Bearbeiten

The Walking Dead - Staffel 2, Episode 4,5,6 & 7

Beeblebrox (Matthias Hopf), Veröffentlicht am 03.11.2012, 08:50

Weiter geht der The Walking Dead-Marathon auf RTL II und gestern wurden die Folgen 4,5 und 6 sowie 7 ausgestrahlt. In unserem Recap erfahrt ihr wieder, wie uns die nächsten Folgen der zweiten Staffel der Zombie-Horror-Serie gefallen haben.

Böse Vorahnungen in der zweiten Staffel von The Walking Dead Böse Vorahnungen in der zweiten Staffel von The Walking Dead © AMC

Der The Walking Dead Marathon auf RTL II geht weiter und gestern waren die Folgen Die Cherokee Rose, Chupacabra, Beichten und Tot oder Lebendig an der Reihe. Hier erfahrt ihr, was zuletzt im Rahmen der Zombie-Apokalypse passiert ist und wie uns die vier Episoden der zweiten Staffel-2/staffel/2 gefallen haben. Nachdem die ersten drei Episoden (Zukunft im Rückspiegel, Blutsbande & Die letzte Kugel) vor allem damit beschäftigt waren, neue Figuren sowie Konflikte einzuführen, um somit für die kommenden Ereignisse eine breite Grundlage zu erschaffen, befinden wir uns mittlerweile inmitten zerbrechender Menschlichkeit und verzweifelnder Gesichter, die alle den gleichen Wunsch hegen: Vor den grausamen Zombies zu entkommen.

The Walking Dead - Staffel 2, Episode 4,5,6 & 7 (11 Bilder)

Was gibt’s Neues aus der Zombie-Apokalypse
Die Lage im Greene’sche Anwesen ist immer noch angespannt. Während Carl langsam aber sicher wieder zu Kräften kommt, ist weit und breit immer noch keine Spur von Sophia (Madison Lintz) zu entdecken. Die Suche nach Carols (Melissa Suzanne McBride) Tochter erweist sich jeden Tag aufs Neue als ein erfolgloses Unterfangen und darüber hinaus spaltet diese tägliche Beschäftigung die Gruppe. Shane (Jon Bernthal), der in der vorherigen Episode tief in seine moralischen Abgründe hat blicken lassen, versucht mit allen Mitteln weiterer Zeitverschwendung vorzubeugen, indem er den Suchvorgang abbricht. Das Risiko sei zu hoch und außerdem neigen sich ebenfalls benötigte materielle Güter sowie Nahrung dem Ende zu. Rick (Andrew Lincoln) versucht wie immer den diplomatischen Weg zu gehen, allerdings scheint die Option zum Kompromiss in Shanes Gehirngängen nicht mehr vorhanden zu sein.

Stattdessen liegt es an Daryl (Norman Reedus), der mit vollem Lebenseinsatz auf eigene Faust loszieht und schließlich sogar Sophias Puppe mit nach Hause bringt – das Mädchen bleibt jedoch nach wie vor verschwunden. Als Daryl aufgrund eines Missgeschicks in eine ungünstige Situation gerät und sich verheerend verletzt, erscheint ihm Merle (Michael Rooker) in seiner Trance und versucht seinen Bruder – allerdings erfolglos – gegen die Gruppe aufzubringen. Unterdessen brennt es ebenfalls wo anders: Lori ist schwanger – sie weiß nur nicht sicher ob von Rick oder Shane. Aus Angst zieht sie vorerst nur Glenn (Steven Yeun) zu Rat, der ihr Geheimnis anfangs für sich behält, bis er Dale (Jeffrey DeMunn) davon in Kenntnis setzt. Hershel (Scott Wilson) pocht derweil verstärkt darauf, dass sich die Gruppe in naher Zukunft endlich vom Acker machen soll, weiß jedoch nicht, dass seine Tochter Maggie (Lauren Cohan) eine Beziehung mit Glenn hat.


weiter kompletten Artikel anzeigen

Mitgliedern gefällt diese News

Deine Meinung zum Artikel The Walking Dead - Staffel 2, Episode 4,5,6 & 7

Kommentare

über The Walking Dead - Staffel 2, Episode 4,5,6 & 7


TobiSimpson

Kommentar löschen

Was habt ihr gegen Carl, Andrea ist viel nerviger!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

BrianvN

Antwort löschen

Carl ist ein arschkind erster Güte. Der "Du bist doch Hausfrau"-Spruch gegenüber Lorie geht mal gar nicht. Dafür muss es mal ne Backpfeife setzen.
Andrea hingegen schlägt zwar etwas über die Stränge, aber irgendwo noch halbwegs nachzuvollziehen.


mondnacht112

Kommentar löschen

ich fand das mit den mädchen da so fies -______- über folgen suchen sie das mädel weil es zu doof is und nicht da hinrennt wo es hin soll und denn is es auch ein zombie geworden.....
warum dann so viele folgen?
das schlimmste fand ich dann auch noch das sie alle da dann rumstehen und wehklagen als sie sie als zombie sahen...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

geroellheimer

Kommentar löschen

Warum beißt eigentlich keiner Carl? Nervige Kinder gibt es ja immer wieder in Serien oder Filmen. Aber der Bursche hier ist schon extrem. Und irgendwie nervt mich auch Andrea ein wenig. Mit dem Ende der 7. Folge hätte man eigentlich rechnen müssen - früher oder später.
Ansonsten habe ich mich bei der 2. Staffel bisher auch gut unterhalten gefühlt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Tytus

Antwort löschen

viel schlimmer ist doch die vorstellung das die Sippe sich vermehrt und seine Zickige Mutter noch so ein Balg erwartet :D

da fällt mir nur der Kommetar ein :D

http://www.moviepilot.de/serie/the-walking-dead--2/kritik/495081


torwei

Kommentar löschen

Carl ist schon wirklich ein verdammt überflüssiger Charakter, das stimmt. Er könnte genauso gut bereits ein Zombie sein, würde kaum auffallen. Dass statt ihm immer wieder andere, bessere Figuren draufgehen müssen, ist schon traurig.
Finde aber, dass gerade Episode 7 verdammt stark ist :) Allgemein seh ich das mit der 2. Staffel nicht so eng. Ich wurde immer gut unterhalten

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

BabyFirefly

Antwort löschen

Nervig ist er, aber er spielt halt eine wichtige Rolle


PeaceMaker93

Antwort löschen

Trotzdem könnten die Carl von mir aus auch gerne in der Wildnis aussetzen, das würde der Serie nur gut tun und bis auf das er der Sohn vom Hauptcharakter ist, finde ich ihn jetzt auch nicht sehr weltbewegend :D Der Bengel ist fast so schlimm, wie Prinz/König Joffrey aus Game of Thrones...