Vor dem Remake

Ziemlich beste Freunde nun Oscar-Favorit

Ziemlich beste Freunde im Oscar-Rennen
© Gaumont
Ziemlich beste Freunde im Oscar-Rennen

Meist liegt das Augenmerk auf Frankreich. Die Herausforderer, die unsere Nachbarn ins Rennen um den Oscar für den besten fremdsprachigen Film schicken, finden sich oft schnell in der Favoritenrolle wieder. Dass der letzte französische Gewinner des Auslands-Oscar mit Indochine von Régis Wargnier nun schon 20 Jahre auf dem Buckel hat, liegt wohl eher an den kontroversen Einsendungen des Filmzentrums CNC. Die Franzosen waren eben schon immer besonders avantgardistisch. Doch dieses Jahr gehen sie auf Nummer sicher: Die Entscheidung fiel auf Ziemlich beste Freunde. Die Erfolgskomödie von Eric Toledano and Olivier Nakache spielte weltweit 364,5 Million Dollar (278,5 Millionen Euro) ein und war auch in Deutschland ein Kassenschlager.

Mehr: Filmory zu Ziemlich beste Freunde

Die warmherzige Film über die ungewöhnliche Freundschaft zwischen einem reichen, gebildeten Querschnittsgelähmten und seinem aus ärmlichen Verhältnissen stammenden Pfleger, nimmt sicher eine Favoritenrolle ein. Es wäre sehr verwunderlich, wenn es Ziemlich beste Freunde nicht in die Vorauswahl der fünf Oscarkandidaten schafft. Heißester Konkurrent der Komödie ist im Übrigen ebenfalls ein französischsprachiger Film. Liebe von Michael Haneke spielt in Paris und wurde mit französischen Schauspielern gedreht. Auf Grund der Nationalität des Regisseurs geht der Film jedoch für Österreich ins Rennen.

Während die Alpenrepublik also keinen deutschsprachigen Kandidaten auswählt, wird die Sprache der Dichter und Denker aus einer überraschenden Richtung gewürdigt: aus Down Under. Der australische Kandidat für den Auslands-Oscar heißt Lore, spielt zum Ende des Zweiten Weltkriegs in Süddeutschland und wurde weitgehend in Deutsch gedreht. Für Deutschland geht das DDR-Drama Barbara von Christian Petzold ins Rennen.

Mehr: Barbara kämpft für Deutschland um Auslands-Oscar

Ziemlich beste Freunde könnte demnächst übrigens auch im regulären Wettbewerb um die Academy Awards auftauchen. The Playlist meldet, dass die Dreharbeiten zum amerikanischen Remake schon in diesem Herbst beginnen werden. Regisseur ist Paul Feig, Colin Firth wird die Rolle des Querschnittsgelähmten übernehmen. Wer den Pfleger verkörpert, ist noch nicht bekannt. Zuletzt wurden prominente Namen wie Jamie Foxx, Chris Rock oder Idris Elba gehandelt.

Ist Ziemlich beste Freunde euer Favorit für den Auslands-Oscar?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Ziemlich beste Freunde nun Oscar-Favorit