Gefeuert: Grey's Anatomy verliert in Staffel 16 wieder eine Ärztin

Grey's Anatomy - Staffel 16Abspielen
© ABC
Grey's Anatomy - Staffel 16
14.10.2019 - 12:00 UhrVor 5 Monaten aktualisiert
0
0
In Grey's Anatomys 16. Staffel wurde eine Figur vollkommen unerwartet entlassen. Die Darstellerin steigt ohne vorherige Ankündigung aus der Serie aus.

In Deutschland hat Grey's Anatomy gerade erst seine 15. Staffel absolviert. In den USA ist mittlerweile die 16. Staffel angelaufen, die voraussichtlich im Frühjahr 2020 zu ProSieben kommen wird.

Nach allem zu Staffel 16 von Grey's Anatomy, was schon bekannt war, konnte die Serie ihre Fans bereits in der 3. Episode aber doch noch komplett überraschen. Denn hier wurde eine Figur gefeuert und kommt auch nicht zurück. (Achtung, es folgen Spoiler zu Staffel 16.)

Grey's Anatomy: Abschied von einer weiteren Ärztin

Dass sich bei einer Rekorde brechend langlebigen Serie wie Grey's Anatomy das Personal immer wieder verändert, ist nicht ungewöhnlich. Abgesehen von Serien-Namensgeberin Meredith Grey (Ellen Pompeo) könnte im Prinzip jeder gehen. Dennoch fallen Abschiede von Figuren natürlich schwer. So brachte die Folge Reunited (übersetzt: Wiedervereint) nicht nur eine Charmed-Reunion, sondern verabschiedete auch eine Ärztin.

Grey's Anatomy nach 16 Staffeln: Viele gehen, nur Meredith bleibt.

Bei der Figur, die geht, handelt es sich um Dr. Dahlia Qadri (Sophia Ali). Sie kam Anfang der 14. Staffel im Jahr 2017 als eine von 6 neuen jungen Assistenzärzten ins Krankenhaus und war in insgesamt 27 Episoden von Grey's Anatomy dabei.

Die Show verlässt Sophia Alis Figur auf denkbar einfache Weise: Sie beschwert sich bei Chefin Dr. Bailey (Chandra Wilson) darüber, dass Meredith gefeuert wurde und sagt, dass Dr. Grey der Grund war, warum sie überhaupt nach Seattle gekommen war. Daraufhin wird sie von der Krankenhausleiterin schlicht entlassen.

Grey's Anatomy: Sophia Ali als Dr. Qadri

Zuletzt hatten am Ende von Staffel 14 zwei Hauptdarstellerinnen die Serie verlassen, was für großes Aufsehen sorgte. Doch vor Sophia Ali mussten schon andere Assistenzärzte gehen. Von den ursprünglichen sechs wurde nur einer in den Hauptcast aufgenommen.

Warum Sophia Ali Grey's Anatomy verlässt

Anders als Dr. Karev (Justin Chambers) und Dr. Webber (James Pickens Jr.), die nach ihrer Kündigung in Staffel 16 nun einen Neuanfang an einem anderen Krankenhaus namens Pac North wagen, wird Dr. Qadri nicht einfach nur den Arbeitsplatz innerhalb der Show wechseln, sondern ganz wegbleiben.

Grey's Anatomys Showrunnerin Krista Vernoff räumte mit einer Abschiedsmeldung auf Twitter alle Zweifel aus, ob Sophia Ali zurückkehren würde, und wünschte ihr zugleich alles Gute:

Wir werden die ausgezeichnete und entzückende Sofia Taylor Ali vermissen. Sie geht in Neuseeland auf große TV- und Film-Abenteuer. Leb wohl, Dr. Dahlia Qadri! Wir lieben dich!

Welche Abenteuer es genau sind, die Sophia Ali am anderen Ende der Welt erwarten (wo gerade auch die neue Herr der Ringe-Serie gecastet wird) wissen wir nicht. Vernoffs Tweet legt jedoch nahe, dass die Grey's Anatomy-Darstellerin selbst gehen wollte.

In den zwei Staffeln, in denen sie fester Teil der Serie war, konnte Sophia Ali als erste muslimische Ärztin der Serie einen bleibenden Eindruck hinterlassen. So wurde sie beispielsweise als kopftuchtragende Medizinerin für ihre positive Islam-Darstellung gefeiert.

Da auch Staffel 17 von Grey's Anatomy schon bestellt ist, wird Sophia Alis Weggang sicherlich nicht der letzte bleiben. Doch wer bis zum Ende bleibt und wer vielleicht sonst noch geht, wird nur die Zukunft zeigen können.

Werdet ihr Sophia Ali als Dr. Quadri in Grey's Anatomys vermissen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News