Zum Tod von Olivia de Havilland: 5 Filme, die ihr nicht verpassen solltet

Olivia de Havilland in Die Abenteuer des Robin Hood
© Warner Bros.
Olivia de Havilland in Die Abenteuer des Robin Hood
27.07.2020 - 11:46 UhrVor 8 Tagen aktualisiert
19
28
Mit 104 Jahren ist Hollywood-Legende Olivia de Havilland am 26. Juli gestorben. Die Schauspielerin aus Vom Winde verweht brillierte in ihrer langen Karriere in unterschiedlichsten Rollen.

Sie war eine der letzten, wenn nicht sogar die letzte lebende Legende des Klassischen Hollywood-Kinos: Olivia de Havilland. Vor vier Jahren feierten wir in diesem Artikel mit 5 Film-Tipps ihren 100. Geburtstag. Nun ist die in Tokio geborene Schauspielerin im Alter von 104 Jahren gestorben.

Olivia de Havilland brillierte nicht nur in Vom Winde verweht

Als gutgläubige Melanie Hamilton schenkte sie Vom Winde verweht und damit einem der erfolgreichsten Filme aller Zeiten ein Herz. Der oft dramatische Wechsel von einnehmender Naivität zum vom Leben geprüftem Realismus prägte einige ihrer besten Rollen, darunter William Wylers Die Erbin, und das Immigranten-Drama Das goldene Tor nach einem Drehbuch von Billy Wilder. Insgesamt zwei Oscars bei fünf Nominierungen brachte ihr diese Vielseitigkeit ein.

Olivia de Havilland in Die Erbin

Die am 1. Juli 1916 geborene de Havilland stammte aus einer Künstler- und Akademiker-Familie. So erarbeitete sich ihre 2013 verstorbene Schwester Joan Fontaine (Rebecca) ebenfalls eine oscargekrönte Karriere in den rigorosen Hollywood-Studios der 40er und 50er Jahre. Die Konkurrenz der beiden Schwestern bietet dabei genügend Stoff für ein eigenes Film-Drehbuch.

Eine Klage revolutioniert das Studio-System

Von Max Reinhardt bei einer Theateraufführung von Ein Sommernachtstraum entdeckt, wurde Olivia de Havilland von ihm 1935 für seine gleichnamige Verfilmung als Hermia besetzt. Im selben Jahr stand sie in Unter Piratenflagge auch erstmals mit Errol Flynn vor der Kamera, mit dem sie insgesamt acht Filme drehte.

Aber de Havilland wurde nicht nur Teil eines Kino-Traumpaares, gewann zwei Oscars, spielte mannigfaltige Charaktere und ist mit einem Geburtsnamen gesegnet, der jeden Künstlernamen überflüssig macht: Ihre erfolgreiche Klage gegen die Studiopraxis, die Verträge ihrer Darsteller um die Zeit zu verlängern, die sie ihnen als Strafe für die Ablehnung von Rollen in schlechten Filmen aufbrummten, wurde zu einem Meilenstein im Kampf um Schauspieler-Rechte.

Olivia de Havilland im Psychodrama Die Schlangengrube

Das Recht auf Selbstbestimmung brachte de Havilland noch 2017 zum Ausdruck, als sie einen Tag vor ihrem 101. Geburtstag eine Klage gegen den amerikanischen Sender FX einreichte, weil sie in der Serie Feud irreführend dargestellt wurde.

Wie die Variety  berichtet, ist Olivia de Havilland am Sonntag in Paris einer natürlichen Todesursache erlegen. Sie hinterlässt ein reichhaltiges Filmerbe und einen immensen Einfluss auf die Funktionsmechanismen von Hollywood.

5 Filme mit Olivia de Havilland, die ihr nicht verpassen solltet

Unter Piratenflagge - Olivia de Havilland sticht mit Erol Flynn in See

Im Abenteuerfilm Unter Piratenflagge von Michael Curtiz legt sich Olivia De Havilland als Arabella Bishop, Nichte eines Plantagenbesitzers im jamaikanischen Port Royal, keine falsche Zurückhaltung auf: Bei einer Sklavenauktion findet sie Gefallen an Errol Flynns zu Unrecht verurteiltem Peter Blood, kauft ihn kurzerhand und ist ihm auch im weiteren Verlauf ebenbürtig, was die Entschlusskraft anbelangt.
Olivia de Havilland und Errol Flynn in Unter Piratenflagge

Wer die beiden in Unter Piratenflagge in ihren ersten großen Rollen sieht, versteht sofort, warum sie zu einem der legendären Leinwand-Traumpaare Hollywoods wurden. Egal, ob beim gemütlichen Ausritt, auf einer Pirateninsel oder einem Kaperschiff, in jeder Situation ist klar: Hier haben sich zwei gefunden. Ein grandioses Abenteuer mit allem, was dazugehört, ist Unter Piratenflagge darüberhinaus. (CD)

Der schwarze Spiegel - Olivia de Havilland in einer Doppelrolle

Im Film noir Der schwarze Spiegel unter der Regie von Robert Siodmak spielt Olivia de Havilland eine Doppelrolle, die eineiigen Zwillinge Ruth und Terry. Möglicherweise hat eine der Schwestern einen Mord begangen. Aber welche? Und warum? Bis zum Schluss hält die Schauspielerin mit einer sehr differenzierten Darstellung die Interpretation offen, so dass dem Zuschauer nicht klar wird, wer in diesem psychologischen Spiel die böse oder die gute Schwester ist.
Olivia de Havilland in Der schwarze Spiegel

Lügendetektor, Rorschach-Test oder Gaslighting-Technik: Wer nicht nur Olivia de Havilland sehen will, sondern auch psychologische Techniken im Film bewundern möchte, dem sei der Klassiker ans Herz gelegt. (IW)

Die perfekte Lady Marian in Robin Hood, König der Vagabunden

Mit Robin Hood, König der Vagabunden haben Michael Curtiz und William Keighley die Blaupause für ein aufregendes Abenteuer auf der großen Leinwand geschaffen - und mit Olivia de Havilland die perfekte Besetzung für Lady Marian gefunden. Vor allem dank des berauschenden Einsatzes von Technicolor erstrahlt die Frau, die Errol Flynn als König der Vagabunden den Kopf verdreht, nicht nur in schillernden Kostümen, sondern mindestens genauso schillernden Farben.
Olivia de Havilland in Robin Hood, König der Vagabunden

Der Wald von Sherwood wäre ohne ihre Präsenz mit Sicherheit ein tristerer - und wir hätten wohl nie diesen  wundervollen Augenblick im Kino oder später im Fernsehen gesehen. Abseits davon verhalf sie einem der wohl bekanntesten Filmpferde zu seinem Debüt: Welch erhabene Konstellation, wenn Olivia de Havilland auf Triggers Rücken an der Seite von Errol Flynn durch sattes Grün reitet. (MH)

Olivia de Havilland im Historienfilm Sein letztes Kommando

Als Historienfilm gleicht Sein letztes Kommando zwar eher einem Märchen, aber der Zuschauer, der Errol Flynn bei seinem ersten Auftritt als pompöser George Armstrong Custer in Westpoint widerstehen kann, muss wohl noch gefunden werden. Kein Wunder, dass sich Elizabeth Bacon (Olivia de Havilland) nach einem Treffen entscheidet, den späteren General zu ehelichen.
Sein letztes Kommando

Hätten andere diese beiden ausgemachten Schnösel für Raoul Walsh gespielt, wäre Sein letztes Kommando wohl unerträgliche Geschichtsverzerrung geworden. Quält sich de Havilland unter Tränen ein Lächeln heraus, als sie neben Custer so tut, als würde sie am liebsten jeden Nachmittag rohe Zwiebeln zum Kaffee verspeisen, können wir uns in die beiden nur verlieben. (JJ)

Vom Winde verweht: Wir lieben Scarlett, weil Melanie sie liebt

Scarlett O'Hara ist eine der faszinierendsten Roman- und Kinoheldinnen des vergangenen Jahrhunderts und Vivien Leigh setzte der Unbezwingbaren ein filmisches Denkmal. Doch damit wir Scarlett im Verlauf von Vom Winde verweht die Treue halten, brauchen wir die Perspektive von Melanie Hamilton (Olivia de Havilland). Die hat jeden Grund, Scarlett zu hassen. Scarlett blickt auf die "Närrin" herab und neidet ihr noch dazu den Ehemann Ashley Wilkes (Leslie Howard).
Olivia de Havilland in Vom Winde verweht

Als wäre der tobende Bürgerkrieg nicht genug, rasseln Verachtung und Eifersucht auf Mellie nieder. Doch die mit einer leicht zu unterschätzenden inneren Stärke gesegnete Melanie kann Scarlett nicht hassen. Sie ist schlauer, als viele denken, und kann bei Scarlett über das kratzbürstige Äußere hinwegsehen. Es braucht nur eine Weile, bis Scarlett dies selbst erkennt. (JJ)

Dieser Artikel erschien ursprünglich zum 100. Geburtstag von Olivia de Havilland im Jahr 2016. Anlässlich ihres Todes wurde er verändert und erweitert.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News