Henry Cavill bekam leider nie den Superman-Film, den er verdient

Superman
© Warner Bros.
Superman
moviepilot Team
Amon Sven Raabe
folgen
du folgst
entfolgen
What? No chit-chat or monologue? Just gettin' right to the point, huh?

Henry Cavills Zeit im DCEU könnte vorbei sein. Gerüchten zufolge soll der Schauspieler aus dem Kino-Universum ausscheiden und sein rotes Cape an den Nagel hängen. Warner Bros. will sich angeblich zunächst auf Clarks Cousine Kara Zor-El aka Supergirl konzentrieren, obgleich derzeit ebenfalls Spekulationen die Runde machen, Michael B. Jordan könnte als Mann aus Stahl Cavills Nachfolger werden. Das Ausscheiden Cavills wäre jedoch ein herber Verlust für das DC Comics-Kino-Universum.

Henry Cavill ist Superman, durfte das allerdings nie zeigen

Cavill ist schon allein optisch die Idealbesetzung für Superman, und er geht vollkommen in dieser Rolle auf. Mit Man of Steel wurde ein starkes Fundament geschaffen, auf welchem eine Fortsetzung hätte aufbauen können, um Cavills Mann aus Stahl zu jenem Superman reifen zu lassen, den Fans in seinem ersten Film noch so bitter vermissten und auf den sie in Justice League einen ersten Vorgeschmack bekamen. Zudem äußerte sich Cavill bereits selbst dazu, wie die finale Szene zwischen seinem Superman und General Zod den Charakter beeinflusst hätte.

Nach den bisher ziemlich düsteren, deprimierenden Auftritten des Mannes aus Stahl im DCEU hätte ein Man of Steel 2 vermutlich dort angesetzt, wo Justice League aufhörte: Mit einem positiven Superman, wie wir ihn aus den Comics kennen. Die Entscheidung, Zod zu töten, hätte Superman dazu gebracht, sich zu schwören, nie wieder ein Leben zu nehmen, was letztendlich zu einem fröhlicheren und positiveren Mann aus Stahl geführt hätte. Darüber hinaus hätte Cavill Brainiac gerne als Bösewicht gesehen, was enormes Potenzial birgt, gehört der Schurke doch zu den größten Gegenspielern des Mannes aus Stahl. Ein solcher Film hätte ebenfalls die Möglichkeit geboten, Supergirl ins DCEU einzuführen.

Henry Cavill ist der größte Sympathieträger des DCEU

Doch auch abseits der Leinwand wäre Cavills Abschied als Superman ein Verlust. Er ist in den sozialen Netzwerken sehr aktiv und wirkt dabei nie abgehoben, sondern sehr nahbar und schlicht sympathisch - nur zu gerne würde ich einmal einen Abend mit ihm um die Häuser ziehen. Allein sein emotionaler Abschied von seinem Mission: Impossible-Bart, welcher für so manche Komplikation sorgen sollte, war einfach nur wahnsinnig witzig. Es ist schade, dass wir diese Seite von Cavill bisher nicht bei einem seiner Superman-Auftritte erleben durften.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#ShavedButNotForgotten

Ein Beitrag geteilt von Henry Cavill (@henrycavill) am

Als Fan merkt man, wie sehr Cavill für seinen Beruf brennt, und allein deshalb wäre es eine vergebene Chance, sollte er wirklich nie wieder Superman spielen. Bereits in Man of Steel schloss ich seine Darstellung des Charakters ins Herz. In Batman v Superman machte er seine Sache ebenfalls super und in Justice League war sein Mann aus Stahl definitiv die größte Stärke des Films, stahl er doch jedem seiner Co-Stars mit seinen Auftritten die Show.

Ein unvollendeter Auftritt und ein Risiko für das DCEU

Sollten sich die Gerüchte um Cavills Abschied letztendlich bewahrheiten, wäre dies schlicht ein heftiger Schlag für das DCEU, welcher das gesamte, fragile Konstrukt in sich zusammenfallen lassen könnte. Cavill spielt nicht nur Superman, er lebt diese Rolle und ist deshalb soviel mehr als "nur" ein Schauspieler. Ohne seinen Superman würde das DCEU nicht nur jenen Charakter verlieren, welcher das gesamte Universum begründete, sondern, bedeutend wichtiger, sein Herz.

Wollt ihr Henry Cavill auch weiterhin als Superman sehen?

moviepilot Team
Amon Sven Raabe
folgen
du folgst
entfolgen
What? No chit-chat or monologue? Just gettin' right to the point, huh?
Deine Meinung zum Artikel Henry Cavill bekam leider nie den Superman-Film, den er verdient
92db6583450d440abab79345ff6c36c8