So düster war Batman noch nie: Pläne für gescheiterten DC-Film bekannt

17.05.2020 - 10:00 UhrVor 8 Monaten aktualisiert
12
0
The Batman Camera Test
0:56
Christian Bale als BatmanAbspielen
© Warner Bros.
Christian Bale als Batman
Lange bevor Batman und Superman im DCEU den Dawn of Justice erlebten, sollten sie in einem düsteren Kinofilm aufeinander treffen. Nun äußerte sich der Autor zum gescheiterten Projekt.

Lange bevor das DCEU aus der Taufe gehoben wurde und Batman Ben Affleck gegen Henry "Superman" Cavill antrat, sollte es schon mal ein Treffen der DC-Giganten im Kino geben. Drehbuchautor Akiva Goldsman hat in einem neuen Interview verraten, wie dieser Batman vs. Superman-Film ausgesehen hätte.

So viel vorweg: Die Story ist dermaßen düster, dass die letzten DC-Filme dagegen wie ein Plansch-Ausflug ins Freibad von Metropolis wirken. Ja, inklusive Joker.

Gebrochener Batman: Colin Farrell als dunkler Ritter gegen den Joker

Die Liste der gescheiterten DC-Projekte bei Warner Bros. ist lang. Erst kürzlich berichteten wir euch von Darren Aronofskys Batman-Film mit Joaquin Phoenix, aus dem nichts wurde. In den frühen 2000er Jahren gab es bei Warner Bros. auch Pläne für einen Batman vs. Superman-Film.

Andrew Kevin Walker (Sieben) schrieb das Drehbuch. Akiva Goldsman war ebenfalls daran beteiligt und sprach mit Collider  über die enorm düstere Ausrichtung des Films. Die Besetzung damals: Colin Farrell als dunkler Ritter und Jude Law als Mann aus Stahl.

Schaut euch den das erste Video mit Robert Pattinson als Batman an:

The Batman Camera Test
Abspielen

Goldsman hat eine lange Verbindung mit den DC-Filmen im Kino, schrieb er doch bereits die Drehbücher für Batman Forever und das spaßig-bunte Batman & Robin-Abenteuer aus den 90er Jahren. Zum Batman vs. Superman-Film erklärte er:

Ich habe an dieser Version von Batman v Superman [ca. 2001 oder 2002] mitgeschrieben - als Colin Farrell als Batman gecastet wurde und Jude Law als Superman und Wolfgang Petersen Regie führe sollte - wir waren in der Vorbereitung, es war das düsterste Teil, das du jemals gesehen hast.

Goldsman erklärte im Folgenden die Story des nie gedrehten Batman vs. Superman-Films:

Es begann mit Alfreds Beerdigung und Bruce hatte sich verliebt und Batman abgeschworen. Der Joker tötet seine Frau und dann entdeckt man, dass es alles eine Lüge war. Dass die Liebe selbst vom Joker konstruiert wurde, um [Bruce] zu brechen.

Welche Rolle spielte Superman in dem nie gedrehten DC-Film?

In früheren Informationen zu dem Projekt hieß es laut Collider  außerdem, dass Batman nach dem Mord an seiner Ehefrau aus der Rente kommt und zunächst Superman für den Tod verantwortlich macht. Der hatte Batman nämlich zuvor daran gehindert, den Joker umzubringen.

Jude Law hat es mittlerweile ins MCU geschafft: Hier zu sehen neben Brie Larson in Captain Marvel

Die unterschiedlichen Beschreibungen des Plots deuten daraufhin, dass das Drehbuch mal dem Joker die Schuld an allem gab oder Lex Luthor als großes Mastermind platzierte, das Batman gegen Superman aufbringen wollte. Ähnlich wie im DCEU-Film Batman v Superman: Dawn of Justice, der rund 14 Jahre nach dem Projekt ins Kino kam.

Warum scheiterte der düstere Batman-Film?

Ursprünglich wollte Warner den Batman vs. Superman-Film 2004 ins Kino bringen, doch dazu kam es nicht. Stattdessen drehte Christopher Nolan 2005 seinen Reboot Batman Begins und Bryan Singer folgte 2006 mit Superman Returns. Akiva Goldsman erklärte das folgendermaßen:

Es war eine Zeit, in der man diese Art von Storys in einem Skript zusammenbringen konnte, aber sie kamen nicht an. Aus irgendeinem Grund, wegen den Erwartungen an das Projekt - egal ob es Zuschauer oder Firmen oder die Regie sind - kam es nie so richtig an, wie wir uns es vorgestellt hatten, als wir es schrieben.

Als Gründe für den Entwicklungsstopp werden unter anderem die Anschläge vom 11. September 2001 angesehen. So stand Warner Bros. im Sommer 2002 vor der Entscheidung, den Batman vs. Superman-Film weiterzuverfolgen oder ein leichteres Projekt namens Superman Flyby von Autor J.J. Abrams. Auf Grund der Annahme, dass Zuschauer hoffnungsvollere Filme sehen wollten, wurde dem extrem dunklen Batman vs. Superman-Stoff der Laufpass gegeben. Superman Flyby schaffte es letztlich aber auch nicht ins Kino.

Colin Farrell spielte später eine andere Comic-Figur: Bullseye in Daredevil

Der nächste Film über den Fledermaus-Mann heißt The Batman. Robert Pattinson spielt Bruce Wayne in den ersten Jahren seiner Vigilanten-Karriere und Colin Farrell, ehemals selbst für den dunklen Ritter vorgesehen, spielt diesmal den Bösewicht Pinguin.

Am 30. September 2021 kommt The Batman in die deutschen Kinos. Regie führt Matt Reeves, der zuletzt die Planet der Affen-Trilogie zu Ende brachte.

Hättet ihr gern diesen düsteren Batman vs. Superman-Film gesehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News