Bei Netflix: Mega unterhaltsamer Horrorfilm mit 113 Minuten Spannung & einem Finale für die Ewigkeit

19.10.2022 - 08:30 UhrVor 3 Monaten aktualisiert
0
0
House of WaxWarner Bros.
Gestern lief im TV ein Horrorfilm, der viel besser ist als sein Ruf. House of Wax zieht euch mit deftigen Kills, Schocks und einem Finale der puren Eskalation in seinen Bann.

Auch Horrorfilme, die einen schlechten Ruf genießen, können Genrefans richtig gut unterhalten. Das gilt besonders für Slasher, wie der extrem unterhaltsame und verkannte House of Wax beweist. Nach 17 Jahren ist es endlich Zeit, dem von Thriller- und Action-Experte Jaume Collet-Serra inszenierten Spannungs-Horror eine zweite Chance zu geben.

  • Die TV-Ausstrahlung ist vorbei. Alternativ könnt ihr den Horrorschocker aktuell bei Netflix streamen.

House of Wax ist ein Albtraum aus Blut und Wachs

Die Handlung von House of Wax könnte aus jedem x-beliebigen Slasherfilm stammen. Die Geschwister Carly (Elisha Cuthbert) und Nick (Chad Michael Murray) sowie ihre vier College-Freund:innen (u.a. Jared Padalecki und Paris Hilton) begeben sich auf einen Road Trip zu einem Football-Spiel. Zwischendurch legen sie in einem verlassenen Waldstück Rast ein, um im Freien zu übernachten.

Hier könnt ihr den Trailer zu House of Wax ansehen:

House of Wax - Trailer (Englisch)
Abspielen

Eine unheimliche Begegnung mit einem mysteriösen Fremden und ein defekter Keilriemen später gelangen sie in eine Geisterstadt, wo der Tod schon auf sie wartet. Das Herzstück der verlassenen Kleinstadt ist ein Wachsmuseum.

Und bald schon könnten sie als neueste Ausstellungsstücke des Museums enden. Denn der entstellte Killer Vincent tötet seine Opfer nicht nur auf brutalste Weise, sondern will sie auch in erschreckend realistische Wachsfiguren verwandeln.

House of Wax fesselt mit fiesem Horror und purer Eskalation am Ende

House of Wax aus dem Jahr 2005 ging als "Der schlechte Horrorfilm mit Paris Hilton" in die Geschichte ein. Diesen Ruf hat der Film allerdings nicht verdient. Regisseur Jaume Collet-Serra inszeniert hier eine gnadenlos spannende Hetzjagd. Der Ton ist erschreckend brutal und sadistisch, während das düster-dreckige Set-Design für Gruselstimmung sorgt.

House of Wax

House of Wax ist zugegeben ein generischer Horrorfilm mit allen Klischees, die das Genre hergibt. Die Stärken liegen aber ganz woanders. Der Film kreiert eine erdrückende Spannung, die durch extrem fiese Gewaltszenen und Kills auf die Spitze getrieben wird. Ein Nervenkitzel-Highlight ist dabei eine 5-minütige Terror-Sequenz, in der Paris Hiltons Figur um ihr Überleben kämpft – all den Spott hat sie definitiv nicht verdient.

Die Beklemmung entlädt sich schließlich in einem feurigen Showstopper-Finale, das sich noch lange in die Köpfe der Zuschauenden einbrennt und dem Filmtitel alle Ehre macht. Die komplette Eskalation und eindrucksvollen Effekte am Ende runden das Horror-Erlebnis ab. House of Wax ist vielleicht nicht innovativ, macht aber verdammt viel Spaß.

Hinweis: Diesen Artikel zu House of Wax haben wir bereits in ähnlicher Form veröffentlicht. Dies ist eine leicht veränderte Version zur TV-Veröffentlichung.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Habt ihr House of Wax schon gesehen?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News