Vier Hochzeiten und ein Todesfall bei VOX: Serie und Film im Vergleich

18.03.2020 - 17:30 Uhr
0
0
Vier Hochzeiten und ein Todesfall heute und damalsAbspielen
© Studiocanal/Universal Television
Vier Hochzeiten und ein Todesfall heute und damals
Heute startet bei VOX Vier Hochzeiten und ein Todesfall mit Nathalie Emmanuel und Zoe Boyle. Wir sagen euch, was die Serie mit dem gleichnamigen Kultfilm der 90er zu tun hat.

Heutzutage haben romantische Komödien einen lädierten Ruf. Viel zu häufig bedient sich das Genre einem etablierten Erzählfaden, der sich brav an längst ausgetretenen erzählerischen Pfaden entlangzieht - so einer der Vorwürfe. In den 1990ern erlebten diese sogenannten Rom Coms jedoch eine Blütezeit, aus der u.a. der Kultfilm Vier Hochzeiten und ein Todesfall hervorging. Mit dem 1994 erschienenen Streifen gelang Schauspieler Hugh Grant der Durchbruch.

Heute zeigt VOX erstmals die 2019 erschienene, gleichnamige Serienadaption des Klassikers aus dem Hause Hulu im deutschen Fernsehen. Nachfolgend verraten wir euch, was diese mit dem Film von damals zu tun hat.

Vier Hochzeiten und ein Todesfall: Serie und Film im Vergleich

Tatsächlich handelt es sich bei der von Mindy Kaling und Matt Warburton kreierten TV-Variante von Vier Hochzeiten und ein Todesfall um eine lose Adaption des Originals. Die Serie "unterscheidet sich entschlossen" (Variety ) vom Originalstoff und "ist kaum ein Remake" (The Guardian ) des inzwischen über 25 Jahre alten Leinwandmaterials.

Serie vs. Film: Die Figuren

Standen im Film vor allem Hugh Grant und Andie MacDowell als potenzielles Liebespaar im Fokus der von Richard Curtis verfassten romantischen Erzählung, nimmt sich die Vier Hochzeiten und ein Todesfall-Serie einem völlig neuen Figurenensemble an. Im Zentrum der Liebesgeschichte stehen hierbei Redenschreiberin Maya (Nathalie Emmanuel) und der unglückliche Investmentbanker Kash (Nikesh Patel), der eigentlich lieber Schauspieler wäre.

Dabei ersetzt Game of Thrones-Star Emmanuel im Prinzip Hugh Grants Figur Charles aus dem Kinofilm. Wie dieser hat auch Maya hat eine Gruppe von exzentrischen Freunden. Darunter sind die von Zoe Boyle gespielte, ultra-poshe Gemma und der Lehrer Duffy (John Reynolds), der mit Maya zusammenkommen will.

Vier Hochzeiten und ein Todesfall

Serie vs. Film: Hochzeiten und Todesfälle

Anders als Grants Figur lebt Maya in New York. Mit ihren amerikanischen Freunden hatte sie einen Pakt geschlossen, gemeinsam auf die Insel zu ziehen - nur hat sie sich nicht daran gehalten. Auf dem Weg zu einer Hochzeit trifft Maya im Flughafen Heathrow auf Kash - und verliebt sich.

In Sachen Hochzeiten müssen sich die Zuschauer von Vier Hochzeiten und ein Todesfall gedulden. Wie Vulture  anmerkt, bleibt es in den ersten fünf Folgen bei der erwähnten Hochzeit. Die allerdings ähnelt dem Film. Die Beerdigung in der Serie wird an dieser Stelle nicht gespoilert.

Ein Star des Originals in der Serie: Andie MacDowell

Fans des Kinofilms können sich schon auf einen Auftritt von Andie MacDowell freuen. Sie spielt in der Serienversion ihres wohl größten Kino-Hits die Mutter von Mayas Freundin Ainsley (Rebecca Rittenhouse), eine Texanerin.

Ein großer Fokus bei der Fernsehserie liegt zudem auf Diversität. Handelt es sich bei dem Klassiker aus den 90ern noch um einen ziemlich "weißen Film", so zeigt die TV-Version eine an moderne Zeiten angepasste Geschichte. Dies zeigt sich schon an den beiden Hauptfiguren Maya und Kash, bei denen es sich um eine afroamerikanische Frau bzw. einen pakistanischen Mann handelt.

Wann kommt Vier Hochzeiten und ein Todesfall im Fernsehen?

VOX zeigt heute ab 20:15 Uhr die ersten beiden der insgesamt zehn Episoden von Vier Hochzeiten und ein Todesfall. Jeweils zwei neue Folgen erscheinen immer mittwochs.

Vier Hochzeiten und ein Todesfall bei VOX: Werdet ihr euch die Serie ansehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News