Beliebt

Thor 4 mit Chris Hemsworth: Erstes Bild vom Dreh beweist die Einzigartigkeit im MCU

27.01.2021 - 14:00 UhrVor 25 Tagen aktualisiert
38
3
Avengers 3: Infinity War - Die Entwicklung von Thor
9:30
Chris Hemsworth als Thor.Abspielen
© Walt Disney Pictures
Chris Hemsworth als Thor.
Thor 4 hat die einzigartige Möglichkeit, das MCU offener und toleranter zu machen. Mit dem ersten Dreh-Bild geht Chris Hemsworth in die richtige Richtung.

Der Startschuss für Thor 4: Love and Thunder ist gefallen: Nachdem sich Cast und Crew inklusive Chris Hemsworth in Australien für zwei Wochen in Quarantäne begeben mussten, begann gestern endlich der Dreh des MCU-Blockbusters. Dazu gab es auch gleich ein Bild, das die einzigartigen Möglichkeiten des Films unterstreicht.

Das ist das erste Thor 4-Bild mit Chris Hemsworth

Um den Drehstart gebührend zu feiern, wurde das Thor 4-Team in einer Willkommenszeremonie von verschiedenen Nationen australischer indigener Völker begrüßt. Der Tag fiel darüber hinaus mit dem australischen Nationalfeiertag Australia Day zusammen. Hemsworth, selbst Australier, nahm beide Termine zum Anlass, sich zu bedanken und seinen Follower*innen die kontroverse Tradition des Feiertags ins Gedächtnis zu rufen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Instagram Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Das Bild zeigt Hemsworth mit Regisseur Taika Waititi im Kreis indigener Menschen und Maori-Tänzer*innen. Der Schauspieler schreibt:

Indigene Australier*innen mögen genauso stolz auf diesen Land sein [wie weiße Australier*innen], aber viele betrachten den 26. Januar als Tag der Enteignung, Epidemien, Gewalt, der kulturellen Zerstörung, Ausnutzung, des Missbrauchs, dem Auseinanderreißen von Familien und einer Politik der extremen sozialen Kontrolle.

Er fordert: "Lasst uns die Heilung beginnen und in Einheit und Unterstützung mit unseren indigenen Völkern zusammenstehen. Lasst uns einen Feiertag finden, an dem alle Australier*innen dieses schöne Land feiern können."

Hemsworths Äußerung zeigt sein Bewusstsein für die koloniale Geschichte seines Heimatlandes. Dass er das Thema am ersten Thor 4-Drehtag anspricht, ist außerdem ein gutes Zeichen für die einzigartige Chance, die der Film für das MCU bedeutet.

Darum ist Thor 4 im MCU einzigartig

Hemsworth spricht davon, eine offene Gesellschaft für alle Menschen zu zelebrieren und auf vergangenes Unrecht ehrlich zu antworten. Er spricht nicht nur als Australier oder weißer Mann, sondern auch als Held des MCU, der sich seiner Verantwortung bewusst ist.

Thor 4 ist wie geschaffen dafür, das MCU endlich für alle Menschen zu öffnen. War der Sohn Odins bisher ein Bildnis kraftstrotzender Männlichkeit, wird ihm mit Jane Foster (Natalie Portman) als Mighty Thor jetzt eine authentische weibliche Heldenfigur entgegengestellt, deren Fähigkeiten den seinen mindestens ebenbürtig sind.

Thors Verbündete Valkyrie (Tessa Thompson) ist seit Thor 3 als erste LGBT-Figur im MCU bekannt, durfte dies aber nie offen auf der Leinwand ausleben. Genau das könnte das neue Abenteuer nun endlich nachholen.

Erste LGBT-Figur im MCU: Valkyrie.

Auch Thors Bruder Loki hat in den Comic-Vorlagen eine bisexuelle und genderfluide Seite. Korg, einer der absoluten Höhepunkte von Thor 3, ist in den Comics schwul. Während Lokis Rückkehr in Thor 4 noch nicht bekannt ist, wird Korg auf jeden Fall zurückkehren und könnte zur Repräsentation der LGBT-Community beitragen.

Auch andere Serien oder Filme des MCU wie WandaVision oder The Eternals können Marvels Heldenuniversum inklusiver gestalten, aber Thor 4 bündelt die meisten Möglichkeiten dazu. Und Hemsworths Statement lässt erahnen, dass er sich dieser Möglichkeiten sehr wohl bewusst ist.

Nicht nur Thor 4: Darum muss das MCU offener werden

Das MCU hat es wie kein anderes Franchise verstanden, Heldenfiguren für die große Leinwand zu erschaffen. Diese Helden sind unsere Vertreter*innen auf der Leinwand: Thor Odinson kämpft, liebt, lacht so, wie ich es tue oder gerne täte. Aber können sich alle Zuschauenden auf diese Art vertreten fühlen?

Wo sind die Heldenfiguren für queere Personen? Es gibt bisher keine MCU-Held*innen, die offen schwul, lesbisch oder bisexuell sein durften. Keine Transperson, die das Leinwand-Universum vor der Zerstörung bewahrt. Bis auf Black Widow und Captain Marvel sind selbst große, eigenständige Rollen für Frauen eher Fehlanzeige.

Soll zu Mighty Thor werden: Jane Foster.

Wenn Heldentum nicht als Privileg heterosexueller Männer gelten soll, muss das MCU inklusiver werden. Thor 4: Love and Thunder hat dafür nun eine einzigartige Chance.

Podcast: Queere MCU-Figuren für Thor 4

Während Marvel und Disney vor der Integration queerer Figuren auf der Leinwand zurückschrecken, gibt es sie in den Serien und Comics schon lange. Genau diesen Missstand haben wir auch im Queer Cut-Podcast  angeprangert:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Max und Andrea sprechen darüber, mit welchen dramaturgischen Klischees queere Personen bisher zu kämpfen hatten, was sich ändern muss und welche Storylines sie sich am meisten für die MCU-Zukunft wünschen.

Ist euch das MCU offen genug?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News