Community

Regisseur John Carney entschuldigt sich für verletzende Kritik an Keira Knightley

02.06.2016 - 16:00 Uhr
2
1
Keira Knightley in Can a Song Save Your Life?Abspielen
© Studiocanal
Keira Knightley in Can a Song Save Your Life?
Nach seinen wenig schmeichelhaften Kommentaren zu Keira Knightley in seinem Film Can a Song Save Your Life? hat sich Regisseur John Carney öffentlich entschuldigt. Auf Twitter bezeichnet er seine Äußerungen als gemein und verletzend.
Sing Street-Regisseur John Carney, der vor einigen Tagen Keira Knightleys Darbietung in seinem letzten Film Can a Song Save Your Life? sehr offen kritisiert hat, tut die ganze Sache inzwischen sehr leid. Auf Twitter entschuldigte er sich mit einer langen Nachricht und nennt seine Aussagen "kleinlich, gemein und verletzend". In dem inzwischen berüchtigten Interview sagte er unter anderem:
Keira hat eine Entourage hinter sich, die ihr überall hin folgt. So ist es sehr schwer, echte Arbeit zu erledigen.
So sehr ich versucht habe, es hinzukriegen, glaube ich nicht, dass sie glaubhaft eine Gitarristin und Singer-Songwriterin verkörperte. Ich habe gelernt, dass ich nie wieder einen Film mit Supermodels drehen werde.

In seiner Entschuldigung "von einem Regisseur, der sich wie ein kompletter Idiot fühlt" revidiert John Carney seine Kritik und geht schonungslos mit sich selbst um:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

[...] Ich habe eine Reihe von Dingen über Keira gesagt, die kleinlich, gemein und verletzend waren. Ich schäme mich, dass ich solche Dinge sagen konnte und ich versuche, zu erklären, was das über mich aussagt. Indem ich versucht habe, an meiner eigenen Arbeit herumzukritteln, habe ich am Ende jemand anderem die Schuld gegeben. Das ist nicht nur schlechte Regie, sondern auch schäbiges Verhalten, auf das ich in keiner Weise stolz bin. Es ist arrogant und respektlos. Keira war nichts anderes als professionell und hingebungsvoll während des Films und trug stark zu seinem Erfolg bei. Ich habe Keira auch persönlich um Entschuldigung gebeten. Aber ich wollte mich auch öffentlich und uneingeschränkt bei ihren Fans und Freunden und allen, die ich verletzt habe, entschuldigen. Es ist nichts, was ich jemals rechtfertigen könnte, und ich werde es niemals wiederholen.

Nach John Carneys Kommentaren hatten sich viele Regisseure hinter Keira Knightley gestellt und ihr Talent und Arbeitsmoral gelobt. So beschrieb sie Mark Romanek, der mit ihr bei Alles, was wir geben mussten zusammenarbeite, als "auf jeder Ebene absolut spektakulär" und Grow up!? Erwachsen werd' ich später-Regisserin Lynn Shelton als "großartig von Kopf bis Fuß".

Was haltet ihr von John Carneys Entschuldigung?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News