Die nächste Star Trek-Serie wird bereits geplant und es ist ein Discovery-Spin-off

Star Trek: Discovery: Spiegel-Georgiou
© CBS
Star Trek: Discovery: Spiegel-Georgiou

Mit dem Start von Star Trek: Discovery konnte CBS All Access einen richtigen Hit landen, der nächstes Jahr in die zweite Runde geht. Damit ist jedoch nicht Schluss mit neuen Star Trek-Geschichten. Wenngleich der vierte Film des Reboot aktuell damit zu kämpfen hat, zwei seiner größten Stars an Bord der Enterprise zu behalten, blicken wir einem glorreichen Zeitalter an neuen Star Trek-Serien entgegen. Die Rückkehr von Patrick Stewart als Jean-Luc Picard ist entscheidender Teil davon. Wie Deadline nun in einem Interview mit den leitenden Köpfen von CBS All Access erfahren hat, befindet sich darüber hinaus eine weitere Star Trek-Serie in Planung, bei der es sich um ein Spin-off rund um die von Michelle Yeoh verkörperten Georgiou handelt.

Michelle Yeoh könnte ihre eigene Star Trek-Serie erhalten

Achtung, Spoiler zur Star Trek: Discovery: Spruchreif ist zwar noch nichts, doch die Verhandlungen mit Michelle Yeoh wurde unlängst aufgenommen. In der 1. Staffel von Star Trek: Discovery feierte Michelle Yeoh ihr Debüt im Star Trek-Universum als Captain Philippa Georgiou, ehe diese am Ende des zweiteiligen Serienauftakts überraschend ihr Leben opferte. Erst in der zweiten Staffelhälfte betrat Michelle Yeoh wieder die Bildfläche - dieses Mal jedoch als Emperor Georgiou, dem Äquivalent ihrer ursprünglichen Figur aus dem Spiegeluniversum.

In Michelle Yeohs eigene Star Trek-Serie würde die Geschichte von Section 31 erzählen. Gemeint ist die Geheimoperation, die nicht an die Vorschriften und Ideale der Sternenflotte gebunden ist und erstmals in Deep Space Nine erwähnt wurde. Entsprechende Vorbereitungen für das Spin-off wurden bereits in Star Trek: Discovery getroffen. So wurde Emperor Georgiou nach den jüngsten Ereignissen von Section 31 rekrutiert und soll auch in der 2. Staffel von Star Trek: Discovery weitere Auftritte haben, die - höchstwahrscheinlich - einen fließenden Übergang in ihre eigene Serie ermöglichen, sollten die Verhandlungen mit Michelle Yeoh erfolgreich verlaufen.

Star Trek wird das Marvel Cinematic Universe von CBS All Access

An diesem Punkt ist jedoch noch lange nicht Schluss mit neuen Star Trek-Serien. Wenngleich seitens CBS All Access keine weiteren Projekte angekündigt wurde, meldete sich CBS TV Studios-Chef David Stapf im erwähnten Deadline-Interview mit einem interessanten Satz zu Wort:

Mein Ziel ist es, dass auf [CBS] All Access immer irgendetwas mit Star Trek läuft.

Das hört sich ganz so an, als hätte CBS All Access mit dem Star Trek-Franchise sein großes Zugpferd gefunden, in das fortan ordentlich investiert werden soll. Ein verständlicher Schritt, immerhin werden aktuell sämtliche erfolgreiche Marken fürs Streaming-Zeitalter tauglich gemacht. Wie das funktioniert, beweist Disney momentan mit seinem eigenen Streaming-Dienst Disney+ hervorragend.

Die 2. Staffel von Star Trek: Discovery startet am 17.01.2018 auf CBS All Access und ist in Deutschland zeitnah via Netflix zu sehen.

Wollt ihr eine Star Trek-Spin-off-Serie mit Michelle Yeoh sehen?

moviepilot Team
Beeblebrox Matthias Hopf
folgen
du folgst
entfolgen
Schaut zu viel ins Internet.
Deine Meinung zum Artikel Die nächste Star Trek-Serie wird bereits geplant und es ist ein Discovery-Spin-off
130685e9784c4f02a03bf87d3fe9d59b