Rätselhafter Marvel-Film: Wie wichtig ist New Mutants für X-Men und das MCU?

New Mutants mit Maisie WilliamsAbspielen
© 20th Century Studios/Disney
New Mutants mit Maisie Williams
19.09.2020 - 09:30 UhrVor 1 Monat aktualisiert
2
2
New Mutants ist wahrscheinlich der komischste Marvel-Film der letzten Jahre. Zu welchem Universum gehört er eigentlich. Könnte er doch noch ein MCU-Film werden?

Die X-Men sind eins der größten Versprechen, die das MCU noch bereithält. Wenn die Mutanten irgendwann in das größte Superheldenuniversum eingelassen werden, erleben wir ein Fanereignis von maximaler Lautstärke. Das könnte aber auch ganz leise schon passiert sein. Ich will hier ein bisschen über die Bedeutung (oder Nicht-Bedeutung) von The New Mutants in der Marvel-Filmwelt spekulieren.

Einen Film wie New Mutants hat es noch nie gegeben. Wäre er in den Neunzigern erschienen, würden wir uns überhaupt keine Gedanken um irgendeine Universumszugehörigkeit machen. In den Neunzigern gab es sowas noch nicht, in den Neunzigern verschluckte Disney auch keinen seiner größten Konkurrenten einfach so (also mit ein paar Milliarden Kostenaufwand, na ja).

Was ist New Mutants überhaupt für ein Marvel-Film?

Weil aber genau das (Filmuniversen) jetzt wichtig ist und genau das (eine Studio-Assimilation) passiert ist, lohnt es sich, über New Mutants und seine "Funktion" genauer nachzudenken.

Ist er ...

New Mutants existiert in einer Franchise-Zwischenwelt. Geplant wurde er noch von Simon Kinberg, der jahrelang die Geschicke des X-Men-Verse mit Mystique, Wolverine und Magneto steuerte. Die Veröffentlichung des kleinen Spin-offs wurde immer weiter herausgezögert, bis passierte, was diese komplizierte, aber mega-spannende Situation erschafft.

Schaut den Trailer zu New Mutants

New Mutants - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

New Mutants machte während des historischen Verkaufs von 20th Century Fox (mitsamt der Marken Fantastic 4 und X-Men) eine Art Winterschlaf und wachte in den kalten (?) Armen von Disney wieder auf.

Nun läuft New Mutants im Kino und die Lage bleibt trotzdem uneindeutig. Er wurde nicht unter dem MCU-Banner veröffentlicht. Gleichzeitig weist der Maisie Williams-Film keine auffälligen Rückstände des alten X-Men-Universums auf, was angeblich nicht gewaltsam herbeigeführt wurde (also mit nachträglichen Schnitten oder so. Die Angaben wechseln allerdings).

Aber New Mutants existiert eindeutig in einem X-Men-Universum. Die Mutanten werden namentlich erwähnt. Unter den Teenagern mit Anya Taylor-Joy ist die Rede von einer Einrichtung für junge Mutanten, mit der natürlich Charles Xaviers Schule gemeint ist.

Josh Boones übernatürlicher Teenie-Horror lässt sich in keine der zwei Timelines (vor und nach X-Men: Zukunft ist Vergangenheit) so richtig einordnen. Wir wissen nicht mal, wann er spielt. Die Buffy-Episoden im Gemeinschaftsraum sprechen für die Neunziger und frühen 2000er, also den Beginn der ersten X-Men-Ära mit Anna Paquin als Rogue. Aber vielleicht gibt es in einer Mutantenpsychatrie auch einfach kein Netflix.

Moment, könnte New Mutants Die X-Men sogar ins MCU bringen?

Ich spreche gerade gerne mit Tenet-Analogien (und nerve damit ganz schön, glaube ich, aber andere hier machen das auch). In dieser Sprachwelt wäre New Mutants ein palindromischer Film, also einer, der vor und zurück funktioniert. Einer, der ein Franchise sowohl abschließen als auch eröffnen könnte. Könnt ihr mir folgen?

New Mutants

Worauf ich hinaus will: New Mutants ist so nackt und von Zeit- und Universe-Markern entschält, dass er problemlos als X-Men-Pilot fürs MCU funktionieren könnte. Wenn ich ein modernes Generation-Z-X-Men-Universum beginnen würde, dann so, mit diesen coolen jungen Darstellern und einem gepfefferten Genre-Einschlag. Maisie Williams und Anya Taylor-Joy gehören zu den aufregendsten Schauspielerinnen ihrer Altersklasse. Auf diese Gesichter ist jeder Blockbuster scharf, fürs MCU wären sie verbrannt. Es wäre schlicht schade um diese Figuren.

Angeblich köchelt dieser Notfall-Plan sogar im prall gefüllten Oberstübchen von MCU-Oberboss Kevin Feige. Die New Mutants ins MCU zu überführen, steht gerüchteweise im Raum. Und Feiges Superkraft ist es ja, Verbindungen zwischen Filmen herstellen.

Aber wie wahrscheinlich ist das?

Das heißeste Gerücht um die Einführung der X-Men ins MCU strömt von den Eternals her zu uns rüber. Sicher ist da aber auch nichts. Die Bedeutung von New Mutants fürs MCU wird sich wahrscheinlich im Lichte seines Erfolges oder Nichterfolges entfalten. Erkennen die Fans den X-Men-Film als gestandenen Teil der Marvel-Welt an? Ansonsten bliebe New Mutants nur sein tragisches Schicksal als Schrapnell einer Franchise-Kollision.

FILMSTARTS-Podcast: X-Men: New Mutants

Unsere Kollegen widmen sich diese Woche in ihrem Podcast Leinwandliebe einem Film, der bereits vor Jahren ins Kino kommen sollte, aber immer wieder verschoben wurde. Die Produktionsgeschichte ist dabei interessanter als "New Mutants" selbst - wobei der Film immerhin besser ist, als man angesichts des Dreh-Chaos denken könnte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Am Ende der Folge gibt's einen Spoiler-Teil, in dem die Kollegen darauf eingehen, welche Verbindungen "New Mutants" zum "X-Men"-Filmuniversum hat,

Wie hat euch New Mutants gefallen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News