Monty Python's Flying Circus

Komödie, Mediensatire, Parodie

Monty_pythons_flying_circus_banner

Community

8.7Ausgezeichnet 631 Bewertungen
von 10

Deine Wertung

Bewerte diese Serie

Mit der Fernsehserie “Monty Python’s Flying Circus” hat die Komikertruppe um Graham Chapman, Eric Idle, Terry Jones, Michael Palin, John Cleese und Terry Gilliam weltweiten Kultstatus erreicht. Von 1969 bis 1974 produzierte die BBC insgesamt 45 Folgen. Unvergessen sind die Sketche mit dem toten Papagei, das Holzfällerlied oder der tödlichste Witz der Welt. Die Bezeichnung “Spam” für nervige E-Mail-Werbung basiert übrigens auf einem Sketch aus dieser Serie.

edit trailer admin admin Moviemaster:Series

Cast & Crew

Regie
Schauspieler

Forum 0 Themen Neues Thema hinzufügen

Das Forum zu Monty Python's Flying Circus ist noch leer. Schreib jetzt den ersten Beitrag zur Serie!


Kommentare

über Monty Python's Flying Circus

quastenflosser

Kommentar löschen

Heute um 20:25 live auf Arte Concert! Die vorerst letzte Show aus London. :)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

mannypenny

Kommentar löschen

GEIL.........Arte zeigt die Show aus London !!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Andy Dufresne

Kommentar löschen
10.0Herausragend

"This Parrot is dead!"

Hach die Pythons...
Wieder haben sie mir einen Abend gerettet.

Für mich gibt es nichts was so zeitlos funktioniert wie der Humor des Flying Circus, was auch beim zweihundertsten Schauen so witzig ist wie beim ersten mal.

Mit "And Now for Something Completely Different" wagte die Combo den Sprung zum Film (auch wenn es hier noch eine Sketchparade ist), den sie kurz später mit "Life of Brian" nachhaltig beeinflussen sollten und dem sie die mir liebste Komödie überhaupt ("Die Ritter der Kokosnuss") schenkten.
Um dann mit "Der Sinn des Lebens" zu schließen.

Und die es schafften, auf dem Höhepunkt ihres Erfolges einfach aufzuhören.

Die Pythons präsentierten die Absurdität des Lebens, die lächerliche Seite des Seins,
den abseitigen Humor der den Dingen und den Menschen innewohnt.
Sie waren einzigartig, speziell, besonders, Freaks im besten Sinne.

Irgendwie sind die Mannen wie Onkels für mich, die mich immer wieder besuchen, und die mir jedesmal aufs neue aufzeigen, wie dumm es doch ist die Dinge um einen herum und vor allem sich selbst zu ernst zu nehmen.
Die mir dann sagen:

If life seems jolly rotten
There's something you've forgotten
And that's to laugh and smile and dance and sing
When you're feeling in the dumps
Don't be silly chumps
Just purse your lips and whistle
- that's the thing.
And...always look on the bright
side of life...

Und die mir eine tiefe Wahrheit verkünden, wieder und wieder und wieder:

I mean - what have you got to lose?
You know, you come from nothing
- you're going back to nothing.
What have you lost? Nothing.

Für mich sind die Pythons Spaßmacher und Mutmacher und Helden.
Und sie werden es für immer bleiben.

"NOBODY expects the Spanish Inquisition!"

bedenklich? 30 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 8 Antworten

Deathpool

Antwort löschen

Verdammt und ich dachte ich muss heute nicht auf Arbeit.
Diese verflixte Zeitmaschine^^


Andy Dufresne

Antwort löschen

:D


Zak

Kommentar löschen
10.0Herausragend

ministry of silly walks

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

The_Comedian

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Die unkaputtbare und unkopierbare sowie völlig zeitlose Anarcho-Komik der britischen Lach-Spezialisten wird wohl für immer die Blaupause für schwarzhumorige Gesellschaftskritik bleiben.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

doktormovie

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Das "Little Britain" der 70er

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

doctorgonzo

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Agnolo Bronzino (1503-1572) war ein florentiner Maler und hauptsächlich als angesehener Porträtmaler bekannt, besonderen Ruhm erreichten neben seinen Porträts der Familie Medici auch seine Altarbilder religiösen Inhalts wie Die Beweinung des toten Christus oder auch seine Darstellung des Amor in dem Bild Allegorie der Liebe. Aus letzterem Gemälde sollte 400 Jahre später ein so scheinbar unbedeutendes Detail wie ein Fuß wahrhaft weltweiten Kultstatus erlangen.

Kommen wir nun zu etwas völlig anderem.
Eine kleine Stadt im Herzen Deutschlands, mitten in den wilden 1990er Jahren. Ein ätzender Teenager feiert soeben einen der größten Erfolge im Kampf gegen Eltern und den noch ätzenderen kleinen Bruder. Eigenes Zimmer mit eigenem Kabelfernsehanschluß… Wie das?

Eine Komikertruppe aus dem England der Vergangenheit erschien in wöchentlichem Rhythmus als Wiederholung auf irgendeinem dritten Programm und das recht spät am Abend, also gab es nur zwei Möglichkeiten: der Teenager bekommt in sein Refugium die entsprechenden Mittel für den Empfang oder der Familienfernsehabend wird moderiert von Leuten wie John Cleese, Michael Palin und Eric Idle.

Diese zweite Option schien dem Vater nicht sonderlich erstrebenswert, schließlich sollte es zur damaligen Zeit noch fast zehn Jahre dauern, bis sich der Film- und Fernsehgeschmack des Parentalduos auch an subversivere Humordinge als den grandiosen Louis de Funès herantraute.
Prompt machte sich der handwerklich begabte Vater auf, durchbohrte eine Wand, legte ein Kabel und der Teenager war glücklich.

Zwei Folgen von Monty Python’s Flying Circus setzten meinen Willen durch, denn dieser ätzende Teenager war ich. Noch jetzt trauere ich den Zeiten nach, da perfekt inszenierter Nonsens meine Wünsche erfüllen konnte, heute brauche ich für eine Gehaltserhöhung schon verfängliche Bilder meines Chefs.

Die Pythons von damals hätten vielleicht sogar solche Bilder auf Lager gehabt, oder Terry Gilliam hätte aus ein paar Comicschnipseln welche verfertigt. So wie er immer geniale Minicartoons erschuf, herrlich sinnfrei, aber ebenso herrlich böse.

Überhaupt ist es die Art, wie hier scheinbare und reale Unsinnigkeit zelebriert wird. Wer sonst kann Gags ohne Pointe enden lassen und trotzdem verdientes Gelächter ernten? Gut, mit der ersten Hälfte haben mindestens 70% der aktuellen Comedyserien auch kein Problem, aber erst die zweite Hälfte unterscheidet Gewinner von Verlierern.

Wie oft bei aktuellen Filmen oder Serien wünschte ich mir, dieser Ritter mit dem rohen, gerupften Huhn käme herein und würde jemanden mit eben diesem Huhn schlagen, einfach aus Prinzip, oder weil der Gag zu schwach war.

Hier allerdings zündet wunderbarer Nonsens quasi ständig und vor allem immer noch, egal, ob schon länger verblichene norwegische(!) Papageien, die angeblich nur schlafen, Holzfäller, die der heterosexuellen Liebe abhold zu sein schienen, immer wieder unerwartete Auftritte der spanischen Inquisition oder überaus tödliche Witze, die ich hier nur mit aller Vorsicht erwähne, um niemanden zu verletzen.

‘We interrupt this program to annoy you and make things generally irritating.’
Weil diese Combo des abstrusen Humors einfach vor nichts halt machte und bis heute, über 40 Jahre nach Erscheinen ihrer Show zwar oft kopiert, aber nie erreicht wurde, dann möchte und muss ich dieser Truppe huldigen.
Nicht nur für den Circus, sondern auch für ihre Filme, ihren satirischen Humor, dafür, dass man sich berechtigt und ohne politisch korrektes schlechtes Gewissen ein wenig elitär fühlen kann, wenn man ihre Späße kennt. Hier und heute mehr denn je, da Humor gerne als etwas verstanden wird, das Mario Barth, Die dreisten Drei – Die Comedy WG oder Horst Schlämmer – Isch Kandidiere! verkörpern.

Mein Zwerchfell spannt sich noch immer erwartungsvoll, wenn ich Namen wie Graham Chapman, John Cleese, Eric Idle, Terry Jones, Terry Gilliam oder Michael Palin lese oder höre. Es gibt viele Serien, die ich liebe, einige womöglich sogar noch mehr als diese, aber Monty Python’s Flying Circus wird für mich immer etwas ganz Spezielles sein und deshalb erweise ich diesem Format hier meine Ehre.

Nicht um des olympischen Gedankens Willen, auch wenn Olympia dieses Jahr zufällig England heimsucht, nicht für Geld, obwohl ich nichts gegen ein Topf voll Gold hätte, nicht für das Anwerben neuer virtueller Freunde, sondern aus zwei Dingen:
um auch Nichtkennern dieser Truppe einen Eindruck ihrer Wirkung zu geben und (und das ist wohl noch wichtiger) um mich im gleißenden Licht meiner Arroganz zu sonnen, wenn ich mitleidig daran denke, dass es noch immer Leute gibt, die mit diesem Humor so gar nichts anfangen können und sich stattdessen Anke Engelke reinziehen.

Mit diesem Bekenntnis beende ich meine kleine Ode auf die Erfinder der Bezeichnung ‘Spam’.

bedenklich? 43 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 4 Antworten

Andy Dufresne

Antwort löschen

Wunderbare Huldigung für die Allergrößten!


Wurfmaul

Antwort löschen

Schön geschrieben, nichts mehr hinzuzufügen!


metalhero1993

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Was soll man dazu sagen? Ich bin einfach knapp 20 Jahre zu spät geboren worden ;). Auch die Sonderfolgen die in Deutschland gedreht wurden sind genial.
Die komplette Boxset im Originalton mit Untertiteln ist unterwegs ^^ Bei Amazon ein echtes Schnäppchen. 22,5 Stunden für knapp 17 €, da kann man echt nicht meckern.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

film film 003

Kommentar löschen
10.0Herausragend

And now for something completely different!
Das wäre die perfekte Überleitung für JEDEN EINZELNEN Phyton - Sketch.....
.... und sie waren alle gut!!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Luinaear

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Spam Spam Spam Spam Spam Lovely Spaaaaaam.

Ich LIEBE Monty Python. Doch manchmal habe ich das Gefühl, das andere meiner Altersgruppe da nicht viel mit anfangen können. Zum Glück hab ich genügend Freunde die das anders sehen :]

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Kommentar schreiben | Alle Kommentare (12)


Genre
Komödie, Mediensatire, Parodie, Politische Satire, Sketche, Anarchokomödie
Zielgruppen
Pärchenfilm, Männerfilm