Komödie mit Marvel-Star bei Netflix: Lohnt sich Die Turteltauben?

24.05.2020 - 09:00 UhrVor 5 Tagen aktualisiert
2
1
Die TurteltaubenAbspielen
© Netflix
Die Turteltauben
Bevor er mit Eternals im Marvel-Universum durchstartet, wird Kumail Nanjiani in ein Verbrechen involviert. Zusammen mit Issa Rae ist er im Netflix-Film Die Turteltauben zu sehen.

Für den 16 Millionen US-Dollar teuren Die Turteltauben hatte Paramount eigentlich einen Kinostart geplant. Im April schon sollte die romantische Komödie mit Issa Rae und Kumail Nanjiani langsam, aber sicher den Kinosommer einläuten. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie feiert Die Turteltauben nun direkt auf Netflix seine Premiere.

Regisseur Michael Showalter hat in den vergangenen Jahren bereits mehrmals mit dem Streaming-Dienst zusammengearbeitet. Gemeinsam mit David Wain entwickelte er etwa die absurd witzigen Miniserien Wet Hot American Summer: First Day of Camp und Wet Hot American Summer: 10 Years Later. Noch schöner gestaltete sich aber sein jüngster Kinoerfolg: der liebevolle, berührende und traurige The Big Sick.

Die Turteltauben bei Netflix ist kein zweiter The Big Sick

Bei The Big Sick war auch der zukünftige Marvel-Star Kumail Nanjiana dabei, der zusammen mit seiner Ehefrau und Schauspielerin Emily V. Gordon das Drehbuch schrieb und selbst die Hauptrolle übernahm. Im Zuge von Die Turteltauben hat er sich erneut mit Michael Showalter zusammengeschlossen. Dazu stößt die aus der HBO-Serie Insecure bekannte Issa Rae - ein vielversprechendes Gespann.

Schaut euch den Trailer für Die Turteltauben an:

Die Turteltauben - Trailer (Deutsche UT) HD
Abspielen

Wer einen zweiten The Big Sick erwartet, wird jedoch enttäuscht: Im Kern von Die Turteltauben geht es zwar auch um eine Beziehung, die auf dem Prüfstand steht, der Tonfall ist jedoch ein völlig anderer. An die Stelle von feinen, behutsamen Annäherungen, treten deutlich lautere und aufgedrehte Emotionen, während der Humor mitunter brachiale Züge annimmt, etwa gleich beim anfänglichen Mord.

Die Turteltauben gleicht eher Game Night

Eben noch saßen Leilani (Issae Rae) und Jibran (Kumail Nanjiana) in ihrem Auto und haben sich gestritten, da beansprucht ein Polizist (Paul Sparks) den Wagen und nimmt die Verfolgung eines Fahrradfahrers auf. Sobald er diesen eingeholt hat, ermordet er ihn ohne mit der Wimper zu zucken und flüchtet schließlich selbst vom Tatort. Zurück bleiben Leilani und Jibran, die von Passanten als Täter ausgemacht werden.

Ein unglückliches Missverständnis, das bei den Betroffenen eine Kurzschlussreaktion nach der anderen provoziert: Anstelle sich der Polizei zu stellen, versuchen Leilani und Jibran der Sache auf den Grund zu gehen, um ihre eigenen Namen wieder reinzuwaschen. Das Drehbuch von Aaron Abrams und Brendan Gall nutzt diese unerwartete Odyssee à la Game Night vor allem dafür, um die Beziehung der beiden zu updaten.

Die Turteltauben

Ein Paar, das sich in einer Extremsituation neu entdeckt: Wirklich neu ist die Geschichte von Die Turteltauben nicht, Issa Rae und Kumail Nanjiana verfügen dafür um eine umso tollere Chemie. Gerade in den Szenen, die abseits des Trubels stattfinden, schaffen sie Momente, in denen die Zweifel und Konflikte ihrer Figuren sehr schön zum Vorschein kommen und uns Zuschauer ein Gefühl von der emotionalen Fallhöhe vermitteln.

Die Turteltauben auf Netflix erobert Eyes Wide Shut-Territorium

Schlussendlich reicht das aber nicht aus, um die gesamten 90 Minuten des Films mit Leben zu füllen. War The Big Sick noch so angenehm befreit von vielen Klischees, fühlt sich Die Turteltauben so an, als wäre der Film besonders fest in sein Konzept gepresst worden - und so hangeln wir uns von Station zu Station, bis sich der Film in einem merkwürdigen Eyes Wide Shut-Verschnitt transformiert.

Die Idee ist eigentlich großartig: Auch Tom Cruise und Nicole Kidman haben in Stanley Kubricks düsterem New York-Märchen erst über Umwege und die Bekanntschaft mit einer bedrohlichen Gemeinschaft wieder zusammengefunden. Die Turteltauben übernimmt aber bloß die offensichtlichsten Referenzpunkte und bleibt im Anschluss mit seiner halbgaren Gesellschaftskritik in einer Sackgasse stecken.

Die Turteltauben

Irgendwo steckt da ein extrem witziger, romantischer und auch mitreißender Film drin, in seiner jetzigen Form fehlt Die Turteltauben aber das Gespür, die verschiedenen Elemente und Ambitionen geschickt zu vereinen. Trotz aller Sympathien gegenüber seinen zwei Hauptdarstellern fühlt sich dieser Ausflug durch die Straßen von New Orleans leider so an, als wäre er direkt am Fließband für Netflix produziert worden.

Die Turteltauben ist seit heute, dem 22. Mai 2020, auf Netflix verfügbar. The Big Sick könnt ihr aktuell auf Amazon Prime streamen.

Podcast für Netflix-Abonnenten: Lohnt sich White Lines?

Im Streamgestöber-Check geben wir einen kurzen, aber knackigen ersten Eindruck von der Netflix-Serie White Lines.

Der Spanier Álex Pina legt damit nach Haus des Geldes den nächsten Thriller vor, allerdings dreht sich diesmal alles um eine wilde Jugend, Drogenhandel auf Ibiza und dunkle Geheimnisse.

Werdet ihr euch Die Turteltauben auf Netflix anschauen?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News