Community
Haltet die Pressen an!

Top 7 der besten Journalismus-Filme

08.03.2012 - 08:50 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
17
25
Welche sind die besten Filme über Journalismus?
© UFA/Seven Pictures
Welche sind die besten Filme über Journalismus?
Ähnlich wie mit dem Detektiv im Film-Noir oder Krimi fiebern wir auch mit den Journalisten bei der Lösung ihrer Rätsel mit. Es gab nicht wenige Filme mit dem Thema Journalismus in der Filmgeschichte. Wir haben sieben würdige Vertreter herausgesucht.

Über die Jahrzehnte hinweg gab es unzählige Filme, vor allem gute Filme, die den Journalismus als ihr Hauptthema behandelten. Auch Die vierte Macht mit Moritz Bleibtreu gehört nun dazu. Diese Woche läuft er an und deswegen haben wir uns ein wenig in der Filmgeschichte umgesehen. Welche sind die Top 7 der Filme über Journalismus?

Natürlich schafften es nicht alle guten Filme in die Liste. Wir haben uns um Vielfalt bemüht, denn es gibt viele verschiedene, interessante Typen von Journalisten-Figuren. Good Morning, Vietnam, Capote, Network oder Frost/Nixon landeten nicht in dieser Liste. Vermutlich hätte auch die zweite Hälfte von Full Metal Jacket einen Platz verdient. Entscheidungen mussten aber getroffen werden und die könnt ihr euch hier ansehen.

7. State of Play – Der Stand der Dinge und Mord auf Seite eins – Unbeugsame Schreiberlinge gegen Großkonzerne
An State of Play besonders interessant ist nicht nur die Geschichte an sich, sondern die Unterschiede zwischen dem Film mit Russell Crowe und der BBC-Serienvorlage. Der investigative Reporter Cal McAffrey ist nun nicht mehr ein sauberer, logischer Zeitungsmann, sondern ein Alt-Hippie, der manisch und technikscheu in die Tasten haut. Russell Crowe bringt ein amerikanisiertes Ideal des unbestechlichen Journalisten auf die Leinwand, der gar nicht anders kann, als zu seinen Prinzipien zu stehen und darüber alles andere vergisst. Trotzdem haben beide Versionen der politischen Verschwörungsgeschichte um einen Energiemagnaten (oder um eine Söldnerarmee im Remake) ihre eigene Anziehungskraft.

6. Extrablatt – Die Sucht nach der besten Story
Eine reine Komödie sollte auch Platz haben in dieser Liste und Extrablatt ist eine wahrhaft makabere. Jack Lemmon ist der dandyhafte Hildy Johnson, der sich aus dem Ellenbogenjournalismus zurückziehen will und am liebsten mit seiner Verlobten aus der Stadt wegziehen möchte. Sein Chefredakteur Walter Burns, gespielt von Walter Matthau, sieht das natürlich gar nicht gerne und zieht in eine letzte Story mit hinein. Bei dem Skandal, der sich langsam offenbart, kann Hildy die Finger nicht von der Schreibmaschine lassen. Die sympathische, aber bitterböse Geschichte um einen jobsüchtigen Reporter gab es in Form von Sein Mädchen für besondere Fälle mit Rosalind Russell als Hildy und Cary Grant als Walter schon einmal.

5. Fear and Loathing in Las Vegas – Willkommen im Fledermausland
Gonzo ist nicht nur eine bestimmte Form der Pornographie, sondern ursprünglich auch eine Form der Berichterstattung, die von Hunter S. Thompson geprägt wurde. Der Journalist schreibt einfach alles auf, was er sieht und was ihm durch den Kopf geht. Verkörpert von Johnny Depp geht Raoul Duke in der Buchverfilmung Fear and Loathing in Las Vegas zusammen mit seinem professionellen Anwalt Dr. Gonzo (Benicio del Toro) auf eine drogeninduzierte, barbarische Reise ins Herzen des American Dream und halten rücksichtslos alles fest, was ihnen dort widerfährt. Bis heute weiß keiner genau, was wirklich passierte und was nicht.

4. Good Night, and Good Luck – Im journalistischen Minenfeld des Kalten Krieges
Nicht nur die schwarzen Listen der Filmindustrie sind eines der dunklen Kapitel des Kalten Krieges, sondern auch die Zensur der Presse an sich. Wer sich kritisch äußerte, konnte ganz schnell als Kommunist gebrandmarkt werden. Gegen diesen Wahn wehrte sich Edward R. Murrow und sein Fernsehteam. Bitterernst warnt uns David Strathairn als Murrow vor den Tücken des McCarthy-Amerikas und läuft dabei auf Messers Schneide. In diesem Oscar-prämierten Schwarz-Weiß-Film erinnern uns George Clooney, David Strathairn, Robert Downey Jr., Frank Langella und andere an ein dunkles Kapitel der jüngeren Geschichte und wie wichtig es für die Presse ist, sich nicht politischen Interessen zu beugen.

3. Reporter des Satans – Für die Story verkauft er seine Seele
Als getriebener Mann mit Schweiß auf der Stirn erscheint Kirk Douglas in Reporter des Satans. Er spielt einen Reporter, der wegen eines Skandals von seiner Stadtzeitung gefeuert wird und bei einem kleinen Lokalblatt anfangen muss. Sehr zu seinem Bedauern ist sein neuer Arbeitgeber nicht besonders versessen darauf, die Wahrheit zur Sensation herumzubiegen. Als er zufällig einem Minenunfall beiwohnt, nutzt er das Schicksal eines gefangenen Arbeiters, um das Medienspektakel seines Lebens zu basteln. Er tut alles dafür, dass die Rettung verzögert wird und sein Spotlight weiter bestehen bleibt. Bis ihm irgendwann die Schwere seines Vergehens bewusst wird. Selten war ein plötzlich aufflammendes Gewissen so gut sichtbar.

2. Citizen Kane – Zerbrechen an der eigenen Legendenbildung
Gut, bei Citizen Kane geht es nicht unbedingt um einen tatsächlichen Journalisten, sondern vielmehr um den Meister eines gigantischen Medienimperiums. Das Geschäft mit der Wahrheit ist aber ebenfalls ein wichtiger Aspekt der Welt des Journalismus, in heutigen Zeiten mehr denn je. Orson Welles zerbricht als Charles Foster Kane an der eigenen Macht und hinterlässt der Welt nichts weiter, als ein kryptisches Wort. Gegen Ende wird klar, dass es beim Film auch um die zweifelhafte Rekonstruktion von Realität geht. Wie sehr können wir den Medien, egal in welcher Form, trauen?

1. Die Unbestechlichen – Auf den Spuren eines Skandals
In dieser wahren Geschichte arbeiten Dustin Hoffman und Robert Redford zusammen, um den Watergate-Skandal ans Licht zu bringen. Die Unbestechlichen wird als der Journalistenfilm schlechthin angesehen, weil er nicht nur den beispiellosen Mut der tatsächlichen Reporter Bob Woodward und Carl Bernstein dokumentiert, sondern auch einen der größten Skandale Amerikas dramatisiert. Bei den 49ten Oscars verlor kurioserweise aber nicht nur Die Unbestechlichen, sondern auch Network gegen Rocky als Besten Film.

Es gibt noch einige Filme mehr, die es nicht in diese Liste schafften? Wen vermisst ihr?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare