Maximilian Brückner

Beteiligt an 48 Filmen (als Schauspieler/in) und 4 Serien
Zu Listen hinzufügen
Poster zu Maximilian Brückner
Geburtstag: 10. Januar 1979
Geschlecht: männlich
Anzahl Fans: 10

Maximilian Brückner wurde am 10.01.1979 geboren und ist bekannt durch Filme wie Wer früher stirbt, ist länger tot, Sophie Scholl - Die letzten Tage, Rubbeldiekatz und Serien wie Hindafing, Mörderisches Tal - Pregau, Café Meineid.

Maximilian Brückner ist bekannt durch

Hindafing Hindafing Deutschland · 2017
Resturlaub Resturlaub Deutschland · 2011
Kirschblüten - Hanami Kirschblüten - Hanami Deutschland/Frankreich · 2008
Sophie Scholl - Die letzten Tage Sophie Scholl - Die letzten Tage Deutschland/Frankreich · 2005

Komplette Filmographie

News

die Maximilian Brückner erwähnen
Hindafing, Staffel 1
Veröffentlicht

Hindafing - Crystal Meth und Intrigen in bayrischer Krimi-Satire auf Netflix

Auf Netflix startet heute Staffel 1 des bayerischen Krimidramas Hindafing über einen Bürgermeister, der sich nach und nach in seinen Intrigen verfängt. Mehr

Spieltrieb
Veröffentlicht

Gefährliches Spiel und obsessive Liebe in Spieltrieb

Der Roman Spieltrieb von Juli Zeh hat 2004 die Kritiker gespalten. Im Oktober startet der Film von Gregor Schnitzler bei uns in den Kinos. Wir haben einen exklusiven Ausschnitt aus dem Film. Mehr

Tatort - Verschleppt ist der letzte Fall von Kappl & Deininger
Veröffentlicht

Der letzte Tatort von Kappl & Deininger

Der Saarländische Rundfunk mag es anders einschätzen, doch die Geschichten von Kappl und Denninger sind längst nicht auserzählt. Beweisstück Nr. 1: Der neue und letzte Tatort der beiden. Mehr

Devid Striesow ermittel bald im Auftrag des Traditionsformats
Veröffentlicht

ARD kürt Devid Striesow offiziell zum Tatort-Kommissar

Nachdem die Saarländer Kommissare Deininger und Kappl relativ abrupt verabschiedet wurden, braucht der Tatort Schauspielnachschub. Jetzt wurde mit dem populären Devid Striesow und der Newcomerin Elisabeth Brück ein frisches Team gefunden. Mehr

Alle 14 News

Kommentare zu Maximilian Brückner