Netflix-Tipp: AJ and the Queen ist ein schriller Roadtrip

AJ and the Queen
© Netflix
AJ and the Queen
Moviepilot Team
wieselmax Max Wieseler
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteur bei Moviepilot. Mag die großen Gefühle und schreibt daher am liebsten über Horror. Bekennt sich zu seiner Seriensucht.

Spätestens mit Heidi Klums glamourösen Drag Queens auf ProSieben hat die Kunstform des Drags auch im deutschen Mainstream Einzug gehalten. RuPaul ist die wohl weltweit bekannteste Queen, die mit ihrer Unterhaltungsshow RuPaul's Drag Race seit Jahren Queerness zelebriert und die Botschaft von Toleranz und Liebe in die Welt trägt. Nun ist RuPaul der Star ihrer eigenen Netflixserie: AJ and the Queen.

Nicht zuletzt der Erfolg queerer Serien und Shows auf Netflix wie Queer Eye oder Pose ist dafür verantwortlich, dass nun auch RuPaul ihr eigenes Format beim Streaminganbieter anführen darf, das sie gemeinsam mit Sex and the City-Regisseur Michael Patrick King erschaffen hat. AJ and the Queen ist bunt, schrill und voller Herz.

Die wichtigsten Infos zu AJ and the Queen auf Netflix:

Handlung: Worum geht es in AJ and the Queen?

Die Handlung von AJ and the Queen ist recht einfach gestrickt. Die erfolgreiche Drag Queen Ruby Red (RuPaul) wird von ihrem dubiosen Liebhaber um all ihr Erspartes betrogen. Mittellos reist sie nun mit einem schäbigen Van von Stadt zu Stadt, um sich mit Auftritten Geld zu verdienen. Allerdings hat sich ein blinder Passagier an Bord geschmuggelt: das 10-jährige Mädchen AJ (Izzy G.).

Sowohl Ruby als auch AJ versuchen ihrer eigenen Vergangenheit zu entkommen. Wortwörtlich, denn Rubys Ex (Josh Segarra) und seine augenklappentragende Partnerin Lady Danger (Tia Carrere) wollen sie zum Schweigen bringen.

Auf ihrer Reise durch die USA lernen AJ und Ruby viele Menschen kennen, denen sie die Botschaft von Liebe und Toleranz beibringen. Und natürlich darf Ruby in jeder Stadt mindestens eine glamouröse Musicaleinlage zum Besten geben.

Warum ihr AJ and the Queen auf Netflix schauen solltet

Drag ist nicht gerade für Subtilität bekannt. Und auch AJ and the Queen wirkt auf den ersten Blick so künstlich wie eine fette Schicht Makeup. Die übertriebene Ausleuchtung und der penetrante Weichzeichner lassen die Serie wie ein trashiges C-Movie wirken. Alles schreit hier nach Camp: von flippigen Queens über unnötig viel kathartisches Schreien bis zu den Bösewichten, die einer überdrehten Telenovela entsprungen sind.

Aber genau das macht AJ and the Queen so besonders. Dies ist kein anspruchsvolles Drama - RuPaul hat auch nicht das schauspielerische Können für emotionale Tiefe. Nein, diese Serie ist Eskapismus, Comfort Food für die Seele, das euer Herz mit einem Fleischklopfer bearbeitet. RuPaul macht das, was sie am besten kann: Liebe und Freude versprühen.

AJ and the Queen hat sicherlich einige dramaturgische Probleme und hätte besser als Film funktioniert. Dennoch macht es einfach Spaß mit dem Duo Ruby und AJ zu wachsen, zu weinen und zu lachen. Ein Highlight ist dabei Rubys blinder Mitbewohner Louis, ein Diabetiker mit Kuchensucht, der mit seinem Slapstick-Humor für die meisten Lacher sorgt.

Wenn ihr kein Problem mit Klischees, Camp, fabulösen Kostümen, pompösen Drag Performances, Tüll und Tränen habt, solltet ihr euch AJ and the Queen nicht entgehen lassen. Hier ein paar überzeugende Momente:

  • RuPaul gibt als Sandy eine Grease-Musicaleinlage auf einem Campingplatz
  • RuPaul reitet einen Esel
  • RuPaul läuft als Judy Garland aufgelöst durch eine Notaufnahme
  • Über 20 bekannte Drag-Race-Gesichter sind in Cameos zu sehen

Noch nicht überzeugt? Schaut hier den Trailer zu AJ and the Queen:


Die 1. Staffel von AJ and the Queen umfasst 10 Episoden, die am 10. Januar 2020 bei Netflix erschienen sind. Als Grundlage für diesen Seriencheck diente die komplette 1. Staffel.

Habt ihr AJ and the Queen schon auf eurer Netflix-Merkliste?

Moviepilot Team
wieselmax Max Wieseler
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteur bei Moviepilot. Mag die großen Gefühle und schreibt daher am liebsten über Horror. Bekennt sich zu seiner Seriensucht.
Deine Meinung zum Artikel Netflix-Tipp: AJ and the Queen ist ein schriller Roadtrip
Bdb48c0903bd4552b8b187f2b6592106