Erleichterung für Matrix-Fans: Die Sci-Fi-Reihe begeht nicht den bitteren Expendables-Fehler

20.10.2021 - 18:20 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
2
0
Matrix Resurrections - Trailer (Deutsch) HD
3:06
Matrix ResurrectionsAbspielen
© Warner Bros.
Matrix Resurrections
Wird Matrix Resurrections genauso hart wie die Vorgänger? In den USA hat die Sci-Fi-Fortsetzung mit Keanu Reeves eine offizielle Altersfreigabe erhalten – und die sorgt für Erleichterung.

Seit der Ankündigung von Matrix Resurrections steht die große Frage im Raum, wie der Film mit seiner Action umgehen wird. Die ersten drei Teile der Sci-Fi-Reihe mit Keanu Reeves sind u.a. aufgrund ihrer phänomenalen Kampfsequenzen in die Filmgeschichte eingegangen. Damit verbunden war allerdings auch ein hohes Maß an Gewalt.

Der erste Matrix-Film mit Keanu Reeves in der 4K-Version
Zu Amazon
Brillant wie nie

Sowohl Matrix als auch Matrix Reloaded und Matrix Revolutions sind in Deutschland erst ab 16 Jahren freigegeben. In den USA haben sie das vergleichbare R-Rating erhalten. Als Teil 4 angekündigt wurden, war jedoch fraglich, ob die Fortsetzung dieser Linie treu bleibt. Nicht zuletzt beeinflusst die Altersfreigabe das Einspielergebnis des Films.

Matrix 4 mit Keanu Reeves bleibt der Sci-Fi-Reihe treu

Große Blockbuster werden für gewöhnlich so konzipiert, dass sie in den USA in den familienfreundlichen PG-13-Bereich fallen, was hierzulande einer FSK 12 entspricht, um die größtmögliche Zielgruppe anzusprechen. Wie Forbes  berichtet, steht nun fest: Matrix Resurrections kommt in den USA mit einem R-Rating in die Kinos – aufgrund der Gewalt und seiner Sprache.

Hier könnt ihr den Trailer zu Matrix Resurrections schauen:

Matrix Resurrections - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Natürlich verspricht eine hohe Altersfreigabe keinen guten Film. Im Fall von Matrix Resurrections ist es aber ein eindeutiger Hinweis, dass die Fortsetzung den gleichen Tonfall wie die Vorgänger anschlägt. Zudem scheint das Studio, Warner Bros., genug Vertrauen in die Marke zu haben. Uns erwartet also kein zweiter The Expendables 3, der seinerzeit von Lionsgate in ein PG-13-Gewand gepresst wurde.

Der Actionkracher mit Sylvester Stallone und Co. ist eines der verheerendsten Beispiele dafür, wie die Ausrichtung auf eine größere Zielgruppe, den eigentlichen Reiz des Films zunichte macht. Die ersten zwei Expendables-Abenteuer brachten nicht nur Actionstars der 1980er Jahre zurück, sondern fühlten sich auch so rau wie die Filme aus dieser Zeit an. Bei Teil 3 war davon nichts mehr zu spüren.

Der Trailer zu Matrix Resurrections hat bereits einige spektakuläre Szenen angedeutet. Jetzt wissen wir auch, dass die Action mit einer angemessenen Härte daherkommt. Spätestens wenn der Film am 23. Dezember 2021 in die Kinos kommt, steht auch die hiesige Altersfreigabe fest. Wir gehen von einer FSK 16 aus.

Mehr im Podcast: Wie gut sind die Matrix-Filme gealtert?

Bevor Matrix 4 in die Kinos kommt, haben wir uns die ersten drei Teile noch einmal angeschaut und darüber im Moviepilot-Podcast Streamgestöber gesprochen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Wir reden natürlich über Keanu Reeves, vergleichen Trinity und Neo mit Sam und Frodo und prüfen, in welchen Bereichen die Filme gut gealtert sind – und in welchen nicht.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Freut ihr euch auf Matrix Resurrections mit Keanu Reeves?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News