The Walking Dead-Enttäuschung: Norman Reedus steht hinter Ausstieg von Co-Star

05.05.2022 - 11:29 UhrVor 3 Monaten aktualisiert
4
0
© AMC
The Walking Dead
Das The Walking Dead-Spin-off für Daryl und Carol muss ohne den weiblichen Star auskommen. Jetzt hat Norman Reedus die Entscheidung seiner Kollegin verteidigt.

Vor kurzem wurde bekannt, dass eines der geplanten The Walking Dead-Spin-offs einen herben Rückschlag erlitten hat. Die Serie rund um die Fanlieblinge Carol (Melissa McBride) und Daryl (Norman Reedus) muss ohne die weibliche Hauptfigur auskommen. McBride hat das Projekt verlassen.

Die Fans waren stark enttäuscht, doch Reedus steht klar hinter seiner Kollegin. Bei einem aktuellen Auftritt verteidigte er die Entscheidung der Carol-Darstellerin.

Im Video diskutiert Yves: Braucht The Walking Dead noch mehr Spin-offs?

Maggie und Negan kriegen eine eigene Serie...Warum?! | The Walking Dead
Abspielen

Carol-Darstellerin Melissa McBride hat sich eine The Walking Dead-Auszeit verdient

Wie Variety  berichtet, sprach der Daryl-Star bei einem Auftritt in der Tonight Show auch über die Entwicklung des neuen The Walking Dead-Ablegers. Zu Melissa McBrides Ausstieg sagte er gerade wegen ihrer langen Beteiligung an der Hauptserie verständnisvoll:

Zwölf Jahre sind ein anstrengender Zeitplan. Sie wollte sich eine Auszeit nehmen und das tut sie. Sie hat es verdient. Ich kann mir vorstellen, dass sich diese Charaktere irgendwann wieder treffen werden, und sie könnten sich später sogar mit einigen anderen Charakteren treffen. In der Zwischenzeit sagte [AMC]: ‚Hey, willst du auf eine Mission gehen?‘ Und ich sagte: ‚Ja, lass uns auf eine Mission gehen.‘
Nach Melissa McBrides Ausstieg wird das Spin-off nur mit Daryl kommen. Zuletzt wurde allerdings noch bekannt, dass bei dem Projekt auch The Walking Dead-Showrunnerin Angela Kang ausgestiegen ist.

In den USA soll das The Walking Dead-Spin-off rund um Daryl 2023 erscheinen. Ein genauer Start steht noch nicht fest.

The Walking Dead: Ist das Ende zum Scheitern verurteilt?

The Walking Dead geht bald nach 12 Jahren und 11 Staffeln zu Ende. Im Moviepilot-Podcast Streamgestöber diskutieren wir über die zahlreichen Probleme der finalen 11. Staffel:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Wir blicken zurück auf die ersten 16 Episoden und ergründen die Stärken und Schwächen von Staffel 11. Mit Blick auf das bevorstehende Finale widmen wir uns der Frage: Kann es in den letzten acht Folgen noch ein gutes Finale für die größte Zombieserie unserer Zeit geben?

*Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr Moviepilot. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Habt ihr noch Lust auf das The Walking Dead-Spin-off ohne Carol?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News