Community

Marvel- und Jurassic World-Star Chris Pratt dreht als nächstes eine Serie

05.02.2020 - 16:00 Uhr
1
0
Chris Pratt
© Disney
Chris Pratt
Ehe Chris Pratt Dinos zähmte oder als Starlord das MCU (un)sicher machte, brillierte er in Serien. Und nun kehrt er wieder ins TV-Fach zurück - und zwar mit einem seriellen Verschwörungsthriller.

Das Gesicht von Chris Pratt wird von den meisten wohl ohne Zögern mit unserem Marvel-Lieblingsgroßmaul Starlord aus den Avengers- und Guardians of the Galaxy-Blockbustern in Verbindung gebracht. Oder natürlich mit dem hemdsärmeligen Dinoflüsterer Owen Grady in den Jurassic World-Filmen.

Wie der Hollywood Reporter  berichtet, kehrt der charismatische Star nun aber in jenen Bereich zurück, der seine Karriere einst begründete: Die Serienwelt. Von der Tonalität seiner bisherigen Serien wie Parks and Recreation und Everwood wird die geplante Verschwörungsthriller-Serie The Terminal List aber weit entfernt liegen. Einen Haken gibt es aber noch.

Darum geht's in The Terminal List mit Chris Pratt

Nachdem Navy-SEAL-Kommandant James Reece (Chris Pratt) während eines gescheiterten Afghanistan-Einsatzes so gut wie sein gesamtes Team verlor, kehrt er zerrüttet in die USA zurück. Doch der Tod scheint ihm auch hier wie ein Fluch zu folgen: Immer wieder ereilt Menschen in seinem Umfeld das Ableben - und zwar allesamt als Folge eines Hirntumors.

Als auch er selbst erkrankt, nimmt er die Fährte der Schuldigen auf, die allesamt Amerikaner zu sein scheinen. Er trachtet nach Vergeltung und erstellt eine Liste der Verantwortlichen, um sie zur Rechenschaft zu ziehen.

Chris Pratt in seiner bekanntesten Rolle aus Guardians of the Galaxy

Jack Carr, Autor der Romanvorlage, diente selbst für mehr als 20 Jahre lang dem US-Militär und nahm seine eigenen Fronterfahrungen als Ausgangspunkt für den Polit-Thriller im Geiste von Tom Clancy und Stephen Hunter. Es existiert seit letztem Jahr ein Sequel namens True Believer. Weitere Fortsetzungen sind in Arbeit.

Mehrere Staffeln und ein Hollywood-Regisseur

Auch die Serienversion von The Terminal List ist schon jetzt auf eine Fortsetzung ausgelegt. Den Quellen des Hollywood Reporters zufolge sind nämlich gleich mehrere Staffeln angedacht - es ist demzufolge definitiv keine Miniserie mit bereits beschlossenem Ende zu erwarten.

Inszeniert werden soll The Terminal List von Antoine Fuqua, der zuletzt auch bei dem Die glorreichen Sieben-Remake eng mit Chris Pratt zusammenarbeitete, dessen Regie-Karriere z. B. aber auch Training Day, die The Equalizer-Filme, Olympus Has Fallen und Southpaw umfasst. Das Drehbuch wird von David DiGilio beigesteuert, der auch für das Skript zu Tron 3 verpflichtet wurde. Zusammen mit Pratt werden die beiden zudem produzieren.

Chris Pratt beweist Wandlungsfähigkeit im Western The Kid - Der Pfad der Gesetzlosen

The Terminal List mit Chris Pratt braucht noch einen Sender

MRC TV und Civic Center Media, welche zuletzt die Stephen King-Serie The Outsider für HBO auf den Weg brachten, stehen als Produktionsfirmen hinter dem Projekt. Damit es wirklich an den Start geht, muss The Terminal List aber erst einmal einen Sender finden, der sie kauft.

Angesichts der Star-Power von Chris Pratt und der Erfolge der zugrundeliegenden Bücher dürfte dies jedoch kein allzu unwahrscheinliches Szenario sein.

Freut ihr euch auf Chris Pratts Rückkehr ins Serienfach für eine Politthriller-Story?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News