mother! - Jennifer Lawrence freut sich über gespaltene Reaktionen

mother!
© Paramount
mother!

Cinemascore zufolge wurde Darren Aronofskys kontroverses neues Werk mother! unter US-Kinogängern in der Eröffnungsnacht nicht nur gespalten, sondern größtenteils schlecht aufgenommen. Die Seite vergab basierend auf ihrer Umfrage die Wertung F und damit die schlechtmöglichste Note für einen Neustart. Natürlich fällt das Gewicht dieses ermittelten Wertes schnell in sich zusammen, wenn etwas genauer hingeschaut wird und etwa Emoji - Der Film mit einem guten B versehen wurde. Eines unterstreicht aber auch dieser statistische Wert wieder: mother! provoziert starke Reaktionen.

Im Großen und Ganzen gehen die Meinungen bei mother! also weit auseinander und so trifft Hauptdarstellerin Jennifer Lawrence in ihrem Entertainment Weekly-Interview einen wahren Kern. Auf die Frage, ob sie von der gespaltenen Rezeption des Films überrascht war, antwortete sie:

Überhaupt nicht. Die Leute, die ihn lieben, lieben ihn und wollen ihn noch mal sehen. Die Leute, die ihn nicht mögen, verachten ihn vollkommen. Es gibt keinen Mittelweg. Wir wussten, dass er spalten wird. Das ist es, was so aufregend ist - jeder wird etwas fühlen. [Der Film] wird eine Diskussion anstoßen. Er wird eine Kontroverse entfachen. Niemand wird ihn verlassen, ohne irgendwas mitzunehmen.

Das ist natürlich eine vereinfachende Sicht auf die Zuschauerreaktionen. Auf moviepilot bewerteten viele User mother! beispielsweise mit einer mittelmäßigen Wertung und nicht mit einer negativen Punktzahl unter 5.0. Ein Mittelweg in der Filmrezeption ohne extreme Reaktionen ist also durchaus möglich. Bei der IMDb fällt die Punkteverteilung für mother! demgegenüber extremer aus. Hier wurde die 10-Punkte-Wertung fast genauso oft vergeben wie die 1-Punkt-Wertung (ca. 16%).

Ihrer Familie hat Jennifer Lawrence den Film jedenfalls genau erklärt. Das ist auch ihre Ansicht, wie man mother! schauen sollte:

Es klang nach dem einmaligsten Film, von dem ich je gehört habe und unglaublich mutig. Ich glaube, es gibt verschiedene Denkarten bei diesem Film. Manche denken: Sag niemandem irgendetwas, lass sie es selbst herausfinden. Ich finde, es ist besser, die Metaphern und Allegorien zu kennen und zu verstehen, denn dann verstehst du, was du dir ansiehst. Ich hab die Themen und Metaphern in der ganzen Stadt verkündet!

Regisseur Darren Aronofsky zeigte sich zuletzt ähnlich bemüht, seinen eigenen Film zu erklären und das Studio Paramount sah sich nach der Rezeption am Wochenende gar genötigt, mother! zu verteidigen. Ob diese Erklärungen dem Genuss des Films und dem Diskurs über ihn entgegenkommen, sei dahingestellt. Mit einem behält Jennifer Lawrence Recht: mother! hat eine Kontroverse entfacht.

Was haltet ihr von der allgemeinen Rezeption von mother!?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
"And in this moment I swear, we are infinite."
Deine Meinung zum Artikel mother! - Jennifer Lawrence freut sich über gespaltene Reaktionen
Be15a62a27a24e3e90a1b361b9ac6cbf