Heute im TV: Einer der besten Ryan Reynolds-Filme mit mega fiesem Schock-Ende

27.11.2021 - 08:30 Uhr
2
0
Buried - Family Clip - HD (Englisch)
1:02
BuriedAbspielen
© Ascot Elite
Buried
Heute läuft im Nachtprogramm von Sat. 1 ein richtig guter Ryan Reynolds-Thriller aus der Zeit, als er noch nicht die immer gleiche Art von Rolle spielte. Buried ist ein hochspannendes Kammerspiel auf engstem Raum.

Wir müssen uns wohl damit abfinden: Ryan Reynolds spielt in Filmen nur noch Ryan Reynolds. Damit ist die Sorte von Charakter gemeint, der zwischen Tollpatschigkeit und Coolness für jede Situation noch einen lässigen Spruch auf den Lippen hat oder im Deadpool-Modus generell nie länger als eine Szene lang ernst bleibt.

Vor über 10 Jahren war Ryan Reynolds von dieser Dauerrolle aber noch weit entfernt und hat in Filmen wie Buried - Lebend begraben gezeigt, was für ein guter Schauspieler in ihm steckt. Für alle Nachtschwärmer strahlt Sat. 1 den spannenden Thriller heute Nacht um 3 Uhr aus. Menschen mit Hang zur Klaustrophobie sollen hier aber gewarnt sein vor dem Überlebenskampf auf engstem Raum.

Buried ist einer der besten Ryan Reynolds-Filme

Die Handlung des Films von Rodrigo Cortés beginnt erstmal in gefühlt minutenlanger Dunkelheit, bevor wir das geknebelte Gesicht von Reynolds' Figur durch eine Feuerzeugflamme zum ersten Mal in dem engen Sarg erkennen. Als LKW-Fahrer im Irak wurde seine Hauptfigur Paul von Terroristen gekidnappt und lebendig begraben. Über einen Handy-Anruf verlangen die Täter 5 Millionen Dollar Lösegeld, ansonsten stirbt auch Pauls entführte Kollegin, bevor ihm nach 90 Minuten die Luft ausgehen wird.

Schaut hier noch den deutschen Trailer zu Buried:

Buried - Lebend Begraben - Trailer (Deutsch)
Abspielen

Soviel verraten wir hier: Im Verlauf der ebenfalls rund 90-minütigen Laufzeit wird die Kamera den beklemmenden Innenraum des Sargs nicht verlassen. Buried ist ein verdichtetes Kammerspiel, das uns zusammen mit dem Protagonisten einsperrt und seinen Überlebenskampf hautnah mitfühlen lässt.

Die klaustrophobisch-beklemmende Atmosphäre wird zusätzlich von Reynolds starkem Schauspiel verstärkt, der hier keine einzige lustige Sekunde bekommt, obwohl man heutzutage fest damit rechnet. Stattdessen wechselt er als lebendig Begrabener ständig zwischen trauriger Verzweiflung und überforderten Aggressionen, während sich die Situation immer weiter zuspitzt.

Manche Szenen wie ein überraschender Schlangenangriff wirken etwas überkonstruiert, um die Spielfilmlänge zu füllen, doch gerade der unglaublich nachvollziehbar handelnde Ryan Reynolds hält die Hochspannung bis zum Ende. Die größte Überraschung hat sich der Regisseur dann auch genau dafür aufgespart, um Buried mit einer Auflösung zu beschließen, die einen wie ein Faustschlag noch lange verfolgen wird.

Habt ihr Buried gesehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News