Stichtag - Kritik

Due Date

US · 2010 · Laufzeit 95 Minuten · FSK 12 · Road Movie, Komödie, Drama · Kinostart
Du
  • 6 .5

    Leider werden diesem Film ungewollt hohe Erwartungen aufgebürdet die er nicht schaffen kann: der Regisseur ist Todd Phillips, der einst den wüsten „Road Trip“ inszenierte, also ist er in der Thematik schon mal bewandert. Dann stammt von Phillips ebenso die Karacho-Komödie „Hangover“ die von manchen als beste Komödie der letzten Jahre gefeiert wird – und den dortigen Star Zach Galifianakis gibt’s auch hier in einer Hauptrolle zu sehen. Ergänzt wird das Gespann dann auch noch durch „Iron Man“ Robert Downey jr., der sich ja mittlerweile wieder zu einem absolut respektablen Darsteller gemausert hat. Aber es ist eben verkehrt wenn man bei diesem Film mit den gaaanz großen Erwartungen kommt. Im Gegenteil: wäre der Film nicht von den beteiligten Personen sondern von Unbekannten gemacht worden würde er ein wenig beachtetes Videotheken-Dasein fristen und ich würde ihn als „nett, aber belanglos“ beschreiben. Was solls, wende ich dieses Fazit eben auf diesen Film an: das die Story dürftig und relativ überraschungsfrei bleibt überrascht wohl kaum (zumal der Trailer wie so oft die besten Dinge schon verbraten hat) und wies ausgehen wird ist ebenso klar (wenngleich die Schlußszene eine grandiose Szene aus einer real existierenden Fernsehserie bietet, inklusive Cameo der Hauptdarsteller) – aber der Weg ist das Ziel und auf dem hier geraten die beiden durchaus sympathischen Helden in eine schräge Lage nach der anderen und werden doch ne ganze Handvoll sehr brauchbarer Gags geklopft. Anständig gespielt und von der Inszenierung auch frei von Mängeln entsteht so ein kurzweiliges Vergnügen, leicht bekömmlich, sehr kurz (80 Minuten) und mit einigen guten Lachern – aber nur wenige Minuten nach dem anschauen restlos aus dem Gedächtnis verbannt.

    Fazit: Sympathisch und kurzweilig, allerdings kommts niemals über „ganz nett“ hinaus …

    • 5

      PT&A in modern und schlechter? ... scheint irgendwie so

      Habe den Film schon größenteils vergessen, was kein gutes Zeichen ist oder am Bier lag... ;)

      • 7 .5

        2. Sichtung

        Nach längerer Zeit mal wieder gesehen und hat mir noch einen Tick besser gefallen als beim ersten mal. Robert Downey Jr. verkörpert seine Rolle perfekt wie auch Zach Galifianakis. Beide passen hier einfach wie die Faust aufs Auge in ihre Rollen. Es gibt einfach abgefahrene Momente in diesem Film, bei denen einem am nächsten Tag die Bauchmuskeln weg tun. Ein Road Trip der besonderen Art, welcher auch schönes und traurige Momente mit aufnimmt und sie gut einfügt. Könnte tatsächlich beim nächsten mal die 8 Punkte schaffen...

        • 8 .5

          Robert Downey Jr. schafft es nicht nur als Marvel Held mir immer wieder ein lächeln aufs Gesicht zu zaubern sondern auch in diesem Film als Peter Highman der um es kurz zu sagen , ein arrogantes Arschloch ist der denkt die Welt dreht sich um ihn.

          Mit Ethan Tremblay alias Zach Galifianakis hat man wirklich einen super Partner bzw mehr oder weniger Kontrahenten für ihn gefunden.
          Einfach nur sau komisch mit einer tiefe den man eventuell gar nicht erst mitbekommt.

          Sehr zu Empfehlen , super Komödie !

          • 3

            Hab den zu Recht 6 Jahre lang ignoriert, was man sich auf AmazonPrime nicht alles für ein Schrott rein zieht.

            1
            • 6 .5

              Ist ein Remake von dem John Hughes Klassiker "Tickets für zwei" mit John Candy und Steve Martin.
              Unnötiger Film der dem Original nicht das Wasser reichen kann.
              Die neuen Komödien gefallen mir nichts so , die 80ern und Anfangs 90ern da gab es die besten Komödien. Heutzutage gibt es nur noch Fäkalsprache und Humor unter der Gürtellinie..Was soll das? .... Auch keine liebevolle Charaktere mehr nur no Blödel Humor und so.

              Der Film ist aber trotzdem einer der besten Komödien die ich in letzter Zeit gesehen habe.

              1
              • 8 .5

                Einfach nur verdammt lustig und ne super Kombi zwischen den Darstellern. Zach Galifianakis ist einfach nur mega sympathisch - ich liebe ihn und sehe ihn so gerne in Filmen. Robert Downey Jr. alias Peter wird die ganze Zeit von Ethan genervt und tyrannisiert. Einfach nur lustig mit anzusehen. Zwischenzeitlich schwenkt es sogar schon ins absurde ab, aber genau das macht diesen Film aus. Genial !

                • 8
                  Julia98 22.05.2016, 20:14 Geändert 22.05.2016, 20:14

                  Ich kann den Film auf jeden Fall empfeheln! Ist eher Komödie, anstatt klassischer Roadmovie, aber er sorgt auf jeden Fall für gute Laune. Für einen DVD-Abend beispielsweise genau das Richtige.
                  Fans von Hangover kann ich den Film besonders empfehlen, weil Zach Galifianakis einen sehr ähnlichen Charakter, wie Alan aus Hangover spielt und es die gleiche Art von Humor ist, über die ich an vielen Stellen laut lachen musste.

                  • 6 .5
                    Marcy123 17.05.2016, 02:03 Geändert 17.05.2016, 02:03

                    Ein paar Gags sind wirklich aller erste Güte und die Darsteller könnten nicht besser gewählt sein. Trotzdem kann der Film nicht ganz überzeugen denn so richtig kommt er nie in Fahrt denn zwischen den teilweise echt lustigen Passagen schleichen sich auch wieder ein paar Längen ein.

                    • 6
                      RockyRambo 12.05.2016, 17:32 Geändert 12.05.2016, 21:20

                      Bei der Cast Kombination Robert Downey Jr. & dem Hangover
                      Star Zach Galifianakis hätte ich deutlich mehr Humor erwartet.
                      Diese Road Trip Comedy fährt seine Story Meile um Meile leider nahezu komplett mit angezogener Handbremse ab. Ein etwas lockererer Ton, Witz, Gags und dafür weniger Dramaelemente hätten diesem Stichtag gewiss nicht geschadet. So wie er jetzt ist drückt er seine Wertung allerdings deutlich selber ab da man direkt merkt das der Film so nicht rüberkommt wie er sein sollte da er mit demzeigen wie kapuut seine Hauptdarsteller sind das sie sich dringend ändern müssen mehr sein will als er ist. Der Two and a Half Men Gag am Ende hatte was und es ist schade das man die Folge so nie umgesetzt hat. Wäre als Zusatz Gag am Rande noch ganz witzig gewesen.

                      6
                      • 5 .5

                        Fühlt sich an wie ein müder Abklatsch von "Ein Ticket für zwei".

                        2
                        • 6 .5
                          Babastars 01.05.2016, 04:35 Geändert 09.05.2016, 14:23

                          Ein spaßiger Road Trip mit zwei gut aufgelegten Schauspielern. Robert D. Junior find ich ganz gut aber der bartige Grieche ist nicht so mein Ding, obwohl er in diese Rolle ganz gut reinpasst. Er spielt den gleichen Charakter in all seinen Filmen (z.B. Hangover) trottelig und durchgeknallt. Ein guter Zeitvertreib ist der Streifen allemal.
                          Fast hätte ich es vergessen: Der Soundtrack ist absolut Spitze.

                          1
                          • 4

                            Unterdurchschnittlich unterhaltsame (nämlich fast garnicht) 08/15-Road-Trip-Komödie, die nur dann anguckbar ist, wenn man die beiden Hauptdarsteller mag/unterhaltsam findet. Ansonsten fehlt da nämlich alles. Vorallem ordentliche Pointen oder gutes Timing... also irgendwas, was eine Komödie wirklich sehenswert macht. Anstattdessen werden hilflos episodische Katastrophen-Momente aneinandergereiht, im Mittelpunkt zwei relativ unsympathische und belanglose Hauptfiguren, dessen Schicksal absolut uninteressant bleibt. Vergessenswert.

                            4
                            • 6

                              Überflüssiger geht es eigentlich kaum noch. Da paart sich der „Road Trip“ mit „Hangover“ und heraus kommt „Stichtag“. Das kommt nicht von ungefähr denn Todd Philipps, der Regisseur von „Hangover“ trommelt hier einfach nochmal seine Crew zusammen und lässt sogar seinen damaligen Shootings Star Zach Galifianakis mit antanzen. Die Handlung ist wie gewohnt simpel und vorhersehbar wie Regen aus einer dunklen Wolke. Wirklich brauchen tut den Film auch wirklich kein Schwein auf der Welt.

                              Aber er erzielt letztendlich das was er soll. Er bietet kurzweiligen Spaß für eben jene, denen obige genannte Filme gefallen. Viele lustige Gags stehen auch einigen unnötigen Rohrkrepierern gegenüber. Ich habe immer noch nicht herausgefunden was an einem wichsenden Hund lustig sein soll?

                              Warum der Film eben doch funktioniert ist das ungleiche Duo, welches hier zusammenfindet. Zach finde ich einfach zum Schiessen. Den brauch ich nur anschauen und muss lachen. Er spielt hier natürlich auch nahezu 1:1 seinen „Hangover“ Part nochmal nach, was mich aber nicht stört. Ihm gegenüber steht kein geringerer als der Iron Man. Und er passt mit seiner hier überheblichen affektierten Art einfach hervorragend zum zotteligen Trottel vom Dienst. Das macht schon Fetz den beiden bei Ihrer Reise zu begleiten, die ab der zweiten Hälfte auch actionmäßig noch einmal gut aufdreht.

                              „Stichtag“ sieht letzendlich gegen die großen Vertreter dieses Genres keinen Stich, bietet aber aufgrund einiger passabler Gags vorgetragen von einem herrlich ambivalenten Duo und sehenswerten Actionszenen ganz gute Unterhaltung.

                              10
                              • 6

                                Ein toller Unterhaltungsfilm für verregnete Sonntage, jedoch oft gespickt von unnötigen Witzen und generell sehr wenig Niveau

                                1
                                • 6

                                  [...] Manchmal darf es ja durchaus ein wenig seichter sein und eine Komödie von Todd Phillips, der ja neben einigen Ausfällen doch immerhin auch für den ersten 'Hangover'-Teil verantwortlich zeichnete (auch für den zweiten und dritten Teil, doch spricht das nicht unbedingt für ihn), schien mir nicht die allerschlechteste Wahl, zumal ich Robert Downey Jr. eigentlich immer gerne sehe und man bei Zach Galifianakis zumindest genau weiß, worauf man sich einlässt, da er doch zumindest in den einschlägigen Komödien in der quasi immer gleichen Rolle besetzt wird, die er nur noch geringfügig variieren muss (und das, wo er doch durchaus zu mehr imstande ist, wie er beispielsweise in 'It’s Kind of a funny Story' schon beweisen durfte). Damit war dann auch die Marschrichtung von 'Stichtag' klar, denn dass es sich um zwei völlig konträr angelegte Figuren handelt, die am Ende und nach einem halsbrecherischen Road-Trip beste Freunde werden, bis dahin in bester Buddy-Movie-Tradition Abenteuer erleben, verrät schon ein Blick aufs Cover und folglich ist auch von vornherein klar, dass Phillips‘ Werk aus 2010 sicherlich keine Innovationspreise gewinnen wird, doch auch eine Fingerübung in Sachen leichtfüßiger Film-Komödie kann ja durchaus gute Unterhaltung versprechen. [...]

                                  1
                                  • 7 .5
                                    cycloo77 11.11.2015, 01:42 Geändert 11.11.2015, 03:44

                                    Ich glaube ich hätte Zach Galifianakisverkloppis zwischen Hallo und wie geht's irgendwo Tod überm Zaum hängen lassen.

                                    Wenn die erste Wut und Verkloppungsanfälle verarbeitet sind, hat der Film einen großen unterhaltungswert.

                                    Downey Jr. ist einfach überragend, der Kerl ist ein Big Actor.

                                    Völlig abgedrehtes Roadmovie!

                                    3
                                    • 8

                                      Hangover trifft auf Roadtrip
                                      und trifft genau meinen geschmack

                                      • 8

                                        Der Film hat genau meine Erwartungen erfüllt!
                                        Ein lustiger Roadtrip quer durch die USA mit 2 Menschen die nicht unterschiedlicher sein können :D
                                        Das "Two and a Half Men Ende" hat mir auch echt gut gefallen ^^
                                        Fszit: Eine echt gute und abenteuerliche Komödie :-)

                                        • 8 .5

                                          deutlich witziger als meine Erwartung an den Film. Das Genre ist immerhin sehr ausgelutscht doch der Film hat mich trotzdem amüsiert.

                                          • 5 .5

                                            War ganz ok aber leider nichts neues. Zwei Personen die am Anfang absolut nicht zusammenpassen werden auf einmal zu guten Freunden.

                                            • 8 .5

                                              Robert Downey Jr. und Zach Galifianakis schon allein die 2 schauspieler sind episch!
                                              toller road-movie mit echt guten dialogen/gags macht super spaß!
                                              ein muss für jeden comedyliebhaber :)

                                              • 8

                                                Erst mag er ihn nicht, dann freundet er sich mit Ethan an, dann hasst er ihn und springt abermals über seinen Schatten und gibt ihm eine weitere Chance. Der Film ist verdammt simpel aber der Spannungsbogen gekoppelt mit dem "immer eine Schippe mehr" draufsetzen war sehr amüsant

                                                Nette Gastauftritte :) paar Coole Zitate und schöne Panoramablicke von deren Roadtrip machen den Film sehenswert

                                                • 3 .5

                                                  Über weite Strecken nur langweilig. Die meisten Gags kennt man schon aus dem Trailer. Oft ist es nur Fremdschämen. Da war mehr drin!

                                                  2
                                                  • 5

                                                    Bisweilen recht lustig, am besten ist die Szene mit der Hoppelpiste. Wirklich gute Schauspielleistung vom Protagonisten-Duo. Letztendlich aber doch typisch amerikanisch (Road-Movie, Schwarz-Weiß-Klischee, krampfhafte Romantik am Grand Canyon).

                                                    Der Film ist eigentlich nur gut für den Abend davor ...

                                                    1