Promoclips zum Psycho-Sequel

Die Teeniejahre des Norman Bates

14.01.2013 - 19:00 UhrVor 9 Jahren aktualisiert
5
0
Die neue Serie Bates Motel erzählt von den Ereignissen, die Norman Bates im Hitchcock-Klassiker Psycho zum Serienmörder werden ließen. Am 13. März startet die Serie in den USA auf A&E. Jetzt wurden drei neue Promoclips veröffentlicht.

Hitchcock war ein Meister des Thrillers. Zeit seines Lebens drehte er über sechzig Filme, darunter Klassiker wie Der Mann, der zuviel wusste, Vertigo – Aus dem Reich der Toten und Der unsichtbare Dritte. Fast schon legendär ist sein Film Psycho, der mit einer gewissen Duschszene in die Geschichte einging. In diesem Frühjahr soll jetzt ein Prequel zu Psycho in Form einer Serie auf den amerikanischen Markt kommen. Wir haben für euch drei neue Promoclips zu Bates Motel.

Die neue Serie von Carlton Cuse (Lost) und Kerry Ehrin (Friday Night Lights) dreht sich um Norma Bates (Vera Farmiga aus Up in the Air) und ihren sozial auffälligen Teenagersohn Norman (Freddie Highmore aus Von der Kunst, sich durchzumogeln), die nach dem tragischen Tod des Familienpatriarchen ein abgelegenes Motel eröffnen. In White Pine Bay hoffen beide auf ein neues Leben, bemerken aber bald, dass die Kleinstadt nicht das ist, was sie zu sein scheint. So haben viele der Bewohner ihre Geheimnisse und sind nicht gewillt, die Bates Teil ihrer Stadt werden zu lassen. Trotz dem die Serie in der heutigen Zeit angesetzt ist, erzählt Bates Motel die Vorgeschichte zu Alfred Hitchcocks 60er Jahre Klassiker und soll einen Einblick geben, wie Norman zum Serienmörder wird.

Mehr: Eure Charts: Eure populärsten Regisseure des Jahres 2012

Im Interview mit CraveOnline stellte Carlton Cuse klar, dass die Serie sich nicht allzu sehr an den Film halten wird. Die Geschichte von Bates Motel nicht in die 1960er zu legen, gab den Schreibern mehr Freiheit, ihre Charaktere unabhängig von der Psycho-Reihe zu entwickeln:

“Das machte klar, dass wir etwas machen würde, das zwar von Psycho inspritiert wäre, aber keine Hommage an den Film sein würde. Das war für uns ein riesiger Unterschied. Wir fanden diese fundamentale Idee interessant, wie Norman Bates der Mann aus dem Film wird. Das war einfach eine faszinierende Idee für uns. Auf eine gewisse Art dachten wir, dass das eine Tragödie ist und dass es eine fantastisch dramatische Form hat, aber keine, zu der man im Fernsehgeschäft oft die Gelgenheit hat. Wir wollen, dass sich die Zuschauer in diese Charaktere verlieben, speziell in Norma und Norman, und trotzdem wissen wir irgendwie schon um ihre unausweichlichen Schicksale. Diese Spannung zwischen dem, was wir über ihre Schicksale wissen, und dem, wie sie dorthin gelangen, war etwas das wir als Geschichtenerzähler fesselnd fanden.”

Am 13. März startet die Bates Motel in den USA, ein deutscher Starttermin ist noch nicht in Sicht.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News