Triple Frontier bei Netflix: Ein 2. Teil ist möglich, aber keine gute Idee

Wird es ein Triple Frontier 2 geben?
© Netflix
Wird es ein Triple Frontier 2 geben?
moviepilot Team
StrawStar Esther Stroh
folgen
du folgst
entfolgen
"I am what I am and I do what I can."

Der am letzten Mittwoch bei Netflix gestartete Film Triple Frontier ist eine echte Empfehlung für Actionfans. Fünf befreundete Ex-Militärs schließen sich darin zusammen, um sich mit ihren Talenten bei einem Raubzug im Dschungel zu erproben: Sie wollen einen Drogenbaron um seine Unmengen an Geld zu erleichtern.

Letztendlich ist es jedoch das, was nach dem Heist passiert, was Tom "Redfly" Davis (Ben Affleck), Santiago "Pope" Garcia (Oscar Isaac), William "Ironhead" Miller (Charlie Hunnam), dessen Bruder Ben (Garrett Hedlund) sowie Francisco "Catfish" Morales (Pedro Pascal) auf eine harte Probe stellt. Besteht die Chance, dass der Actionfilm ein Sequel erhält, das die Geschichte der Männer auf Netflix weitererzählt? Möglich wäre es, wenn auch bisher noch nicht sehr wahrscheinlich.

Bisher hat Netflix kein Sequel zu Triple Frontier angekündigt, aber...

Momentan ist noch nichts zu einer Triple Frontier-Fortsetzung bekannt. Generell scheinen Netflix-Sequels wie Bright 2, To All the Boys I've Loved Before 2 und The Kissing Booth 2 eher seltene Ausnahmen zu sein, wenn wir die Flut der sequellosen Original-Filmen im Programm des VOD-Anbieters betrachten. Wenn das von Netflix auf Serien angewendete Prinzip der Verlängerung auch auf Filmfortsetzungen zutrifft, dann müssten wir ohnehin erst einmal vier Wochen warten, bevor der Streaming-Dienst etwas Derartiges verkündet.

Triple Frontiers lange Produktionsgeschichte spricht eher gegen ein Sequel. Umständliche langwierige Entstehungsgeschichten müssen sich bei Fortsetzungen zwar nicht wiederholen, können aber abschrecken. Triple Frontier scheiterte fast, nachdem die ursprünglich angedachte Regisseurin Kathryn Bigelow die Zügel wieder abgab. Zwar konnte das Projekt wiederbelebt werden, doch die Darsteller wechselten mehrfach, sodass sie zwischendurch von Will Smith und Tom Hanks bis zu Channing Tatum und Tom Hardy reichten.

Und das offene Ende von Triple Frontier?

Die kreativen Kopfe wie Drehbuchautor Mark Boal sowie die Darsteller von Triple Frontier erwecken eher den Eindruck, hier ein einmaliges Ding gedreht zu haben. Gegenüber Digital Spy äußerte sich Oscar Isaac zum Beispiel dazu, dass das offene Ende von Triple Frontier eher die Art und Weise sei, wie Regisseur J.C. Chandor Filme mache:

Ich denke [J.C. Chandors] Filme fühlen sich generell wie kurze Einblicke in ein Leben an, sogar bei einem verrückten Film wie diesem. [...] Du hast den Eindruck, dass du nur dieses kleine Bisschen bekommst und dann geht es [ohne dich] weiter. [...] Ob jeder auf der Welt den Film sieht und Netflix dann noch einen weiteren Film machen will, ist eine andere Geschichte.

Doch auch wenn bislang noch nichts von Plänen für ein Sequel bekannt ist, hat Triple Frontier zumindest auf der Handlungsebene eine Hintertür für einen zweiten Teil offengelassen.

So könnte Triple Frontier in einem Sequel weitergehen

Betrachten wir das Ende von Triple Frontier, so existieren durchaus mehrere mögliche Anknüpfungspunkte an die Geschichte: (Achtung, ab hier folgen Spoiler.)

  • Ironhead hat die Koordinaten des in den Bergen zurückgelassenen Vermögens auf einem Zettel notiert. Die Freunde könnten also, wenn die Suche nach ihnen abgeflaut ist, nach einiger Zeit zurückkehren, um das Geld in der Schlucht zu bergen - immerhin 190 Millionen Dollar, wie Screenrant errechnet hat.
  • Die verbliebenen vier Mitglieder der Gang könnten sich zu einem weiteren Heist zusammenschließen, denn durch ihre Spendenbereitschaft sind sie am Ende leer ausgegangen und dürften nach einer Weile wieder Geld brauchen.
  • Die Handlung von Triple Frontier 2 könnte eine neue Geschichte in Australien starten, wohin Pope am Ende seiner Informantin Yovanna (Adria Arjona) folgen wollte. Vielleicht wurde seine Helferin dorthin verfolgt und braucht nun Hilfe.
  • Oder aber das potenzielle Sequel vollzieht einen weiblichen Perspektiv-Wechsel zu Yovanna als Gegenpol zum jetzigen Testosteron-Abenteuer und erzählt, was sie mit ihrem Bruder auf der eigenen Flucht durchmachte und ob sie überhaupt in Australien ankam.

Darum sollte es lieber kein Triple Frontier 2 geben

Triple Frontier funktioniert gut als knallharter Actionfilm, der schließlich die richtige Balance zwischen offenem und geschlossenem Ende findet. Dass die Diebe auf ihrer Flucht immer mehr Geld zurücklassen müssen, um schließlich mit einem schweren Verlust, aber ohne jeglichen Gewinn dazustehen, fühlt sich bei aller abschließenden Offenheit wie eine runde Sache an. Sie haben die Quittung für ihre Gier erhalten und hoffentlich etwas daraus gelernt.

Die vier Überlebenden nun erneut auf einen Raubzug zu schicken, würde diese Erkenntnisse mit einem Sequel nur wieder zunichte machen. Indem aber schlicht die Möglichkeit einer Bergung der verlorenen Taschen bzw. das Wiedersehen mit einer Geliebten in den Raum gestellt wird, bietet Triple Frontier zwar eine notwendige Ernüchterung für seine Hauptfiguren, endet aber zugleich nicht auf einer depressiv-düsteren Note.

Dieses abschließende Gleichgewicht hoffnungsvollen Scheiterns sollte nicht durch eine Fortsetzung zerstört werden. Egal, wie viele Drei-Länder-Ecks sich Netflix nach Triple Frontier noch für einträgliche Raubzüge anbieten.

Wünschst du dir die Fortsetzung Triple Frontier 2?

moviepilot Team
StrawStar Esther Stroh
folgen
du folgst
entfolgen
"I am what I am and I do what I can."
Deine Meinung zum Artikel Triple Frontier bei Netflix: Ein 2. Teil ist möglich, aber keine gute Idee
Baef7ec5485945a9ba68c8817560b68f