sciencefiction fängt das Kinojahr-Stöckchen 2016

18.12.2016 - 08:50 Uhr
3
8
Kinojahr-Stöckchen 2016
© Constantin/Fox/NFP/Laika/Disney
Kinojahr-Stöckchen 2016
Das Kinojahr 2016 hatte ein paar stille Highlights zu bieten. Welche das für mich waren, erfahrt ihr in meinen Antworten zum Kinojahr-Stöckchen 2016.

Wie bei jedem Filmfan kehrt auch bei mir Ende des Jahres die Nicht-alles-gesehen-Unruhe ein und die Zweifel, eine würdige Top 10 erstellt zu haben, nagen am Schönheitsschlaf. Meine sieben Antworten auf die sieben Stöckchen-Fragen zum Kinojahr 2016 sollen ein bisschen Licht ins Dunkel des Filmwalds bringen. Ihre Fangarme ausgepackt haben bereits meine nominierten Schreiber-Schätze:

Das Wahrheitsserum wirkt langsam. Meine Antworten:

1. Beschreibe dein persönliches Kinojahr 2016 in einem einzigen Wort!

Unaufgeregt.

2. Bei welchem Film hast du 2016 im Kino am meisten geweint/gelacht/geflucht?

Das ist einfach. Am meisten gelacht habe ich dieses Jahr bei Ghostbusters von Paul Feig. Die Kombination aus den Comedy-Göttinnen Melissa McCarthy, Kristen Wiig und Kate McKinnon hat bei mir vom langgezogenen Quietschen bis zum Staccato-Kichern alles hervorgezaubert. Leslie Jones kannte ich zuvor kaum und hab ich ebenso sofort ins Herz geschlossen. Ich liebe dieses Remake, finde es besser als das Original und habe ihm einen Platz in meinen Top 10 des Jahres reserviert. Die Mischung macht's!

Kate McKinnon in Ghostbusters

3. Welcher Filmschaffende ist deine persönliche Neuentdeckung des Jahres?

Definitiv Maren Ade. Alleine schon ihr Name, bei dem ich immer Hunger auf Salat mit Hausdressing bekomme, ist grandios. Ich kenne ihre Werke vor Toni Erdmann nicht, aber bei dem Rummel sollte ich mich vielleicht etwas mehr mit der sympathischen Dame auseinandersetzen.

4. Auf einer Skala von 1 (Buh!) bis 10 (Wuhu!) - wie gut war das Kinojahr 2016?

5

5. Bei ..... hab ich Lust auf mehr Filme von ..... bekommen.

Beim zynischen Musical-Drama London Road, das ich dieses Jahr beim Crossing Europe sehen durfte, hab ich Lust auf mehr Filme von bzw. mit Olivia Colman bekommen. Spätestens seit Broadchurch ist sie eine meiner Lieblingsbritinnen. Ja, sie spielt auch in Hot Fuzz mit:

Olivia Colman in Hot Fuzz

6. Was war dein größter Fremdschäm/Hype-Moment im Kinojahr 2016?

Ich als alte Ben Stiller-Verehrerin war dieses Jahr neben Ghostbusters für keinen Film so gehypt wie Zoolander No. 2 und nein, das wird jetzt kein Fremdschäm-, sondern ein Hype-Moment. Ich war nach dem ersten Trailer zum Film gehypt wie zuletzt... ich sag nur:

Penélope Cruz bei Jimmy Fallon zu Gast

7. Welcher ist dein Lieblingsfilm 2016 und warum empfiehlst du ihn?

Ganz klar: Vor der Morgenröte. Manche meinen hier vielleicht eine Gemeinsamkeit mit meinem letztjährigen Lieblingsfilm Das ewige Leben erkennen, ich hingegen sehe zwei unabhängige, wunderbare Filme mit österreichischem Einschlag. Viele meinen, die eigensinnige Erzählweise von Stefan Zweigs Erlebnissen in Vor der Morgenröte erfordere näheres Hintergrundwissen zum Autor und seinem Leben. Ich denke eher, der Film ist so nahe an der Person und seinem Zwiespalt, seiner Depression und seinen Ansichten, die weltpolitisch aktueller nicht sein könnten, dass es einem Geniestreich gleicht.

Und hier das Prozedere:

  • Bekommst du das moviepilot-Stöckchen zugeworfen und bist motiviert, mitzumachen, dann beantworte die Fragen als eigenen Blogartikel und gib es innerhalb von 48 Stunden an drei weitere moviepiloten per privater Nachricht hier auf moviepilot weiter.
  • Nenne in deinem Artikel, von wem du das Stöckchen bekommen hast und wem du es zuwirfst.
  • Damit wir deinen Stöckchen-Artikel leichter finden und hier verlinken können, gib ihm den Titel "DEIN USERNAME fängt das Kinojahr-Stöckchen 2016".
  • Wirst du öfters nominiert, dann gib das Stöckchen einfach jedes Mal an drei neue Gesichter weiter.
  • Kopiere diese fünf Punkte in deinen Artikel.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News

Themen: