Die Kritik an GNTM erreicht eine neue Dimension und Heidi Klum kann die Vorwürfe nicht länger ignorieren

Germany's Next Topmodel
ProSieben
Germany's Next Topmodel
25.01.2023 - 14:00 UhrVor 4 Tagen aktualisiert
12
1
Tessa Bergmeier ätzt aus dem Dschungelcamp gegen Heidi Klum und Germany's Next Topmodel. Die Kritik von Ex-Teilnehmerinnen häuft sich. Jetzt steht die neue Staffel vor der Tür. Ändert sich was?

Kritikresistenz ist in das Fundament von Germany's Next Topmodel eingemauert. Kaum eine deutsche Show wird häufiger gegeißelt als GNTM, nicht mal das Dschungelcamp, das derzeit läuft. Lange kamen die Vorwürfe vor allem von außen: Politik und Medien sorgten sich um das Wohl der Zuschauer:innen, bei denen die Show etwa Essstörungen verursachen kann .

Immer häufiger und zuletzt aus dem Dschungelcamp selbst melden sich aber ehemalige Kandidatinnen zu Wort, denen für Unterhaltungszwecke übel mitgespielt worden sein soll. Sie beschreiben dreiste Manipulationen und unverblümten Psychoterror. Der Druck auf die Model-Show und ihr Gesicht Heidi Klum ist knapp drei Wochen vor dem Start der neuen Staffel so groß wie wohl noch nie.

Kein normaler Shitstorm: Die Kritik Germany's Next Topmodel wächst

Tessa Bergmeier im Dschungelcamp

Eine Kritik an GNTM droht immer, im Sande zu verlaufen, eben weil der Ruf der Show so schlecht ist. Spätestens seit Roger Willemsens berühmtem "Sechs Sorten Scheiße aus ihr rausprügeln "-Artikel gehört die wortgewaltige GNTM-Schmähung zum Volkssport. Der ein oder andere Shitstorm ist einfach einkalkuliert.

Aber der GNTM-Backlash kommt immer geballter und wird wohl nur noch zunehmen. Ehemalige Teilnehmerinnen wie Lijana Kaggwa (2020) und Dschungel-Kandidatin Tessa Bergmeier (2009) tragen konkrete Einblicke aus der Show an die Öffentlichkeit. Damit ziehen sie, und das ist gar nicht so leicht, das GNTM-Image noch weiter runter. Bergmeier und Kaggwa berichten teilweise übereinstimmend mit anderen Ex-Teilnehmerinnen von bedenklichen Mechanismen hinter den Kulissen.

"Lacht kleine Mädchen aus": Was hinter den GNTM-Kulissen passieren soll

1. Inszenierte "Zicken" und Zickenkriege

  • Bergmeier sagte letzte Woche im Dschungelcamp : "Die haben mich verarscht! Ich fand das ungerecht. Ich wusste gar nicht, in was für ein Licht die mich da rücken wollen. Sie haben mich als Bitch dargestellt. [...] Sie haben mich zu einem Monster gemacht, das war ich nicht."
  • Lijana Kaggwa beschrieb im Mai 2022 in einem langen YouTube-Video  genauer, wie eine "GNTM-Zicke" vom Redaktionsteam konstruiert wird: Es wurden ihr Worte in den Mund gelegt und Stresssituationen künstlich hergestellt. "Das war alles Schnitt"
  • Ex-Teilnehmerin Gerda Lewis bestätigte gegenüber Watson  dieses Vorgehen

2. Ein manipulierter bzw. nicht existenter Model-Wettkampf

  • Kaggwa: "Es kommt nicht auf die Leistung an bei Germany’s next Topmodel". Ein Redaktionsteam entscheide, wer weiterkommt und wer nicht. Auch diese Aussage bestätigt Gerda Lewis zum Teil

3. Provozierte Ungeschicklichkeiten der unerfahrenen Models

  • Lijana Kaggwa sagte: "Es wird vorher einfach manipuliert, wer stolpern soll und wer nicht". So wären einigen Models vor den Walks gezielt die Füße eingecremt worden. Wer zu den Unglücklichen gehörte, rutschte in den High Heels und stürzte im schlimmsten Fall

4. Eine "bitterkalte“ und "fake“ Heidi Klum

  • Tessa Bergmeier beschreibt Klum als "super-mega Psycho. In ihr steckt der Teufel. [...] Die lacht kleine Mädchen aus [...] Ein Mensch, der andere quälen kann ohne jegliches Schuldgefühl."
  • Kaggwa dazu: "Wir haben keinen Kontakt mit Heidi. Ich kenne diese Frau genauso wenig, wie ihr. [...] Sie redet nur, wenn die Kamera läuft. Die redet nicht einen Satz mit uns, wenn die Kamera nicht läuft."
  • Gerda Lewis: "Ich denke, sie macht ihren Job – mehr nicht. Ich hätte mir schon manchmal gewünscht, dass sie vielleicht mehr auf die Mädels eingeht."

Wie Heidi Klum bisher auf die Kritik reagiert (gar nicht)

Auch wenn nicht alle Ex-Kandidatinnen die Darstellungen teilen: Die negative Berichterstattung ist längst außer Kontrolle geraten . Tessa Bergmeier zwang mit ihrer Dschungelcamp-Wutrede vor Millionenpublikum Heidi Klums Vater zu einem Interview mit T-Online . Auch der GNTM-Sender ProSieben  reagierte. Die Statements wichen aber jeweils aus oder gingen nur auf Abschnitte von Bergmeiers Äußerungen ein.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

YouTube Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Lijana Kaggwas fast 3 Millionen Mal angesehene Abrechnung mit GNTM führte letztes Jahr sogar vor Gericht. Kaggwa hatte – wissentlich – gegen ihre Verschwiegenheitsklausel  verstoßen. ProSieben antwortete mit einer Unterlassungserklärung. Und kam damit nur teilweise durch, wie Bunte  berichtete. Kaggwa darf etwa nicht behaupten, dass der Psychologe in der Sendung kein echter Psychologe sei. Das wichtigste Ergebnis lautet aber: Das Landesgericht Hamburg betrachtete die Verschwiegenheitsklausel als gegenstandslos. Theoretisch haben künftige Teilnehmerinnen jetzt also einen Kritik-Freibrief.

Das muss doch etwas in dieser Show bewirken, oder?

Heidi Klum kann die Vorwürfe gegen Germany's Next Topmodel nicht länger ignorieren

Wie geht es weiter mit GNTM?

Zu den Anklagen ihrer Ex-Kandidatinnen schweigt Heidi Klum beharrlich. Lijana Kaggwas GNTM-Zerstörungs-Video erschien wenige Tage vor dem Finale der vergangenen Staffel. Umfangreicher und klarer hatte zuvor noch keine Kandidatin Missstände in der Show angeprangert. Die scharfen Geschosse perlten in der Live-Sendung aber an Klum ab: "Wir machen weiter wie bisher", sagte sie . Das klang wie eine Kampfansage an alle, die es in Zukunft mit ihr, GNTM und allem, wofür es steht, aufnehmen wollen.

Diesen Kampf aber könnte Heidi Klum verlieren und womöglich weiß sie das selber. Denn die Moderatorin kann nicht darauf hoffen, dass die Kritik an ihrem Format abnimmt. Im Gegenteil.

Und auch die toxischste Reality-Show verträgt nur ein gewisses Maß an moralischem Gegenwind. Das zeigt etwa der Untergang von Dieter Bohlens Demütigungsorgie DSDS , die von GNTM überlebt wurde – eben weil Heidi Klum ihr Konzept einst rechtzeitig selbst hinterfragte.

Heidi Klum (oder ihr Produktionsteam) hat in den letzten Jahren durchaus bewiesen, dass ihr die Berichterstattung um GNTM eben nicht egal ist. Sie stellte ihr Teilnehmerinnenfeld diverser auf, lässt etwa auch Frauen jenseits der 40 mitmachen. Das brachte der Show viel Lob und eine neue Zielgruppe ein.

Jetzt ist die Stimmung um GNTM wieder so negativ wie vor den notwendigen Umstellungen. Und mit ihrem Ignorierkurs wird Heidi Klum sicher nicht das Ruder rumreißen. Denn auf die einstige Kritikresistenz kann sie sich nicht mehr verlassen.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News