Klaus Kinski

Beteiligt an 119 Filmen (als Schauspieler/in, Regisseur/in, Drehbuchautor/in, ...) und 1 Serien
Zu Listen hinzufügen
Poster zu Klaus Kinski
Alias: Nikolaus Günther Nakszynski
Geburtstag: 18. Oktober 1926
Todestag: 23. November 1991
Geschlecht: männlich
Anzahl Fans: 316

Nikolaus Karl Günther Nakszyńsk, den wir alle natürlich unter dem Namen Klaus Kinski kennen, war womöglich der größte Exzentriker, den die Filmwelt bis dato gesehen hat. Insbesondere in seiner Zusammenarbeit mit einem weiteren Wahnsinnigen, dem Regisseur Werner Herzog, schuf er Werke für die Ewigkeit, darunter Fitzcarraldo und Aguirre, der Zorn Gottes.

Leben und Werk
Klaus Kinski wurde am 18. Oktober 1926 in Zoppot, Freie Stadt Danzig, geboren, 1930 zog die Familie nach Berlin Schöneberg. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der junge Klaus Kinski zu einer Fallschirmjägereinheit eingezogen und geriet 1944 in britische Gefangenschaft. Es war dann auch im Kriegsgefangenenlager, wo er auf einer improvisierten Bühne mit dem Schauspielen begann.

Nach dem Krieg spielte Klaus Kinski, obwohl ohne klassische Ausbildung, am Berliner Schlosspark Theater, wo er allerdings bald wegen seines Benehmens gefeuert wurde. Auch seine folgenden Engagements wurden regelmäßig von seinen unkontrollierten Verhalten überschattet. Nachdem er länger ohne Job in Wien lebte und 1955 auch zwei Selbstmordversuche unternahm, gelang es Klaus Kinski schließlich, sich als Ein-Mann-Wanderbühne neu zu erfinden. Er tourte durch Städte wie Berlin, München und Wien und rezitierte vor einem stetig wachsenden Publikum u.a. aus dem Neuen Testament und aus Werken von Rimbaud, Nietzsche und Tucholsky.

In den 60er Jahren wurde Klaus Kinski endlich häufiger engagiert. Er war in zahlreichen Edgar Wallace Filmen zu sehen, trat in Doktor Schiwago (1965) auf und spielte nach seinem Umzug nach Italien in mehreren Spaghetti-Western mit, darunter Sergio Leones berühmten Für ein paar Dollar mehr (1965).

Sein großer internationaler Durchbruch sollte schließlich in der Zusammenarbeit mit einem, wenn man so will, Seelenverwandten, erfolgen: Werner Herzog. Zu der Zeit als Klaus Kinski in München residierte, wohnte er kurzzeitig mit dem späteren Regisseur zusammen. 1972 arbeiteten die beiden zum ersten Mal miteinander und drehten das Ausnahmewerk Aguirre, der Zorn Gottes, dessen Produktionsgeschichte, wie so oft bei der Zusammenarbeit der beiden Exzentriker, einen eigenen Film wert wäre. Der renommierte amerikanische Filmkritiker Roger Ebert zählt Aguirre, der Zorn Gottes zu den größten Filmen aller Zeiten. Klaus Kinski und Werner Herzog drehten schließlich noch vier weitere Filme: Woyzeck (1978), Nosferatu – Phantom der Nacht (1979), Fitzcarraldo und zuletzt Cobra Verde (1987). Wer einen spannenden Einblick in das, von einer einzigartigen Hassliebe geprägte, gemeinsame Schaffen der beiden erleben möchte, dem sei Herzog’s Dokumentarfilm Mein liebster Feind – Klaus Kinski aus dem Jahr 1999 empfohlen.

Bei seinem letzten vollendeten Film Kinski Paganini (1989), schrieb Klaus Kinski nicht nur das Drehbuch und spielte die Hauptrolle, sondern er übernahm, nachdem Werner Herzog das Buch mehrmals als unverfilmbar bezeichnet hatte, schließlich auch selbst die Regie und den Schnitt. Kinski Paganini ist nicht nur ein Porträt über den Violinisten Niccolò Paganini, sondern er spiegelt ebenso sehr Elemente aus dem Leben von Klaus Kinski wider, nicht zuletzt sein ausschweifendes Sexleben und seine obsessive Suche nach der restlosen Begeisterung des Publikums für sein Schaffen.

Nach seinem exzessiven Leben verabschiedete sich Klaus Kinski am 23. November 1991 von dieser Welt wie ein Komet, so Werner Herzog am Ende von Mein liebster Feind, der verglüht war.™

Klaus Kinski ist bekannt durch

Jesus Christus Erlöser Jesus Christus Erlöser Deutschland · 2008
Leichen pflastern seinen Weg Leichen pflastern seinen Weg Italien/Frankreich · 1968
Nobody ist der Größte Nobody ist der Größte Italien/Deutschland/Frankreich · 1975
Woyzeck Woyzeck Deutschland · 1979
Mein liebster Feind - Klaus Kinski Mein liebster Feind - Klaus Kinski Deutschland/Großbritannien/USA/Finnland · 1999

Komplette Filmographie

News

die Klaus Kinski erwähnen
Nosferatu
Veröffentlicht

Nosferatu: Phantom der Nacht - Die Ehrfurcht vor der Furcht

Zum Geburtstag des gepriesenen Regisseurs Werner Herzog schenke ich mein Herz für Klassiker den Ehrfurcht erweckenden Bildern des unterbewerteten Horror-Remakes Nosferatu - Phantom der Nacht. Mehr

Leichen pflastern seinen Weg
Veröffentlicht

Leichen pflastern seinen Weg - Italowestern von Django-Regisseur heute im BR

Ein stummer Rächer der Unschuldigen ist in Leichen pflastern seinen Weg auf der Suche nach einem skrupellosen Kopfgeldjäger. Ein Italowestern mit Twist. Heute 23:35 Uhr auf dem BR. Mehr

Klaus Kinski in Töte Amigo
Veröffentlicht

Klaus Kinski im Italo-Western Töte Amigo

Der hr zeigt heute Abend zwei Filme des italienischen Regisseurs Damiano Damiani. Unter anderem könnt ihr den Italo-Western Töte Amigo mit Klaus Kinski in der ungekürzten Fassung sehen. Der Klassiker ist heute Nacht unser TV-Tipp. Mehr

Diese Stars haben sich am Set gehasst
Veröffentlicht

Diese Stars haben sich am Film-Set gehasst

Eitel Sonnenschein am Set, wie es in Making-ofs so gerne dargestellt wird? Nix da! In unserer Bildergalerie findest du Stars, die sich während der Dreharbeiten abgrundtief gehasst haben. Mehr

Alle 20 News

Kommentare zu Klaus Kinski