Umständlich verliebt - Kritik

The Switch

US · 2010 · Laufzeit 102 Minuten · FSK 12 · Komödie · Kinostart
Du
  • 5 .5

    Eine Komödie die sich wirklich Mühe gibt, sie versucht ein Recht ernstes Thema, aufgelockert und verzehrfertig zu servieren. Dies gelingt trotz einer guten Cast aber nur bedingt.
    Der Film schafft es einfach nicht einen zu berühren. Es fehlt das wirklich emotionale und tiefgehende.
    Alles ist irgendwie OK!

    8
    • 6 .5

      Manchmal will man eben wissen was man kriegt – und die Story einer Frau die mittels Samenspende zu einem Kind kommt und dabei nicht ahnt wessen Kind es in Wirklichkeit ist und dabei gespielt wird von Jennifer Aniston klingt nach ner sicheren Bank. Allerdings gibt’s einen minimalen Haken: der Fokus liegt klar auf bzw. bei Jason Bateman. Es ist vorrangig seine Geschichte, die eines traurigen und einsamen Neurotikers der hilflos mit ansehen muß wie die Liebe seines Lebens mit einem anderen Mann etwas anfängt und er an dem Leben das er sich wünscht nicht teilhaben kann. Eine Sitation mit der sich wohl die meisten Männer gut auskennen … aber gut. Es überrascht ein wenig dass der Mann quasi die Zicke ist und die Frau in dem Falle die eher gemäßigte, rationale und ruhige Person – aber ist doch auch mal nett. Ansonsten verläuft der Film in sehr absehbaren Bahnen, frei von besonderen Überraschungen und auch das zu erwartende Ende tritt ein. Aber ist doch auch mal schön – wenn nach all der netten, aber überraschungsfreien Leidenstortur des Helden was versöhnliches auf ihn wartet.

      Fazit: Totales Standardwerk mit einigen echt tollen Scherzen und ebenso einer traurigen Grundstimmung – durchweg solide!

      1
      • 3 .5

        gääähn

        • 5 .5

          Ich würde den Film jetzt nicht als 08/15 bezeichnen aber man merkt numal schnell wie der Hase läuft. Die beiden Hauptakteure geben sich zwar Mühe aber können auch nicht das Ruder so richtig umreißen. Einzig Juliette Lewis und Jeff Goldblum retten mit ihren Nebenrollen noch einiges.

          5
          • 6 .5

            Hab den Film eigentlich nur wegen Jason Bateman angeschhaut. Super war er jetzt nicht, er war aber auch nicht schlecht. Einzigste gute Rolle hatte Jeff Goldblum

            • 6

              nette geschichte aber gefühlsmäßig war der nun nicht grade dolle...

              3
              • 3

                Naiv doofes Unstück, das so ziemlich alle urbanen Exzesse der Degeneriertheit unserer Zeit aufs Drastischste in einen kitschig, pseudo-realistischen Mittelpunkt rückt. Selten komisch, dafür aber auf eine überaus kastrierte Weise peinlich, versucht uns diese Geschichte eine Art der zwischenmenschlichen Beziehung schmackhaft zu machen, die einfach nur falsch und krank ist. Dass dafür wieder einmal eine Jennifer Aniston herhalten musste, die kaum Anzeichen von Schauspiel zeigt ist sehr bezeichnend. Keine Ahnung für wen diese Story, die kaum dieser Bezeichnung würdig ist, als Zielpublikum herhalten sollte, aber eines ist Gewiss, das Ganze kann ständig einfach nur nerven und langweilen. Hier eine Produktion, die kein Mensch braucht und das Genre, wie auch den Film allgemein, tief in den Abgrund zieht.

                27
                • 6

                  Wieder einmal typischer Liebesschnulzenfilm, verrät ja der Titel schon.
                  Bereits nach kurzer Zeit wird natürlich klar, wie der Film ausgeht.
                  Ich mag ja Jennifer als Schauspielerin, sie spielt halt immer dieselben Rollen aber hier war das irgendwie nen bissl flach. Naja hab eigentlich auch nichts großartiges erwartet.
                  Auch wieder typischer Sonntagsfilm, wenn man mal Lust auf ne Schnulze hat :)

                  Alle 6 Punkte gehen an Sebastian, so ein süßer kleiner Fratz.

                  3
                  • 6

                    Wie bei jedem dieser Filme ist auch bei "Umständlich verliebt" von Anfang an das Ende klar... Dennoch halte ich ihn für sehr liebenswert und mir geht die Vater-Sohn-Beziehung schlichtweg ans Herz. Der Kleine ist derart drollig, dass es einfach Spaß macht, ihn sich anzuschauen. Auch finde ich, dass sich viele Eltern im realen Leben mal ein Scheibchen abschneiden können, von dem, wie in dem Film mit dem Jungen umgegangen wird. Einfach schön. Punkt. Jeff Goldblum kann ich ausnahmsweise mal ganz gut aushalten, obwohl er eher zu den Schauspielern gehört, bei denen mir schlecht wird, wenn ich nur an sie denke...

                    2
                    • 5 .5

                      Überraschend süß, weil eben nicht die erwartete RomCom nach Schema F, sondern eine wirklich süße Vater-Sohn-Geschichte.

                      1
                      • 7

                        Das ist ja das süßeste Kind aller Zeiten!!

                        1
                        • 6

                          Ich wurde echt gut unterhalten. Und ich mag die Filme von Jennifer Aniston, auch wenn sich alle gleichen :)

                          2
                          • 7

                            Mir hat der Film gefallen, auch wenn ich Aniston nicht mag. Aber für einen Dienstag-Abend, wenn man mal nicht im Kino ist, dann kann man sich den Film mal anschauen.

                            Von der Story her ist Umständlich Verliebt wirklich interessant. Der Witz im Film kommt auch nicht zu kurz.
                            Bateman und Goldblum haben mich wirklich erheitert.

                            7.0 Punkte für das umständliche Umständlich verliebt.

                            1
                            • 6

                              Jason Bateman mit dem geilsten drunk acting ever. :D

                              1
                              • 5 .5

                                Typische romantische Komödie eben. Man kann sie ansehen, sie hat keine Ecken und Kanten, aber eben auch nichts Besonderes.

                                • 6 .5

                                  Ach ja, ganz nett, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Die Charaktere sind eigentlich ganz Netz gespielt. Aber nicht sonderlich interessant. Nun gut, schade war's mit um die Zeit nicht, so viel ist sicher.

                                  • 6

                                    Klar ist der Film jetzt nicht der Wahnsinn. Aber wer schaut ihn denn bitte auch mit dieser Erwartung an? Die Story war vorhersehbar ist auch klar, das Happy End kann man sich auch denken. Dennoch ist der Film nett, wenn man genau auf so einen Film Lust hat und nicht auf was Anstrengedes und ich musste auch 2-3 Mal lachen :)

                                    • 6

                                      die gesamte Bewertung basiert hauptsächlich darauf dass ich Jennifer Aniston Fan bin.
                                      Ach und Bateman ist auch sehr sympathisch.

                                      1
                                      • 0

                                        Jennifer Aniston spielt mal wieder sich selbst, toll. Immer wenn ich an diesen Film denke, wird mir schlecht, keine Ahnung warum.

                                        • 7

                                          Die DVD „Umständlich Verliebt“ bietet weiterhin ein Making –of, Verpatzte Szenen, Interviews, Trailers sowie ein live extra von der Weltpremiere.

                                          Recht guter, interessanter und auch teilweise lustiger Film. Besonders der kleine Junge ist wirklich sehr süß. Wenn es natürlich um Beziehungen geht, sind romantische Szenen nicht weit weg.

                                          1
                                          • 7

                                            Ein wie ich finde sehr schöner Film der es schafft zwischen mehreren Genres zu wechseln und das sehr gut zwischen Komödie und einer Liebesgeschichte mit ernsten Zwischentönen, natürlich ist das Ende wie bei den meisten Romantischen Filmen vorhersehbar aber das macht nichts weil auch einfach die Harmonie zwischen den Darstellern stimmt und das Bateman ein klasse Schauspieler ist sieht man auch in diesem Film dazu kommt noch der wirklich niedliche Junge und eine klasse Jennifer Aniston ....

                                            Also ich kann den Film uneingeschränkt empfehlen vorallem auch deswegen weil er einen absolut klasse Humor hat !!!

                                            • 5 .5

                                              Obwohl das Regieduo Josh Gordon und Will Speck aus der Kurzgeschichte „The Baster“ von Jeffrey Eugenides einen äußerst erwachsenen Film mit Wortwitz und ernsten Zwischentönen gemacht hat, wollen die ganz großen Gefühle nach 102 Minuten nicht aufkommen. Dazu bleibt zu vieles guter Genrestandard, fehlen Tiefgang und dramaturgische Wendungen der unfairerweise immerpräsenten Nick-Hornby-Verfilmung.

                                              • 6

                                                "Umständlich verliebt" ist eine charmante Liebeskomödie, die durch Wortwitz und den guten Cast punkten kann. Thematisiert wird - wie könnte es anders sein - die Suche nach der wahren Liebe, die viel näher sein kann, als man glaubt. Das ist alles nicht neu, und lange bleibt der Inhalt des Films auch nicht im Gedächtnis. Doch Spaß macht "Umständlich verliebt" trotzdem, lädt zur Entspannung am relaxten DVD-Abend ein. Und daran ist ja nichts auszusetzen.

                                                • 0 .5

                                                  Bei diesem Film konnten sich die Macher wohl nicht entscheiden: Komödie, Drama, Romanze - jedes Genre ist vertreten. Leider ist die Mischung alles andere als gelungen, somit kann der Film weder durch Humor, noch Romantik punkten.

                                                  1
                                                  • 0

                                                    kein anschluß unter diese nummer! tuu düü düüüü .....

                                                    1