, Jason Clarke und dem verstorbenen Lance Reddick wird bei den diesjährigen FIlmfestspielen von Venedig seine Weltpremiere feiern.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News