Sci-Fi-Meisterwerk mit Keanu Reeves wird ständig vergessen, dabei ist es eine der verstörendsten Rollen des Matrix-Stars

14.06.2023 - 19:00 UhrVor 9 Monaten aktualisiert
Warner Home Video
0
1
Keanu Reeves hat in einem Sci-Fi-Geniestreich mitgespielt, den ihr vielleicht gar nicht kennt. Die Vorlage stammt von einem Autor, der für Blade Runner und Total Recall verantwortlich war.

Wenn ihr die Kombination "Science-Fiction" + "Keanu Reeves" hört, denkt ihr wahrscheinlich zunächst an Matrix. Dann sehr lange an gar nichts und irgendwann vielleicht an Der Tag, an dem die Erde stillstand oder Bill & Ted. Den wenigsten wird A Scanner Darkly einfallen. Dabei gehört die düstere Sci-Fi-Vision zu den besten Filmen des Stars.

Worum geht es im wenig beachteten A Scanner Darkly?

Richard Linklater (Boyhood) verfilmte A Scanner Darkly - Der dunkle Schirm 2007 nach einer Vorlage des Sci-Fi-Genies Philip K. Dick, der schon die Geschichten für Total Recall und Blade Runner bereitstellte – beides Klassiker des Genres. Die Adaption von A Scanner Darkly erhält deutlich weniger Aufmerksamkeit. Zu Unrecht.

In der Zukunft hat Amerika den Krieg gegen die Drogen verloren. Der Undercover-Ermittler Fred (Keanu Reeves) ist wie so viele andere auch der Droge Substance D verfallen, die bei Konsumierenden zu gespaltenen Persönlichkeiten führt. So entsteht neben Fred der Drogendealer Bob. Und eines Tages erhält Fred den Auftrag, sich selber zu überwachen. Es beginnt ein hirnverknotendes Verwirrspiel.

A Scanner Darkly
Abspielen

Was macht A Scanner Darkly so gut und verstörend?

Grund 1: Die Optik

Auf A Scanner Darkly wurde das Rotoskopie-Verfahren angewendet, wodurch die Figuren und ihre Welt gezeichnet erscheinen. Die Linien der Star-Gesichter bleiben aber erhalten, Keanu Reeves ist klar erkennbar, genauso Robert Downey Jr. und Woody Harrelson. Der Look wabert zwischen bewusster Verfremdung und klarem Realismus. Der Stil funktioniert quasi als Warnsignal an das Publikum, dem Gesehenen nicht zu vertrauen. Das können die Figuren auch nicht.

Grund 2: Das Spiel mit Identitäten

Denn in A Scanner Darkly verwenden die Figuren sogenannte Jedermann-Anzüge, die ihnen erlauben, andere Identitäten anzunehmen. Keanu Reeves verwendet einen solchen bei seinem Job als verdeckter Ermittler. Und warum sollten die anderen Figuren es nicht auch tun?

Grund 3: Die unverlässliche Erzählweise

Ihr könnt nichts und niemandem in A Scanner Darkly trauen. Mit seiner Optik, dem Spiel mit wechselbaren Identitäten und seiner absichtlich lückenhaften Erzählweise erzeugt A Scanner Darkly einen rauschhaften Verfolgungswahn beim Publikum. Keanu Reeves' Figur ist am Anfang der einzige Anker in der Realität des Films. Er verliert aber im Laufe der Geschichte immer mehr an Halt und reißt euch mit in sein Loch. Eine eindrückliche wie verstörende Erfahrung.

Mehr zum Thema

Wo kann ich A Scanner Darkly streamen?

In einer Flatrate bei Amazon, Disney+, WOW, Paramount+ oder Netflix ist A Scanner Darkly leider nicht enthalten. Ihr könnt ihn aber unter anderem bei Amazon leihen *. Ansonsten ist der Film bislang nur auf DVD in Deutschland erschienen und schwer erhältlich – ein weiterer Beweis dafür, wie unterschätzt diese Keanu Reeves-Perle ist.

Welcher Film mit Keanu Reeves kommt als Nächstes?

Keanu Reeves wird in den nächsten zwei Jahren in einem weiteren Teil der John Wick-Reihe zu sehen sein. Außerdem ist Constantine 2 in Arbeit, die Fortsetzung zum Fantasy-Horror aus dem Jahr 2005.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News