Amazon Prime Video versteckt seine beste neue Serie

Too Old to Die Young
© Amazon Prime Video
Too Old to Die Young
Moviepilot Team
Jenny von T Jennifer Ullrich
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteurin bei Moviepilot. Mag Arthouse-Filme, HBO-Serien, Stanley Kubrick und Cersei Lannister.

Der Däne Nicolas Winding Refn ist ein echter Paradiesvogel unter den zeitgenössischen Regisseuren und besticht durch einen sehr eigenen Stil. Nun hat er mit Too Old To Die Young erstmals eine Serie am Start, die Amazon Prime Video vergangene Woche ins Angebot aufgenommen hat. Dabei gibt es nur ein kleines Problem: Wer sie sehen will, muss aktiv danach suchen, denn der Anbieter geht mit der teuren Produktion sehr stiefmütterlich um.

Über die App von Amazon Prime Video wird Too Old to Die Young nicht gelistet bzw. es ist sehr unwahrscheinlich, dass ihr die Serie sofort nach dem Einloggen auf dem Bildschirm erblickt. Darüber hinaus bewirbt der Dienst den Refn-Thriller praktisch gar nicht. Das alles ergibt kaum Sinn, schließlich handelt es sich bei Too Old to Die Young um ein Prestigeprojekt, mit dem Amazon gegenüber der Konkurrenz prahlen könnte.

Too Old to Die Young: Auf diese Serie sollte Amazon stolz sein

Too Old to Die Young feierte seine Weltpremiere bei den diesjährigen Filmfestspielen von Cannes, wo zwei Episoden der Serie gezeigt wurden. Ihr Aushängeschild ist zuvorderst Nicolas Winding Refn, der sich in den vergangenen Jahren als feste Größe des Autorenkinos etabliert hat. Arbeitet er an einem neuen Projekt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass das Werk später beim wichtigsten Filmfestival der Welt aufschlägt.

Refn gelang der große internationale Durchbruch 2011 mit Drive, in dem Ryan Gosling als melancholischer Fluchtwagenfahrer begeistert. Gelobt wird der Thriller insbesondere für seinen Stilwillen, der bei der auffälligen Farbgebung in Neon-Tönen beginnt und bis zum eingängigen Synthie-Soundtrack reicht.

Die Protagonisten aus Refns Filmen sind dafür bekannt, kaum zu sprechen und praktisch keine Emotionen zu zeigen - tun sie letzteres doch mal, dann noch am ehesten durch sporadische heftige Gewaltausbrüche.

Ein weiteres Merkmal des Regisseurs und Autors ist sein Hang zur Entschleunigung. So ziehen sich die meisten Szenen bei Refn über mehrere Minuten, in denen zuallererst Schweigen regiert. Böse Zungen behaupten, dass im Grunde gar nichts passiert und tatsächlich liegt es am Zuschauer, diese Ruhe mit Bedeutung zu füllen. Besagter Aufgabe mag nicht jeder mit Begeisterung nachkommen, doch von zumindest einem Vorwurf sind Refn und sein Kunstverständnis befreit: dem der Gewöhnlichkeit.

Too Old to Die Young bei Amazon Prime ist ein Wagnis, das sich lohnt

Too Old to Die Young vereint nun wieder alle Merkmale, die wir seit Drive von Refn kennen. Miles Teller (Whiplash) verkörpert einen jungen Polizisten, der nach der Ermordung seines Kollegen in die Fänge der Unterwelt von Los Angeles gerät. Zahlreiche Szenen spielen nachts und wenn allein bunte Werbetafeln und Blutspritzer die Straße erleuchten, dann ist Nicolas Winding Refn vollkommen in seinem Element.

Hier darf sich ein Autor nach Herzenslust austoben, was unter anderem Spiegel Online würdigt:

[...] die Vision eines Filmemachers [...] wird sich kaum mehr in dieser Breite und mit diesem Aufwand in einer Serie entfalten dürfen.

Marc Schneider von Quotenmeter stellt in seiner Kritik ein polarisierendes Erlebnis in Aussicht, das niemanden kalt lassen dürfte:

Ausgehend von dem, was vor Serienstart an Vorschaumaterial bereitgestellt wurde, wird diese Serie die Zuschauerschaft spalten, wie lange keine vor ihr.

Unsere Autorin Jenny durfte die ersten Folgen von Too Old to Die Young bereits in Cannes sehen und konnte sich dem Reiz der Serie nicht entziehen:

Wenn Too Old To Die Young sich mit einer Amazon-Serie vergleichen lässt, dann wohl Bosch. Selbst wenn man kein Interesse am Plot des viel zu selten gelobten Krimis mit Titus Welliver aufbringt, bezirzt die Serie mit ihren Tauchfahrten in die architektonische Nacht von Los Angeles.

Was Too Old to Die Young und Game of Thrones gemeinsam haben

Mehrere der insgesamt 10 Episoden von Too Old to Die Young besitzen Spielfilmlänge, womit Refn sich anschickt, das Konzept des herkömmlichen Serienformats zu sprengen und die Grenzen zu verwässern. Selbiges erlebten wir zuletzt bei Game of Thrones mit seinen TV-Blockbustern. Sicher nicht von ungefähr jedenfalls warten beide Serien mit kinoreifen Bildern auf.

Alle 10 Folgen von Too Old to Die Young sind seit dem 14.06.2019 bei Amazon Prime Video - auch in deutscher Sprache - verfügbar.

Habt ihr schon bei Too Old to Die Young auf Amazon Prime Video reingeschaut?

Moviepilot Team
Jenny von T Jennifer Ullrich
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteurin bei Moviepilot. Mag Arthouse-Filme, HBO-Serien, Stanley Kubrick und Cersei Lannister.
Deine Meinung zum Artikel Amazon Prime Video versteckt seine beste neue Serie
Ab 18. Juli im Kino!Anna
C4676e94e7b64ba5bbbd167f468b64fa