Hass gegen Tote Mädchen lügen nicht-Figur: Darstellerin verlässt soziale Medien

Tote Mädchen lügen nicht
© Netflix
Tote Mädchen lügen nicht
Moviepilot Team
Surfer Rosa Hendrik Busch
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Glaubt, dass Netflix sich irgendwann noch durchsetzen wird und schreibt deshalb hauptsächlich über VOD und Streaming. Schöner als Sport sind nur Filme darüber.

Spoiler zu Tote Mädchen lügen nicht: Ohne die lautstarke Diskussion in den sozialen Medien würde Tote Mädchen lügen nicht heute wahrscheinlich gar nicht mehr existieren. 2017 stieß die Netflix-Serie mit ihrem Suizid-Testimonial eine Debatte um Selbstmorddarstellungen an. Die Durchführung des Suizids entschärfte der Streaming-Dienst mittlerweile nachträglich.

Ein Jahr später erweiterte die 2. Staffel ihr Spektrum um einen School Shooter-Plot. Der Start der Serie überschnitt sich damals mit einem Amoklauf an einer US-Highschool, was Netflix zu einem Statement zwang.

Um die 3. Staffel Tote Mädchen lügen nicht blieb es bislang ungewöhnlich still. Jetzt aber kann auch die neuste Ausgabe des Teenager-Dramas einen Aufreger vorweisen.

Hasskommentare gegen neue Tote Mädchen lügen nicht-Figur

Wie Buzzfeed schreibt, hat sich Darstellerin Grace Saif vollständig aus den sozialen Medien zurückgezogen. Saif verkörpert in der 3. Staffel 13 Reasons Why die neue Figur der Amorowat Anysia "Ani" Achola. In der 3. Staffel spielt Ani eine elementare Rolle, die in nahezu jedem Handlungsstrang präsent ist. Die Autoren fügten sie in die Handlung, um den Vergewaltiger Bryce Walker aus einer anderen Perspektive zu beleuchten.

Viele Fans der Serie akzeptieren den abrupt eingegliederten Neuzugang jedoch nicht, während die alteingesessenen Figuren um Clay Jensen so tun, als wäre Ani schon immer Teil der Serie gewesen. Nach teilweise aggressiven Posts löschte Saif Buzzfeed zufolge die Inhalte auf ihrem Instagram-Account, der 39.800 Follower zählt. Die Follower-Zahl wächst derzeit der Inaktivität zum Trotz.

Den Unmut gegen Ani können wir aktuell vor allem bei Twitter nachverfolgen. Dort finden wir Kommentare wie diesen hier.

Petition, damit Ani sich aus Staffel 3 verpisst. Wer dachte, es sei eine gute Idee, einen völlig neuen Charakter zur Erzählerin zu machen? So sehr sie auch will, sie wird niemals Teil der Gruppe sein.

Der Tweet wurde hundertfach geliket. Kritisiert werden auch die Entscheidungen der Figur, etwa, mit dem Vergewaltiger Bryce zu schlafen, während sie mit einem seiner Opfer befreundet ist.

Bei Twitter ist die Liste mit Kommentaren, die ihre Genervtheit über Ani ausdrücken, endlos. Die Schauspielerin Grace Saif wollte sich dem offenbar nicht länger aussetzen.

Zwei Tote Mädchen lügen nicht-Darsteller unterstützen Grace Saif

Montgomery-Darsteller Timothy Granaderos postete bei Instagram ein Bild mit Saif und schrieb:

Ein Thema unserer Serie ist, dass wir aufeinander aufpassen sollen. Ich habe im Internet gesehen, dass einige eklige Dinge gesagt wurden, in denen es um die Einführung einer neuen Figur geht. [..]
Versucht freundlich zu sein und respektiert die Arbeit der Schauspielerin/ des Schauspielers hinter der Figur.

Chloe-Darstellerin Anne Winters gab gegenüber People ein Statement ab:

Ich denke, ihre Rolle war sehr wichtig in dieser Staffel. Wir brauchten jemanden, der die andere Seite von Bryce zeigt. [...] Das ist lebenswichtig für die Geschichte und Ani ist unglaublich. Grace ist das netteste Mädchen überhaupt. [...]

Dass sich Schauspieler von geballtem Hass auf ihre Figuren eingekreist und persönlich unter Druck gesetzt fühlen, zeigen auch Beispiele aus Star Wars, The Walking Dead und Game of Thrones, allesamt Franchise, in denen impulsive Fangruppen unterwegs sind.

Nun darf jeder Kritik an einer Serie äußern. Wenn sich der Hass jedoch auf eine Figur konzentriert, trifft das auch die Schauspieler dahinter, die sich mit ihrer Arbeit identifizieren.

Grace Saif übernahm in Tote Mädchen lügen nicht erstmals eine große Rolle, mit der sie sich einem breiten Publikum präsentierte. Dass Zuschauer einer Serie wie 13 Reasons Why, die Themen wie Mobbing verhandelt, nicht sensibler mit Unmut umgehen, ist das Erschreckendste an ihrem Fall.

Könnt ihr den Rückzug von Grace Saif nachvollziehen?

Moviepilot Team
Surfer Rosa Hendrik Busch
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Glaubt, dass Netflix sich irgendwann noch durchsetzen wird und schreibt deshalb hauptsächlich über VOD und Streaming. Schöner als Sport sind nur Filme darüber.
Deine Meinung zum Artikel Hass gegen Tote Mädchen lügen nicht-Figur: Darstellerin verlässt soziale Medien
Cced5123c0704bde8c573dbfdbc8b0d6