Der Schuh des Manitu 2 kann nur von einer Person gerettet werden – und sie spielt in Chantal im Märchenland mit

08.04.2024 - 09:04 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
Chantal im MärchenlandConstantin Film
0
1
Nach ihren Fack ju Göhte-Auftritten hat Jella Haase als Chantal jetzt auch noch einen Solofilm getragen. Was soll da noch kommen? Am besten ein Schuh des Manitu 2-Angebot von Bully!

Als nicht gerade super intelligente Problemschülerin Chantal Ackermann hat Jella Haase eine deutsche Komödienfigur für die Ewigkeit geschaffen. Kaum ein anderer Comedy-Charakter der letzten 15 Jahre dürfte aus der deutschen Filmlandschaft so hervorstechen wie sie. Für mich hat sie in den bisher drei Fack ju Göhte-Teilen aber vor allem durch wohldosierte Screentime im Zusammenspiel mit vielen anderen Persönlichkeiten funktioniert, ohne zu viel Raum einzunehmen.

Deshalb war ich skeptisch, als das Spin-off Chantal im Märchenland angekündigt wurde, das sich komplett um die Jugendliche drehen würde. Nachdem ich den neuen Kinofilm von Bora Dagtekin gesehen habe, bleibt für mich aber nur noch ein klarer Wunsch: Chantal muss unbedingt in der angekündigten Der Schuh des Manitu-Fortsetzung von Bully dabei sein!

Der Chantal-Solofilm funktioniert überraschend gut

Ein gut zwei Stunden langer Fack ju Göhte-Ableger, der sich nur um Chantal dreht? Vor dem Start klang diese Idee für mich wie purer Overkill, durch den sich der prollig-doofe Humor der Figur schnell abnutzen würde. Im Kino wurde ich aber dann überrascht, denn Chantal darf in ihrem Solofilm nicht nur mit ihrer typisch frechen, naiv-sympathischen Art glänzen, sondern bekommt vom Drehbuch eine richtige Charakterentwicklung spendiert.

Chantal im Märchenland verdreht und parodiert nicht nur diverse bekannte Märchen-Geschichten und -Figuren, sondern begleitet die Jugendliche bei einer Fantasy-Reise, die Chantal zur emanzipatorisch-aufgeweckten (Drachen-)Kämpferin macht.

Dass sich Chantal dabei natürlich ihre verpeilte Punk-Attitüde bewahrt und trotzdem manchmal nachdenkliche oder sogar gefühlvolle Facetten zeigt, ist auch dem immer reiferen Schauspiel von Jella Haase zu verdanken. Nach Rollen in Filmen wie Berlin Alexanderplatz und Lieber Thomas kann die Schauspielerin gar nicht anders, als auch ihre Paraderolle neu auszuleuchten und sich als Chantal trotzdem treu zu bleiben.

Chantal im Märchenland

Bully braucht Chantal für Der Schuh des Manitu 2, um sich nicht zu blamieren

Nachdem Bully Das Kanu des Manitu aka Der Schuh des Manitu 2 angekündigt hat, gab es auch Kritik. Der für viele rassistisch, homophob oder von stereotypischen Darstellungen geprägte Humor der Kultkomödie von 2001 sei heute nicht mehr zeitgemäß und müsse dringend überarbeitet werden. Bully sprach in der Vergangenheit selbst schon darüber, dass er den Film heute dem Zeitgeist angepasst drehen würde.

Und genau da kommt Chantal ins Märchenland ins Spiel. Das Fack ju Göhte-Spin-off zeigt, dass sich trotz primitiv-derber Gags mit Geschlechterklischees und uralten Rollenbildern aufräumen lässt. Wenn Prinzessinnen hier selbst Schwerter aus Steinen ziehen und Märchenprinzen lieber mit Männern ins Bett gehen, ist der Film weiter gedacht als viele ähnliche Komödien aus dem deutschen Filmgeschäft.

Wenn Bully dem Zeitgeist folgen will, sollte er Jella Haase unbedingt für eine Rolle in der Schuh des Manitu-Fortsetzung verpflichten. Ob sie dann als Chantal Ackermann auftritt oder eine neue Figur spielt, die der kultigen Problemschülerin "zufällig" bis aufs Haar ähnelt, spielt kaum eine Rolle.

Die Fortsetzung des erfolgreichsten deutschen Films aller Zeiten (über 11 Millionen Zuschauer:innen) darf nicht die Reihe ignorieren, für die in Deutschland über 21 Millionen Menschen ins Kino gegangen sind. Mit Der Schuh des Manitu und Chantal kommt zusammen, was einfach zusammenkommen muss.

Es sei denn, Bully will sich blamieren, indem er die aktuell ikonischste Comedy-Figur der hiesigen Filmlandschaft ignoriert.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News