Gelöschte Star Wars-Szenen: Warum die verlorenen Luke-Momente so wichtig sind

30.06.2020 - 10:10 UhrVor 16 Tagen aktualisiert
7
1
Star Wars 8: Die letzten JediAbspielen
© Disney
Star Wars 8: Die letzten Jedi
Die ursprüngliche Einführung von Luke Skywalker in Krieg der Sterne wurde aus dem fertigen Film geschnitten. Mark Hamill erklärt nun, warum er die Szene trotzdem wichtig findet.

Krieg der Sterne beginnt mit einer der ikonischsten Szenen der gesamten Star Wars-Saga, wenn die Tantive IV von einem imperialen Sternenzerstörer verfolgt und schließlich verschluckt wird. Danach folgen wir dem Schicksal von R2-D2 und C-3PO, ehe wir Luke Skywalker, den Helden der Geschichte, zusammen mit seinem Onkel auf Tatooine kennenlernen.

  • Star Wars bei Disney+ : Über den Link könnt ihr ein Abo abschließen und damit Moviepilot unterstützen. Auf den Preis hat das keine Auswirkung. Zudem erhaltet ihr bei uns einen Überblick über das komplette Programm, ihr könnt nach allen Filmen bei Disney+ sowie allen Serien bei Disney+ filtern.

Ursprünglich sollte Lukes Einführung jedoch deutlich früher im Film stattfinden. So existieren mehrere gelöschte Szenen, die den zukünftigen Jedi u.a. in der Wüste von Tatooine zeigen, wie er den eingangs erwähnten Kampf im Weltraum mit einem Fernglas beobachtet. Danach begibt er sich auf den Weg zur Tosche-Station und trifft ein paar Freunde, allen voran Biggs Darklighter.

Mark Hamill über Luke ursprüngliche Star Wars-Einführung

Im Podcast Russo Bros. Pizza Film School  (via CinemaBlend ) erklärt Mark Hamill nun, warum er diese kurzen Szenen für so wichtig hält, auch wenn sich George Lucas bewusst von ihnen verabschiedet hat. Zuerst einmal lernen wir hier Luke in einer anderen Situation kennen - nämlich nicht in Gegenwart seines strengen Onkels, sondern in Gegenwart seiner Freunde, die sich, nun ja, ein bisschen über ihn lustig machen.

[...] er wird von seinen Freunden rundum verspottet. Er ist also nicht besonders cool oder beliebt. Koo Stark ist die einzige andere Schauspielerin im Film ... und sie nennt mich Würmchen. Also ich bin nicht beliebt und dann stoße ich auf Biggs Darklighter, gespielt von Garrick Hagon, und reagiere mit einem 'Wow!'

Schaut den Trailer zur Skywalker-Saga:

Star Wars - The Complete Skywalker Saga on Disney+ Trailer (English) HD
Abspielen

Mark Hamill geht weiter auf die Beziehung zwischen Luke und Biggs ein, der sich dem Imperium angeschlossen und dadurch einen Weg, um Tatooine den Rücken zu kehren.

Man kann sehen, dass sie gute Freunde sind. [Biggs] trägt eine imperiale Uniform und ich reagiere mit einem 'Wow! Das ist großartig! Ich kann es nicht erwarten, bis ich diese Müllkippe von einem Planeten verlassen und mich dir anschließen kann.' Und er bringt mich nach draußen und sagt: 'Luke, sobald ich die Chance habe, werde ich die Seiten wechseln und mich den Rebellen anschließen.'

Zudem merkt Mark Hamill an, dass für Luke die politische Dimension der imperialen Uniform in diesem Fall überhaupt keine Rolle spielt. Vielmehr sieht er darin die Möglichkeit, selbst endlich seine Heimat hinter sich zurückzulassen. Dieser Gedanke taucht später auch im Gespräch mit seinem Onkel und seiner Tante auf.

Auch Lukes Einführung in Episode 6 wurde verändert

Was in der finalen Version von Krieg der Sterne aber fehlt, ist der Moment, in dem die Freundschaft zwischen Luke und Biggs etabliert wird. Wenn sich die beiden zu Beginn des dritten Akts auf Yavin IV wiedersehen, müssen wir uns als Zuschauern den größeren Kontext dieser Begegnung aus minimalen Informationen erschließen.

Darüber hinaus verriet Mark Hamill im Podcast, dass auch seine Einführung in Die Rückkehr der Jedi-Ritter später abgeändert wurde. Tatsächlich wollte George Lucas zuerst zeigen, wie Luke auf Tatooine sein grünes Lichtschwert fertigstellt, ehe er sich zu Jabbas Palast begibt, um seine Freunde zu retten.

Podcast: Wird The Mandalorian den Erwartungen gerecht?

Die neue Folge von Streamgestöber - auch bei Spotify  - steht ganz im Zeichen von The Mandalorian bei Disney+. Wir besprechen die 1. Staffel detailliert, inklusive der Frage, ob Baby Yoda für die Serie ein Gewinn ist.

Für den Podcast hat Jenny zwei große Star Wars-Fans eingeladen, Moviepilot-Redakteur Matthias und Kollege Tobias von FILMSTARTS und dem Podcast Leinwandliebe. Zu dritt diskutieren sie die Qualität der Serie und spekulieren über neue Figuren in der 2. Staffel.

Hättet ihr gerne die gelöschten Luke-Szenen in Episode 4 und 6 gesehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News