Alles zu Avatar 2, 3, 4 und 5: Die nächste Kinorevolution steht vor der Tür

Avatar
© 20th Century Fox
Avatar
Moviepilot Team
Surfer Rosa Hendrik Busch
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Glaubt, dass Netflix sich irgendwann noch durchsetzen wird und schreibt deshalb hauptsächlich über VOD und Streaming. Schöner als Sport sind nur Filme darüber.

Derzeit macht Avengers 4: Endgame Jagd auf das größte Vermächtnis von Avatar - Aufbruch nach Pandora: Den Kinokassenrekord. 2,8 Milliarden US-Dollar spielte Avatar 2009 im Jahr nach der Geburt des MCU ein. Nicht ganz 10 Jahre ist das nun her und fast genauso lange sprechen wir über und warten auf Avatar 2 und die drei weiteren angekündigten Fortsetzungen des Blockbusters, der eine Liebeserklärung an die Erde und die Unschuld der Natur war.

Wir entdeckten die Welt von Pandora durch 3D-Brillen, die dem Kino seither vor allem über abflauende Zuschauerzahlen hinweghelfen und die auch nicht ganz unschuldig sind am Einspielrekord von Avatar 1. Ohne die richtigen Erlebniswelten, die dem Aufsetzen einer 3D-Brille würdig sind, wurde das ungemütliche Plastikgestell uns eher lästig. Die 3D-Popularität geht zurück.

Nur ein neuer Avatar-Film könnte 3D den alten Glanz, das alte Staunen zurückgeben. Gut, dass Regisseur James Cameron gleich vier Nachfolger dreht.

Das ist der Avatar-Plan bis 2027

James Cameron, der auch die Kinomeilensteine Terminator 2 und Titanic drehte, hat wieder mal Großes vor mit Avatar. Simultan fertigt er derzeit mindestens 2 Avatar-Filme an. Hin und wieder ist sogar von allen vieren die Rede, die gleichzeitig entstehen sollen. Kaum vorstellbar. Die Angaben schwanken und auch so ist das Avatar-Vorhaben mammutmäßig unterwegs. Zuletzt wurden die Sequels wieder verschoben, jetzt stehen folgende Termine fest:

Die (angeblichen) Titel für Avatar 2 bis 5

Ja, Titel soll es auch schon geben. Die sorgten im Internet vor allem für Spott.

  • Avatar: The Way of Water
  • Avatar: The Seed Bearer
  • Avatar: The Tulkun Rider
  • Avatar: The Quest for Eywa

Ihre Richtigkeit wurde aber von Cameron höchstpersönlich verbürgt. Die obigen Goldstücke gehören zum engsten Kandidatenkreis nach dem Titelbrainstorming im Avatar-Team.

Avatar 2 will das beste 3D aller Zeiten präsentieren

Zurück zum 3D. Das wird nämlich richtig schön, pupillenerweiternd und überhaupt vollkommen revolutionär. Sagt James Cameron.

[Die Filme] sind die Essenz meiner Fähigkeiten, das beste 3D, das sich erschaffen lässt.

Das klingt erstmal nach Größenwahn, nach einem, der es im Herbst der Filmkarriere nochmal wissen und das Kino mit Avatar 2 bis 5 herausfordern will. Bis man Cameron über seine Technikspielereien reden hört. Danach sind wir nicht unbedingt schlauer, aber aus Cameron sprüht eine ansteckende Lust am Entdecken und Experimentieren, die uns glauben lässt: Bei Avatar mit James Cameron am Steuer ist alles möglich.

Was wir über die technischen Neuerungen für Avatar wissen

  • Mit der Firma Dolby Cinema hat Cameron eine neuartige, verbesserte Projektion ausgearbeitet.
  • Eine höhere Lichtdichte (Einheit: Foot-Lambert) soll so möglich sein.
  • Das heißt, mehr Licht soll von der Leinwand reflektiert werden, also auch mehr Details für das menschliche Auge sichtbar sein.
  • Normal sind bei 3D-Projektionen drei Foot-Lamberts, so Cameron.
  • Für Avatar 2 sollen bereits 16 Foot-Lamberts möglich sein, "was revolutionär ist."

Für die Umsetzung der Avatar-Welten hinter dem 3D-Schleier ist Weta Digital zuständig. Die neuseeländische Firma errichtete schon die zum Sterben schönen CGI-Welten von Valerian, Guardians of the Galaxy Vol. 2 und The Jungle Book. Aus Weta will Cameron noch das letzte Tröpfchen Brillanz und Innovation herauspressen:

Seit wir Avatar gemacht haben, hat Weta bewiesen, dass sie die besten CG-Animationen, die menschlichsten, lebendigsten, die fotorealistischsten Effekte der Welt kreieren können.
Und das bedeutet, dass ich noch viel mehr von ihnen verlangen kann.

Auch die Wasseraufnahmen in Avatar 2, die einen Großteil des Films ausmachen, sollen uns zum Staunen bringen. Cameron will mit Innovationen ein Problem gelöst haben, dass das Actionkino seit Jahrzehnten beschäftigt: Die Darstellung von Unterwasserszenen. Aber "Wir haben im Grunde genommen den Code geknackt."

Gefilmt werden die Wasserszenen übrigens in einem Fußballfeld-großen Becken, in das Sigourney Weaver mit Zoe Saldana stieg.

Gibt es in den Avatar-Fortsetzungen 3D ohne 3D-Brillen?

Die Gedankenspiele existieren und mit ihnen jongliert James Cameron schon seit Jahren. Wie genau das mit dem 3D ohne Brille funktionieren soll, ist noch nicht klar. Und seit 2 Jahren, als die Meldung die Runde machte, hören wir davon auch verdächtig wenig.

James Cameron selbst holte alle Plastikbrillenfeinde auf den Boden der Tatsachen zurück. Denn selbst wenn die Filme die Möglichkeit zum Brillenlosen 3D-Genuss entrichten, fehlt es immer noch an verbreiteten Medien, die die Effekte auch an die menschlichen Augen übertragen.

Anders gesprochen: Die Möglichkeit zur Umsetzung muss erst in den Kinosälen ankommen, wie Cameron selber zugibt: "Wir müssen diese Laser-Projektions-Systeme in die Kinos bringen, damit wir das 3D vollständig durch die Brillen genießen können. Dann müssen wir autostereoskopische Leinwände verbreiten - für große, unterteilte Displays, wo man die Brillen überhaupt nicht braucht."

Avatar 2 bis 5 wird teuer

Das kostet natürlich alles Geld. 1 Milliarde US-Dollar verschlingen die 4 Filme insgesamt.

Avatar 2 holt tote Figuren zurück und neue dazu

Wer oben bei dem Namen Sigourney Weaver gestutzt hat, hat natürlich vollkommen recht. Für die Avatar-Fortsetzungen kehren sämtliche bekannte Gesichter zurück in ihre Na'vi-Avatare. Auch Sigourney Weaver. Deren angestammter Charakter Dr. Grace Augustine verstarb im ersten Teil.

Selbiges Schicksal ereilte Colonel Quaritch, der von Stephen Lang gespielt wurde. Aber auch er kehrt für Avatar 2 zurück. Wie gesagt, im Avatar-Universum ist alles möglich.

Der spannendste Avatar-Neuzugang bisher ist Kate Winslet, deren Rolle noch unbekannt ist. Hinzu stößt zudem Star Trek-Star Michelle Yeoh und gerüchteweise sogar der Experte in Lebendholz-Darstellungen Vin Diesel.

Was hat Disney mitzureden bei Avatar 2 bis 5?

Ein ganzes Stück. Die kostspieligen Avatar-Deals wurden beschlossen, als die Filme noch unter 20th Century Fox entstanden. Mittlerweile gehört das Studio und ergo die Avatar-Marke Disney. Wenn Disney irgendwas beherrscht, dann die Ausschlachtung von Marken. Avatar-Spin-offs- und Serien sind nicht ausgeschlossen. Eine Avatar-Experience in Disney-Land gibt es bereits.

Bereits die Verschiebung der Avatar-Fortsetzung jeweils ein Jahr geht auf Disneys Kappe. Die Sequels sollten Star Wars nicht in die Quere kommen.

Was erwartet ihr von den Avatar-Fortsetzungen?

Moviepilot Team
Surfer Rosa Hendrik Busch
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Glaubt, dass Netflix sich irgendwann noch durchsetzen wird und schreibt deshalb hauptsächlich über VOD und Streaming. Schöner als Sport sind nur Filme darüber.
Deine Meinung zum Artikel Alles zu Avatar 2, 3, 4 und 5: Die nächste Kinorevolution steht vor der Tür
E78fa34812c34c93bb01e4018432f713