Ein Fragebogen ist nicht genug ...

7 und mehr Fragen an *frenzy_punk<3

I can't color enough, I would color all day every day If I had my way, I would use every crayon in my box
© moviepilot
I can't color enough, I would color all day every day If I had my way, I would use every crayon in my box

Während sich die Stars für die Academy Awards warmlaufen, die deutschen Moderatoren für uns an den letzten Fremdschämmomenten feilen und die moviepiloten allerorten die Supermarktregale auf der Suche nach Wachmachern plündern, präsentieren wir euch mit *frenzy_punk<3s Antworten einen Monumentalfilm, der den Oscar in der Kategorie 7 Fragen schon so gut wie gewonnen hat - und definitiv lang genug ist, um die Zeit bis zum Red Carpet zu vertreiben! Wenn ihr eure eigenen Antworten ins Rennen um die kleine goldene Statue werfen wollt (ob als Debut oder Sequel), sagt kurz Kängufant Bescheid, und schon kann's losgehen. Ob ihr, wenn der Sonntag dann gekommen ist, ganz überrascht tut und in der Dankesrede unter Tränen eurem Cocker Spaniel und der Käsesorte, die euch durch dick und dünn begleitet hat, dankt, ist ganz euch überlassen ...

Was ist deine erste Erinnerung an Film, Kino oder Fernsehen? Womit fing alles an?

Ich erinnere mich nicht genau. Meine Eltern haben mich schon früh an das Medium Film herangeholt, und noch heute diskutiere ich mit beiden Elternteilen heftig über Film und Fernsehen. Mein erster Kinofilm war auf jeden Fall Titanic. Es war atemberaubend, berauschend und es änderte alles! Ein weiterer Filmfreak war geboren!

Welcher Film, welche Serie hat dein Leben verändert? Was war danach nie wieder so wie vorher?

Film: „Titanic“. Er war mein erster Kinofilm und damit fing auch mehr oder weniger alles an. Ich sammelte alles über den Streifen und begann dann auch mehr Filme zu sehen und das auch viel intensiver.
Serie: Sex and the City. Ich gebe mich nun nicht mehr mit Mittelmäßigkeiten zufrieden und glaube daran, dass ich alles erreichen kann, was ich nur will. Außerdem machte mich die Serie zur Frau. Verwirrend? Nun, früher wollte ich von Mädchenkram nichts wissen und fand Handtaschen für überbewertet. Jetzt trage ich sie gerne, schminke mich und interessiere mich sehr für Fashion.

Ch-ch-ch-changes: Gibt es einen Film, den du früher total genial fandest, inzwischen aber nicht mehr sehen kannst? Umgekehrt wird auch ein Schuh draus: Gibt es einen Film, den du früher nicht leiden konntest - bis dir auf einmal die Augen aufgingen?

Da fällt mir spontan nur Verwünscht ein. Als ich den Film das erste Mal sah, war ich hin und weg und voll begeistert. Dann, beim zweiten Mal, wollte ich nur noch, dass er zu Ende ging. Was für ein schrecklicher Kitsch!
Andersherum Big Fish - Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht. Beim ersten Sehen im TV fand ich den Film unendlich langatmig und langweilig. Jetzt zählt er zu meinen Lieblingsfilmen, denn so fantastisch und einzigartig wie dieser Tim Burton ist fast keiner.

Welchem Schauspieler oder Regisseur würdest du jeden Fehltritt verzeihen? Und womit hat er oder sie diese Nachsicht verdient?

Wenn ich so an kürzliche News denke, Benedict Cumberbatch (The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben). Warum? Weil er, wie Mariam Schaghaghi von Vogue so schön schrieb, für „Britain at it‘s best“ steht. Höflich, elegant, eloquent und sehr ironisch. Ich liebe diesen Kerl und begeistere mich sehr für seine Arbeit.

Kontaktbörse: Welche zwei Leute (ob vor oder hinter der Kamera, noch lebendig oder nicht) wären wie geschaffen für eine Zusammenarbeit? Und wie sähe dieser Film aus?

Ich habe sehr lange überlegt und bin doch nicht zu einem wirklich guten Ergebnis gekommen. Ich hatte vor einiger Zeit mal die Vorstellung, dass Jared Leto einen psychopathischen Gegenspieler von Tom Cruise in Mission: Impossible 5 spielen könnte. Am Ende würden sie dann auch noch einen hammermäßigen Kampf à la Bruce Lee (ähnlich dem in Mission: Impossible 2) hinlegen.

You are all weirdos! Der Erfolg welches Schauspielers oder Regisseurs ist Dir unerklärlich? Welches Talent wurde hingegen von der Welt sträflich vernachlässigt?

Jennifer Lawrence. Ich finde die nicht so herausragend wie alle anderen immer meinen, und schon gar nicht oscarreif. Die Rolle in Silver Linings hätte Lindsay Lohan auf Koks auch so spielen können, da war nichts Großes dabei. Verstehe den ganzen Hype um die Dame nicht, ständig ist die für den beliebtesten Award nominiert und haut mich einfach nicht vom Sockel. Vernachlässigt, mmh. Ich finde ja immer, dass Ian Somerhalder unterschätzt wird. Ständig bekomme ich zu hören, dass der ja nur der „Schönling“ aus Vampire Diaries ist, im Endeffekt ist er aber einer der Wenigen, die wirklich eine wahre Leistung bringen. Damon Slavatore ist so facettenreich, und dementsprechend wandelbar ist auch Ian. The Lost Samaritan konnte er hervorragend tragen, und auch da war er im Grunde der, der schauspielerisches Talent zeigte, während sich die anderen Darsteller auf dem schwachen Drehbuch ausruhten. Und auch in Lost war er hervorragend. Dort spielte er den Boone, für diejenigen, die sich vielleicht nicht mehr erinnern.

Welches war die passendste Besetzung der gesamten Filmgeschichte, welches die unpassendste? Kolossale Fehlentscheidungen finden hier auch ein Zuhause ...

Die passendste Besetzung der Filmgeschichte war in Lethal Weapon - Zwei stahlharte Profis. Da passen nicht nur die beiden Hauptcharaktere, sondern auch jeder Nebencharakter so perfekt, dass man meinen könnte, die sind alle echt und alle auch eine echte Familie. Die schlechteste ... lasst mich mal überlegen. Also da fällt mir - obwohl ich das Buch ja nie gelesen habe - Fifty Shades of Grey ein. Warum? Also bei allem was ich über dieses Buch und dessen Charaktere hörte, bin ich der Meinung, dass der Christian Grey-Darsteller aussieht wie ein unerfahrener High School-Bubi. Zudem sieht die, die die Anna spielt, fast doppelt so alt aus. Die hätte man doch mit Alexis Bledel besetzen können, die sieht noch immer aus wie das unerfahrene und naive Schulmädchen aus den Gilmore Girls. Und bitte, ich dachte dieser Grey wäre ein „richtiger Mann“? Ich sehe schon, dass mehr die Teenies in diesen Film rennen...



Nächste Seite
moviepilot Team
Kängufant Andreas Gerold
folgen
du folgst
entfolgen
Lovely, in a fluffy, moist kind of way.
Deine Meinung zum Artikel 7 und mehr Fragen an *frenzy_punk<3