Der Mann aus der Pfalz

Der Mann aus der Pfalz

DE · 2009 · Laufzeit 90 Minuten · Drama, Dokumentarfilm

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
4.5
Kritiker
2 Bewertungen
Skala 0 bis 10
4.2
Community
25 Bewertungen
2 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Thomas Schadt, mit Thomas Thieme und Stephan Grossmann

ZDF-Dokudrama über das Leben von Helmut Kohl. Besonders der Aufstieg des jungen Pfälzers zum Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz 1969 und das dramatische Jahr 1989, als Kohl um den Erhalt seiner Macht ringen musste und die Mauer zwischen den zwischen den beiden Deutschlands fiel beiden Deutschlands fiel, stehen im Mittelpunkt dieser szenischen Dokumentation.

Er ist ohne Frage ein politisches Schwergewicht: Helmut Kohl, der Kanzler mit der längsten Amtszeit, der erste Regierungschef aller Deutschen und wohl der einzige Politiker, dessen Leibgericht weltweite Bekanntheit erlangte. Kohls politischer Werdegang spiegelt die Geschichte Deutschlands, das nach dem Zweiten Weltkrieg aus Ruinen wiedererstand und sich den Unbilden des Kalten Krieges zum Trotz zu einer der führenden Wirtschaftsmächte Europas entwickelte. Helmut Kohls Aufstieg ist ein Lehrstück politischen Denkens und Handelns. "Der Mann aus der Pfalz" ist ein abendfüllender Fernsehfilm über den deutschen Altkanzler Helmut Kohl, einen der interessantesten Politiker der deutschen Nachkriegsgeschichte, der 16 Jahre regierte und den Deutschen die Einheit brachte. Der Film von Regisseur Thomas Schadt zeichnet in erster Linie Helmut Kohls Rolle in den ereignisreichen Tagen des "heißen" Herbstes 1989 nach. Neben diesen dramatischen Wochen, in denen Helmut Kohl aus seiner größten politischen Krise seinen größten politischen Triumph zu wenden weiß, erinnert sich Helmut Kohl schlaglichtartig an seine Zeit vom Studenten 1949 bis zur Ernennung zum Ministerpräsidenten von Rheinland Pfalz im Jahre 1969. Der Fernsehfilm nimmt zwei Zeitachsen in den Blick: Zum einen die 1940er/50er/60er Jahre, zum anderen die dramatischen Ereignisse in Kohls zweiter Amtsperiode als Bundeskanzler, Ende der 80er Jahre. Während der Kanzler im Ausland höchstes Ansehen genoss, spitzte sich innerhalb der eigenen Partei ein Konflikt zu, den Kohl am Ende für sich entscheiden konnte, der ihm aber die Kritik in den eigenen Reihen deutlich vor Augen führte. All dies geriet jedoch in Vergessenheit, als sich 1989 die weltpolitischen Ereignisse überstürzten. Der Zusammenbruch der DDR und der Fall der Mauer katapultierten Kohl auf den Zenit seiner Macht. Mit ihm als "Kanzler der Einheit" gewann die CDU die erste gesamtdeutsche Bundestagswahl im Dezember 1990. Unter seiner Führung fand das wiedervereinigte Deutschland seinen Platz im geeinten Europa. In einem fiktionalen inneren Monolog erzählt der "Der Mann aus der Pfalz", wie Helmut Kohl die zwei wesentlichen Phasen seiner Karriere erlebte. Die Autoren Jochen Bitzer und Thomas Schadt nähern sich dem erfolgreichsten, vielleicht aber auch umstrittensten deutschen Politiker der Nachkriegszeit aus der Innenperspektive.

  • Der Mann aus der Pfalz - Bild
  • Der Mann aus der Pfalz - Bild
  •  - Bild

Mehr Bilder (3) und Videos (0) zu Der Mann aus der Pfalz


Cast & Crew zu Der Mann aus der Pfalz

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Der Mann aus der Pfalz
Genre
Biopic, Drama, Biographischer Dokumentarfilm, Doku-Drama
Zeit
1980er Jahre, 1990er Jahre, Nachkriegszeit
Ort
Deutsche Demokratische Republik, Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz, Westdeutschland
Handlung
Bundeskanzler, CDU, Deutsch-Deutsche Grenze, Kanzler, Liebe, Politik, Politiker, Tanzschule
Produktionsfirma
ZDF , teamworx

1 Kritiken & 1 Kommentare zu Der Mann aus der Pfalz