Das wird ein Netflix-Fest: David Fincher, Sofia Coppola und Michael Mann im Programm von Venedig 2023

25.07.2023 - 12:53 UhrVor 7 Monaten aktualisiert
Society of Snow
Netflix
Society of Snow
0
2
David Fincher, Sofia Coppola und Michael Mann stellen neue Filme vor beim Festival in Venedig 2023. Doch ob Stars wie Emma Stone, Adam Driver und Michael Fassbender kommen dürfen?

Zum 80. Mal findet dieses Jahr das Filmfestival von Venedig statt, neben Cannes und Berlin das bedeutendste der Welt. Venedig gilt nämlich als Startschuss für die alljährliche Oscar-Saison. 2023 lockt das Programm mit einigen ganz großen Namen und mindestens 3 großen Netflix-Filmen. Neue Werke von Michael Mann, David Fincher, Wes Anderson und Sofia Coppola werden ihre Weltpremiere feiern. Dabei hat der Streaming-Dienst Netflix erneut eine starke Präsenz.

Gleich mehrere große Netflix-Produktionen im Programm

Bradley Cooper wird nach A Star is Born sein Biopic Maestro (für Netflix) vorstellen, während Ava DuVernay mit Origin zurück auf die Kinoleinwand kehrt. Michael Manns seit Jahren geplanter Film über Enzo Ferrari wird endlich das Licht der Öffentlichkeit erblicken und David Fincher wird seine Graphic Novel-Adaption The Killer auf dem Lido vorstellen, der für Netflix entsteht, ebenso wie Wes Andersons The Wonderful Story of Henry Sugar der außer Konkurrenz läuft.

Schaut euch den Trailer für Priscilla von Sofia Coppola an:

Priscilla - Teaser Trailer 2 (English) HD
Abspielen

Unklar ist jedoch, ob die Stars wie Emma Stone, Michael Fassbender oder Adam Driver in irgendeiner Form präsent sein werden. Das Festival grätscht diesmal unfreiwillig in die größte Hollywood-Krise seit Langem hinein. Denn in den USA streikt die Schauspieler-Gewerkschaft für die gerechte Bezahlung ihrer schwächeren Mitglieder. Deshalb dürfen auch große Stars nicht zu Promo-Zwecken auf dem roten Teppich auftauchen. Deshalb wurde der ursprüngliche Eröffnungsfilm Challengers - Rivalen mit Zendaya bereits zurückgezogen

Kritik ist bei der Auswahl vorprogrammiert

Jetzt schon umstritten dürften einige andere große Namen im Programm sein. Mit Luc Besson (Dogman) schaffte es ein Regisseur in den Wettbewerb, gegen den mehrere Vergewaltigungsvorwürfe sowie Anschuldigungen wegen sexuellen Fehlverhaltens vorliegen.

Zudem wird der neue französische Film des kaum weniger kontroversen Woody Allen (Coup de Chance) außer Konkurrenz laufen, ebenso wie Roman Polanskis The Palace. Gegen beide wurden in der Vergangenheit Missbrauchsvorwürfe erhoben, was einer der Gründe dafür ist, dass Allen seine Filme mittlerweile außerhalb der USA finanzieren muss.

Festivaldirektor Alberto Barbera begründet die Auswahl gegenüber dem Hollywood Reporter  mit seiner rigiden Trennung von Werk und Künstler.

Das Programm des Filmfestivals von Venedig 2023

Die Filme im internationalen Wettbewerb gehen ins Rennen um die großen Preise des Festivals, allen voran den Goldenen Löwen für den besten Film.

Wettbewerb

Außerhalb des Wettbewerbs - Fiktion

Außerhalb des Wettbewerbs - Dokumentation

Außerhalb des Wettbewerbs - Serien

Orizzonti

Orizzonti Extra

Netflix-Survival-Thriller schließt das Festival ab

Der Abschlussfilm wurde von Jurassic World 2-Regisseur J.A. Bayona gedreht. Er inszeniert in Society of the Snow die Geschichte des Rugby-Teams, das nach einem Flugzeug-Absturz 72 Tage im Hochgebirge überleben musste (bereits verfilmt in Überleben). In Deutschland wird der Film bei Netflix veröffentlicht.

Die wichtigsten Fakten zum Festival in Venedig 2023

Moviepilot wird dieses Jahr wieder vom Lido berichten und euch täglich erste Eindrücke über die Filme im Programm liefern.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News

Themen: