Cronos

Cronos

MX · 1993 · Laufzeit 94 Minuten · FSK 16 · Thriller, Fantasyfilm, Horrorfilm, Drama

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.1
Kritiker
10 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.1
Community
274 Bewertungen
12 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Guillermo del Toro, mit Federico Luppi und Ron Perlman

In Guillermo del Toros Regiedebüt Cronos verspricht eine geheimnisvolle Maschine Unsterblichkeit – doch die Nebenwirkungen sind ein hoher Preis.

Der Cronos ist die Erfindung eines Alchimisten aus dem 16. Jahrhundert: Ein kleiner goldener Apparat in der Form eines Scarabaeus, der seinem Besitzer ewiges Leben verleiht. Der Alchimist stirbt Jahrhunderte später bei einem Unfall und der Cronos landet bei dem mexikanischen Antiquitätenhändler Jesús Gris (Federico Luppi) und seiner Enkelin Aurora (Tamara Shanath). Jesús enteckt zufällig die Funktion der Maschine, aber er ahnt nicht, welche Nebenwirkungen die Anwendung mit sich bringt. Er fühlt sich nicht nur viel jünger, sondern entwickelt auch einen unbändigen Appetit nach Blut und auch seine Haut verändert sich.

Gleichzeitig sucht auch der schwerkranke Millionär Dieter de la Guardia (Claudio Brook) nach dem Cronos und schickt seinen brutalen Neffen Angel (Ron Perlman) in sein Geschäft. Er kennt die Funktionsweise des Geräts und weiß, dass Jesús früher oder später von allein zu ihm kommen wird.

Hintergrund & Infos zu Cronos
Cronos ist das Regiedebüt des mexikanischen Regisseurs Guillermo del Toro (Pacific Rim), der auch das Drehbuch schrieb. Um den Film zu finanzieren, musste sich der damals 28-Jährige del Toro schwer verschulden. Eine versprochene Finanzierung aus den USA wurde nie gezahlt, und so musste er eine Hypothek auf sein Haus aufnehmen und sogar sein Auto verkaufen. Er konnte damit immerhin 250.000 der geplanten 600.000 Dollar auftreiben, was zu einem Gesamtbudget von 2 Millionen Dollar führte. Der Erfolg gab ihm recht und Cronos konnte in seinem Produktionland neun Ariels gewinnen, den höchsten Filmpreis Mexikos. Auch den internationalen Kritikerpreis beim Filmfestival Cannes konnte er gewinnen.

Ursprünglich sollte er den Titel ‘Der Vampir der Aurora Gray’ heißen, was bereits zeigt, wie bewusst hier del Toro verschiedene Mythen wie Vampirsagen mit dem Wunsch nach ewiger Jugend wie in Das Bildnis des Dorian Gray von Oscar Wilde verwebt.

Die Figur des Dieter de la Guardia ist inspiriert von dem wahren Fall eines Mannes in Mexico, der nach dem Tod seiner Frau damit begann, alle Absonderungen seines Körpers zu konservieren: Haare, Zehenägel, sogar seine Exkremente. Diese ungewöhnliche Angewohnheit behielt er bis zu seinem eigenen Tod 35 Jahre später bei. (ST)

  • 90
  • 90
  • Cronos - Bild
  •  - Bild
  •  - Bild

Mehr Bilder (22) und Videos (6) zu Cronos


Cast & Crew zu Cronos

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Cronos
Genre
Mysterythriller, Vampirfilm, Horrorfilm, Drama, Gruselfilm
Zeit
1990er Jahre
Ort
Mexiko-Stadt
Handlung
Abhängig, Abhängigkeit, Antiquar, Blut, Ewige Jugend, Insekt, Käfer, Maschine, Mensch gegen Maschine, Nebenwirkung, Unsterblichkeit, Vampir
Stimmung
Eigenwillig, Gruselig
Zielgruppe
Männerfilm, Pärchenfilm
Schlagwort
Klassiker, Kultfilm
Produktionsfirma
CNCAIMC , Fondo de Fomento a la Calidad Cinematográfica , Grupo Del Toro , Guillermo Springall , Iguana Producciones , Instituto Mexicano de Cinematografía , Servicos Filmicos ANC , Universidad de Guadalajara , Ventanarosa Productions

0 Kritiken & 11 Kommentare zu Cronos

883db39766d04641947534e189e3c583